Archiv 2019 

 

 

Julia Sander erreichte die Qualifikation für das Nordbayerische Ranglistenturner der Schülerinnen B (U13)

 

Julia Sander hat  als einzige Teilnehmerin des RV Viktoria Wombach das Nordbayerische Ranglistenturnier am 29.06.2019 in Altdorf/Mittelfranken erreicht. Dazu reichte ihr der 2. Platz bei den Schülerinnen B (U13). Sie schlug zwar die spätere Gesamtsiegerin klar, hatte jedoch am Ende bei 4:1 Siegen in der Endrunde das etwas schlechtere Satzverhältnis. Nicht ganz zufrieden mit dem siebten Platz war Elena Przyklenk. Hannah Sander landete unmittelbar dahinter auf Rang acht.

Die A-Schülerin Laura Amberg startete bei den Mädchen U18 und kam mit 3 Siegen und 6 Niederlagen auf einen guten siebten Platz.

 

Bericht: Manfred Schneider - 02.06.2019

 

 

Leonie Schecher und Julia Sander gewinnen überlegen das Verbandsbereichs-Ranglistenturnier

 

Sehr gute Erfolge konnten die Teilnehmer des RV Viktoria Wombach beim Verbandsbereichs-Rangsitenturnier in Ochsenfurt erzielen. Völlig überraschend siegte Leonie Schecher bei den Schülerinnen A (U15). Julia Sander und Nina Ott schafften bei den Schülerinnen C (U11) sogar einen Doppelsieg.

Die Schülerinnen C spielten bei diesem Turnier im Zehnerfeld nach dem Modus "Jeder gegen jeden"

Julia Sander war hier als klare Favoritin an den Start gegangen. Mit 9:0 Siegen und ohne jeden Satzverlust mit 27:0 Sätzen war sie eine Klasse für sich. Nina Ott konnte sich erstmals für ein Verbandsbereichs-Ranglistenturnier qualifizieren und schaffte dabei auf Anhieb Platz zwei und somit den Doppelsieg für Wombach. Sie konnte dabei 7 Spiele gewinnen und unterlag nur zweimal gegen

Julia Sander und gegen Klara Tempcke vom TSV Bad Königshofen.

Mit dem Gesamtsieg von Leonie Schecher bei den Schülerinnen A (U15) konnte niemand rechnen.

Zunächst wurde in zwei Vorrundengruppen mit je 7 Spielerinnen gespielt. Hier belegte Schecher zunächst mit 5:1 Siegen und 17:7 Sätzen den zweiten Platz, da sie gegen Lena Mayer vom TV Hofstetten mit 2:3  ihre einzige Niederlage an diesem Tage hinnehmen mußte. Sie konnte damit zwei Siege und eine Niederlage mit in die Achterendrunde mitnehmen. Dort überzeugte sie in allen 4 Spielen. Ihr gelangen dabei Erfolge gegen Hanna Plobner vom TSV Dinkelsbühl mit 3:0, gegen Yaren Rosenauer vom TSC Neuendettelsau mit 3:2, gegen Eva Wasser vom TSV Bad Königshofen mit 3:1 und gegen Luana Kalig vom TV Hofstetten mit 3:1 Sätzen. Da fast alle Gegnerinnen in der Rangliste vor ihr standen hat sie ihre TTR-Werte von 1051 auf 1143  Punkte steigern können.

Mit Laura Amberg und der erst zehnjährigen Elena Przyklenk waren zwei  weitere Spielerinnen bei den U 15 am Start. Leider lief es diesmal für Laura Amberg nicht so gut als sie in der Vorrunde mit 3:3 Siegen wegen des schlechteren Satzverhältnisses die Endrunde nicht erreichen konnte. Sie mußte daher um die Plätze 9-14 spielen und gewann alle drei Spiele mit 3:0 Sätzen und kam auf Rang neun ein. Für Elena Przyklenk war das Erreichen dieses Turnieres schon eine Topleistung. Sie konnte immerhin zwei Spiele siegreich beenden, was für Rang 13 im Schlußklassement reichte.

Julia Sander, Nina Ott und Leonie Schecher haben damit das Nordbayerische Ranglistenturnier am 06.07.2019 in Altdorf /Mittelfranken erreicht.

 

Bericht: Manfred Schneider - 28.05.2019

 

 

Sophie Ott erreichte sensationell den 4. Platz beim bayerischen Top 10 der Schülerinnen A (U15)

 

Eine sehr gute Leistung zeigte Sophie Ott beim Bayerischen Ranglistenturnier Top 10 der Schülerinnen A (U15) in Bad Königshofen. Bei diesem Turnier nehmen die besten acht Spielerinnen nach Punktewertung teil. Dazu kommen noch die beiden Siegerinnen vom Nord- und Südbayerischen Ranglistenturnier. Für Sophie Ott war es schon ein großer Erfolg sich überhaupt für diese Turnier zu qualifizieren. Jede Spielerin hat insgesamt neun Spiele zu bestreiten. Im ersten Spiel traf Ott auf die spätere Siegerin Sophia Zahradnik vom TV Wackersdorf und unterlag klar mit 0:3 Sätzen. Anschließend gelangen überraschende Siege gegen Lena Pemler (TSV Schwabhausen) und Chiara Haser vom TV Boos. Es folgten  die beiden Niederlagen gegen Luna Brüller (TSG Thannhausen) und Lea Schultz vom TSV Schillingsfürst. Danach gab es nur noch Siege, wobei besonders der Erfolg gegen Emily Jost vom SV Helfendorf (Oberbayern) mit 11:6, 8:11, 11:13, 11:7 und 11:7 herausragte. Dass Sophie Ott dann auch noch gegen Theresa Faltermaier (Kaderspielerin des DTTB) und gegen Finja Stephan vom TSV Berching gewann war völlig überraschend. Den Schlußpunkt unter dem perfekten Tag setzte Ott dann im letzten Spiel gegen Isabelle Spanner von der DJK Landshut, die sich mit 11:7, 11:7 und 11:3  geschlagen geben musste.

Am Turnierende gab es sechs Siege und drei Niederlagen und Platz vier.

Die zwölfjährige Sophie Ott hat sich damit für das Bayerische Top 14 der Schülerinnen A (U15) am 14./15.09.2019 in Thannhausen (Schwaben) qualifiziert. Dazu ist sie noch beim Nordbayerischen Ranglistenturnier der Mädchen (U18) am 29.06.2019 in Altdorf startberechtigt.

 

Bericht: Manfred Schneider - 13.05.2019

 

 

Dreifachsieg der Schülerinnen B des RV Viktoria Wombach beim 2. Bezirksranglistenturnier

 

mit einem Dreifachsieg für den RV Viktoria Wombach endete das 2. Bezirksranglistenturnier der Schülerinnen B (U13) in Wombach. Elena Przyklenk siegte dabei vor Hannah Sander und Isabell Sander. Bei allen 3 Spielerinnen standen am Turnierende eine Niederlage zu Buche. Das Endresultat musste somit durch die Sätze und sogar Bälle ermittelt werden. Hier war Elena Przyklenk die Glücklichere. Nina Ott konnte sicher die Endrunde erreichen und kam auf Rang sechs.

Laura Amberg und Leonie Schecher konnten sich als A-Schülerinnen diesmal für die Mädchenklasse (U18) qualifizieren. Dabei überraschte Laura Amberg mit dem zweiten Platz. Ihr gelang dabei sogar ein Sieg gegen die spätere Siegerin Julia Dittel (TV Hofstetten). Da sie unglücklich mit 2:3 gegen Noemi Reusing vom SV Hörstein unterlag mußten die Sätze über Platz ein entscheiden. Hier hatte Dittel mit 14:5 gegenüber 14:8 das bessere Ende.

Mit diesen Erfolgen haben sich Laura Amberg, Elena Przyklenk und Hannah Sander für das Verbands-Bereichs-Ranglistenturnier am 01.06.2019 in Versbach qualifiziert. Isabell Sander ist erste Nachrückerin.

Bericht: Manfred Schneider - 12.05.2019

 

 

4. Herrenmannschaft von links:

Christa Zilg, Nico Steigerwald, Ekkehard Lohr, Hans Schmidt, Klaus Wendenkampf, Christa Geist, Dominik Tulla und Manfred Schneider

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch die 4. Herrenmannschaft des RV Viktoria Wombach konnte Meistertitel gewinnen

 

ungeschlagen holte sich die 4. Herrenmannschaft des RV Viktoria Wombach den Meistertitel in der Bezirksklasse C Gruppe Main-Spessart und steigt somit in die Bezirksklasse B auf.

 

Bericht: Manfred Schneider - 03.05.2019

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bambini-Mannschaft

von links: Isabell Sander, Julia Sander, Ben Helfmann, Elena Przyklenk und Hannah Sander

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Meistertitel auch für die Bambini-Mannschaft des RV Viktoria Wombach

 

Ungeschlagen mit nur einem remis sicherte sich auch die Bambini-Mannschaft des RV Viktoria Wombach den Meistertitel in der Bezirksklasse C

Julia Sander war hier die beste Einzelspielerin der gesamten Runde

es war der insgesamt 7. Meistertitel der Saison - Rekord

 

Bericht:  Manfred Schneider - 02.05.2019

 

 

 

3. Damen von links: Andrea Ott, Sophie Ott, Christa Zilg, Leonie Schecher, Christa Geist und Laura Amberg - auf dem Bild fehlt Theresa Nätscher

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

3. Damenmannschaft wurde ungeschlagen Meister der Bezirksklasse A

 

 

Ohne Niederlage beendete die 3. Damenmannschaft des RV Viktoria Wombach die Verbandsrunde 2018/19 in der Bezirksklasse A und holten sich somit den Meistertitel. Dabei blieb Andrea Ott sowohl im Einzel als auch im Doppel ungeschlagen.

 

Bild von Manfred Schneider

 

Nina Ott und Elena Przyklenk gewinnen   Bezirksranglistenturnier in Hörstein

 

Sehr erfolgreich waren die Nachwuchsspielerinnen des RV Viktoria Wombach beim 2. Bezirksranglistenturnier in Hörstein. So standen am Ende mit Elena Przyklenk bei den Schülerinnen A (U15) und Nina Ott bei den Schülerinnen C (U11) zwei Wombacherinnen ganz oben.

Völlig unerwartet kam der Erfolg von Elena Przyklenk, die das Turnier ohne Niederlage beenden konnte. Hervorzuheben sind dabei die beiden Siege gegen die Nr. 1 Eva Xintian Gao vom TV Hofstetten und gegen die Nr. 2 Sina Jäckels vom TuS Aschaffenburg-Damm. Am Ende standen 7:0 Siege und 21:7 Sätze in der Ergebnisliste. Die zweite Wombacher Starterin Hannah Sander belegte mit 3 Siegen und 4 Niederlagen einen guten fünften Rang.

Ihren ersten Turniersieg überhaupt konnte die neunjährige Nina Ott feiern. Dabei blieb auch sie bei den Schülerinnen C (U11) ungeschlagen. Besonders ist dabei ihr Sieg gegen die Nr. 1 der Setzliste Mia Jülicher von der DJK Kleinwallstadt mit 3:1 Sätzen hervorzuheben.

Damit haben sich sowohl Elena Przyklenk als auch Nina Ott für das Verbandsbereichs-Ranglistenturnier am 26.05.2019 in Ochsenfurt qualifiziert.

 

Bericht: Manfred Schneider - 08.04.2019

 

 

Meistermannschaft von links

Hannah Sander, Julia Sander, Sina Heßdörfer, Elena Przyklenk

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Meistertitel auch für die 2. Mädchenmannschaft des RV Viktoria Wombach in der Bezirksklasse A

 

 

Ohne Niederlage holte sich die 2. Mädchenmannschaft den Meistertitel in der Bezirksklasse A und stellte zudem mit der erst neunjährigen Julia Sander die beste Spielerin der Liga

 

Bild: Manfred Schneider

 

 

 

Siegerehrung mit der Siegerin Sophie Ott in der Mitte

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sophie Ott gewinnt Nordbayerisches Ranglistenturnier der Schülerinnen A (U15)

 

Mit einem überlegenen Sieg für Sophie Ott endete das 1. Nordbayerische Ranglistenturnier der Schülerinnen A (U15) in Burglengenfeld/Oberpfalz. Dabei blieb sie während dem gesamten Turnier ungeschlagen. Laura Amberg wurde in der gleichen Altersklasse gute siebte und Julia Sander erreichte den fünften Platz bei den Schülerinnen B (U13).

 

Zunächst wurden die Vorrunden in zwei Gruppen ausgetragen. Hier gewann Sophie Ott alle Spiele klar und gab dabei nur einen einzigen Satz ab. Hierbei überraschte sie mit einem 3:0 Sieg über die Nummer eins der Setzliste Emilia Karg vom TTC Bruckberg. Auch gegen die Gruppenzweite Tuba Sorkilic vom TSV Unterlauter gab es ein 3:0. Somit konnte Sophie Ott 2:0 Siege und 6:0 Sätze mit in die Endrunde nehmen. Auch im ersten Spiel der Finalrunde gab es einen 3:0 Erfolg gegen Sophia Ziegler vom TSV Detag Wernberg, ehe sie dann gegen Julia Dittel vom TV Hofstetten über die gesamten fünf Sätze gehen mußte und mit 3:2 die Oberhand behielt. Auch das abschließende Match gegen Valentina Tempcke vom TSV Bad Königshofen war eine sichere Angelegenheit für Ott. Im Endergebnis hatte Sophie Ott 5:0 Siege aufzuweisen, während alle anderen Gegnerinnen jeweils 2 Siege und drei Niederlagen feiern konnten.

Etwas Pech hatte Laura Amberg, die in der anderen Vorrundengruppe nur vierte wurde und somit um die Plätze 7-12 spielen mußte. Hier konnte sie jedoch voll überzeugen und alle Spiele für sich entscheiden, was für Rang sieben reichte.

Für Julia Sander war schon die Qualifikation zum nordbayerischen Ranglistenturnier ein voller Erfolg, gehört sie doch noch der Schülerinnen C (U11) an. Sie konnte mit ihrem Resultat sehr zufrieden sein. In der Vorrunde erzielte sie 3 Siege und 3 Niederlagen, was für Rang vier und den Einzug in die Endrunde der besten 7 reichte. Hier konnte sie den Sieg gegen Varen Rosenauer vom TSC Neuendettelsau  mitnehmen. In den Spielen um die Plätze eins bis sieben holte sie sich zwei völlig überraschende Siege gegen viel stärkere Gegnerinnen und zwar gegen Eva Wasser vom TSV Bad Königshofen mit 3:1 Sätzen und gegen Emily Sischka vom SV Neusorg mit ebenfalls 3:1 Sätzen. Dies bedeutete Rang fünf für Julia Sander.

Sophie Ott hat sich in ihrem ersten Jahr bei den U15 als Siegerin die Teilnahme am Bayerischen Top 10 erkämpft, daß am 11. Mai 2019 in Regensburg ausgetragen wird.

Laura Amberg und Julia Sander können beim 2. Verbandsbereichs-Ranglistenturnier an den Start gehen.

 

Bericht: Manfred Schneider - 01.04.2019

 

die Meistermannschaft

von links:

Laura Amberg

Sophie Ott

Leonie Schecher

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

1. Mädchenmannschaft von Viktoria Wombach holt sich Meistertitel in der Bezirksoberliga

 

 

Mit 4 Punkten Vorsprung vor dem ewigen Rivalen TV Hofstetten sicherte sich die 1. Mädchemannschaft des RV Viktoria Wombach den Meistertitel in der Bezirksoberliga. Die Mannschaft spielte mit Sophie Ott, Laura Amberg und Leonie Schecher. Als Ersatzspielerinnen wurden noch eingesetzt: Julia Sander, Sina Heßdörfer, Lena Gehrling und Elena Edelhäuser. Mit einem Spielverhältnis von 29 Siegen und nur 4 Niederlagen war Sophie Ott die mit Abstand beste Spielerin der Liga.

 

Bericht: Manfred Schneider - 30.03.2019

 

Claudia Edelhäuser überraschend Bayerische Meisterin der Seniorinnen Ü50 im Einzel

 

Sehr gute Ergebnisse konnten die Spielerinnen des RV Viktoria Wombach bei den bayerischen Einzelmeisterschaften der Senioren in Ochsenfurt erzielen. Claudia Edelhäuser holte sich überraschend den Titel im Einzel der Seniorinnen Ü50. Andrea Ott wurde bei den Seniorinnen Ü40 Vizemeisterin von Bayern. Christa Geist belegte den dritten Rang bei den Seniorinnen Ü65. Dazu kamen noch sehr gute Plätze im Doppel und Mixed.

In den Einzelwettbewerben wurde zunächst in Vorrundengruppen gespielt. Claudia Edelhäuser konnte sich dabei als Gruppensiegerin für das Viertelfinale qualifizieren. Hier traf sie auf Karen Hellwig vom TSV Ottobrunn und siege mit 3:1 Sätzen. Ebenfalls 3:1 lautete dann das Endergebnis im Halbfinale gegen Claudia John (ebenfalls TSV Ottobrunn). Richtig spannend ging es dann im Finale gegen die an Nr. 1 gesetzte Polina Goldenberg vom ASV Regenstauf zu. Hierbei behauptete sich Edelhäuser mit 11:8, 6:11, 11:6, 10:12 und 14:12 und freute sich riesig über den Bayerischen Meistertitel Ü50.

Auch Andrea Ott konnte alle Spiele der Vorrunde gewinnen und als Gruppenbeste das Viertelfinale erreichen. Überraschend klar war hier ihr 3:0 gegen Andrea Mattmüller von Greuther Fürth. Im Halbfinale brauchte Ott alle 5 Sätze um ins Endspiel einzuziehen. Sie bezwang Sylvia Messer von der Spvgg. Greuther Fürth mit 11:7, 8:11, 5:11, 11:8 und 11:7. Im Finale war dann die absolute Favoritin Sabine Neldner vom ESV München-Freimann die Gegnerin. Leider zog Ott mit 3:11, 11:9, 14:12, 7:11 und 6:11 den kürzeren und wurde somit bayerische Vizemeisterin Ü40.

Auch Christa Geist hatte in der Vorrunde wenig Mühe um  als Gruppensiegerin ins Viertelfinale einzuziehen. Dort hatte ihre Gegnerin Evi Beier vom TTV Altenkunstadt keine Chance beim 3:0. Im Halbfinale hielt Geist lange Zeit gegen Annemarie Häusler vom SV Warngau mit, ehe sie mit 10:12, 10:12 und 5:11 unterlag. Hierbei merkte man ihr die lange Verletzungspause an.

Claudia Edelhäuser holte sich im Doppel mit Partnerin Gerti Dietrich vom DJK SB Regensburg die

Vizemeisterschaft Ü50. Gleich zweimal erreichte Andrea Ott die Endspiele in Doppel und auch beim Mixed. Im Doppel unterlag sie mit Partnerin Daniela Stasko vom TSV Ottobrunn gegen Meser/Neldner mit 1:3 Sätzen und im Mixed mit  Partner Jochen Hein (TSV Arnshausen) mit 2:3 gegen Neldner/Englmeier aus Oberbayern.

Durch diese sehr guten Ergebnisse haben sich alle 3 Spielerinnen für die Deutschen Senioren-Meisterschaften an Pfingsten in Erfurt qualifiziert.

 

Bericht:  Manfred Schneider - 11.03.2019

 

 

Benjamin Siegler zum neuen Abteilungsleiter gewählt  -  Rolf Wiesmann ist sein Stellvertreter

 

Am Mittwoch, 20.02.2019 fand die Jahresversammlung der Tischtennisabteilung mit Neuwahlen statt. Da sich der bisherige Abteilungsleiter Manfred Schneider, der diesen Posten seit 1969 ausführte  nicht mehr zur Wahl stellte wurde Benjamin Siegler zum neuen Abteilungsleiter gewählt. Sein Stellvertreter ist Rolf Wiesmann.

 

der neuen Abteilungsleitung gehören an - alle wurden jeweils einstimmig gewählt

 

1. Abteilungsleiter:    Benjamin Siegler

2. Abteilungsleiter:    Rolf Wiesmann

Kassier:                     Manfred Schneider

Schriftführer:             Ursula Sommer

Jugendwart:               Stefan Lieber

Vergnügungswart:     Daniel Deichert

Fachwart Turniere:    Christa Zilg

Fachwart Halle:         Wilhelm Ullrich

Fachwart Werbung:   Hans Schmidt

Gerätewart:               Markus Deichert

 

Bericht:  Manfred Schneider - 21.02.2019

Sophia Deichert fehlte das Glück beim Deutschen Ranglistenturnier Top 12

 

Kein Glück hatte Sophia Deichert beim Deutschen Ranglistenturnier der Mädchen (U18) in Lehrte. An zwei Tagen spielten die 12 Teilnehmerinnen im System "Jede gegen jede". Der Start von Deichert verlief sehr gut als sie gegen die Vorjahressiegerin Laura Tiefenbrunner überraschend mit 3:2 gewinnen konnte (11:8, 6:11, 10:12, 13:11 und 11:6). Die Niederlagen in den nächsten beiden Spielen gegen die Nationalspielerinnen Franziska Schreiner und Sophia Klee konnte man erwarten. Viel Pech hatte sie dann gegen Anni Zhan bei der 12:14, 11:13, 11:7, 11:7 und 11:13 Niederlage. Gegen Finja Hasters folgte dann ein überlegenes 3:0 und somit der zweite Sieg. Nach dem Verlustspiel gegen Natalia Mozler kam die nächste ganz knappe Niederlage gegen Jana Kirner (11:5, 11:13, 9:11, 11:6 und 10:12.

Am nächsten Tag spielte Sophia Deichert sehr gut und hatte dabei gegen die spätere Gewinnerin Matchbälle zum Sieg. Anastasia Bodareva behielt mit 3:2 Sätzen die Oberhand, wobei sie jedoch in den Sätzen vier und fünf mehrfach vor der Niederlage stand. Deichert unterlag mit 6:11, 11:9, 14:12, 14:16 und 10:12. Da Deichert auch das letzte Spiel verlor blieb am Ende ein sehr unglücklicher zehnter Rang.

 

Bericht: Manfred Schneider - 19.12.2019

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

von links: Alexander Meusert, Michael Dohrmann, Sonja Steigerwald, Nico Steigerwald, Theresa Nätscher, Stefan Roth und Manfred Schneider, auf dem Bild fehlt: Philipp Wunn

 

 

5. Herrenmannschaft holt ersten Meistertitel der Saison 2018/19 für Viktoria Wombach

 

Die 5. Herrenmannschaft von Viktoria Wombach hat sich am Wochenende den ersten Meistertitel für die Saison 2018/19 gesichert. Durch einen überzeugenden 9:2 Sieg beim ASV Hofstetten I bleibt die Mannschaft weiter ohne Punktverlust und kann bei einem Vorsprung von 8 Punkten auf den Tabellenzweiten nicht mehr eingeholt werden. Der Meistermannschaft gehören die Spieler Nico Steigerwald, Alexander Meusert, Manfred Schneider, Michael Dohrmann, Theresa Nätscher, Stefan Roth, Sonja Steigerwald und Philipp Wunn.

 

Bericht:  Manfred Schneider - 09.02.2019

Elena Przyklenk gewinnt Bezirksranglistenturnier der Schülerinnen U13 in Obernburg

 

 

Elena Przyklenk hat überraschend das 1. Bezirksranglistenturnier der Schülerinnen U 13 in Obernburg gewonnen. Julia Sander belegte den dritten Platz. Bei den Schülerinnen U 15 konnte Laura Amberg mit dem zweiten Platz überzeugen.

Bei den Schülerinnen U15 gingen mit Laura Amberg und Sina Heßdörfer zwei Spielerinnen des RV Viktoria Wombach an den Start. Sie konnten mir ihrem Abschneiden durchaus zufrieden sein. Laura Amberg mußte im "Endspiel" um den Gruppensieg eine unglückliche 2:3 Niederlage (dabei endete der Entscheidungssatz  12:14) gegen die Favoritin Julia Dittel vom TV Hofstetten hinnehmen. Dies sollte die einzige Niederlage bleiben. Sina Heßdörfer überraschte positiv mit ihrem vierten Platz. Dabei gelangen ihr fünf Siege und drei Niederlagen.

Gleich vierfach war Wombach bei den Schülerinnen U 13 vertreten. Elena Przyklenk konnte dabei alle 6 Spiele gewinnen und völlig unerwartet den Gesamtsieg feiern. Julia Sander verlor zweimal jeweils in fünf Sätzen (2-3 gg. Przyklenk und Gao) und verpasste einen Wombacher Doppelsieg nur ganz knapp.

Isabell Sander, Hannah Sander und Nina Ott belegten die Plätze 4-6.

Nach diesem Turnier haben sich neben der freigestellten Sophie Ott noch Laura Amberg bei den Schülerinnen U15, sowie Elena Przyklenk und Julia Sander bei den U13 für das Verbandsbereichs-Ranglistenturnier am 10.03.2019 qualifiziert.

Sina Heßdörfer, Isabell und Hannah Sander sind direkt für das 2. Bezirksranglistenturnier startberechtigt und müssen nicht mehr in die Qualifikation.

 

 

Bericht:  Manfred Schneider - 04.02.2019

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

in der Mitte - Viktoria Wombach mit Sophie Ott, Leonie Schecher und Julia Sander

 

 

 

B-Schülerinnen U13 des RV Viktoria Wombach gewinnen das Verbandsbereichs Final Four

 

 

Ganz spannend ging es bei den Mannschaftsmeisterschaften der Schülerinnen B (U13)  in Wilhermsdorf/Mittelfranken zu. Die Bezirksmeister trafen sich dabei zum Final Four des Verbandsbreiches Nordwestbayern.

 

Viktoria Wombach - TSV Bad Königshofen  6:4

Im Halbfinale traf Wombach dabei auf den Bezirksmeister von Unterfranken-Nord der starken Mannschaft des TSV Bad Königshofen.

Das Spiel begann mit dem Doppelsieg von Sophie Ott/Leonie Schecher und der 1:0 Führung, im ersten Einzel lieferten sich Leonie Schecher und Valentina Tempcke ein ausgeglichenes Spiel mit dem besseren Ende im fünften Satz für Tempcke . Sophie Ott und Leonie Schecher gewannen danach ihre beiden Spiele sicher mit 3:0 Sätzen und sorgten für die 3:1 Führung. In den nächsten drei Runden gab es jeweils einen Sieg für Wombach durch zweimal Sophie Ott und einmal Leonie Schecher und einen

Erfolg für Bad Königshofen. Julia Sander zeigte gegen die 2-3 Jahre älteren Spielerin eine sehr gute Leistung und konnte dabei auch Sätze gewinnen.

 

Viktoria Wombach - TSC Neuendettelsau 6:4

Im Endspiel traf das Viktoria-Trio dann auf den mittelfränkischen Bezirksmeister TSC Neuendettelsau und auch hier ging es sehr spannend zu. Auch hier startete Wombach mit einen klaren Sieg im Doppel durch Ott/Schecher. Sophie Ott erhöhte dann recht sicher auf 2:0, ehe Leonie Schecher und Julia Sander den Ausgleich zum 2:2 hinnehmen mußten. Die an diesem Tag ungeschlagene Sophie Ott und Leonie Schecher sorgten mit ihren Erfolgen gegen Heindel und Schiefer wieder für eine 4:2 Führung. Diesen 2 Punktevorsprung konnte Wombach bis zum Ende halten. Für die letzten beiden Punkte sorgten dabei erneut Leonie Schecher und Sophie Ott. Julia Sander konnte in allen Spielen gut mithalten und verlor die Hälfte ihrer Sätze in der Verlängerung und konnte außerdem einige Sätze für sich erspielen.

 

Durch den Gewinn des Final Four spielen die Wombacher am 24.03.2019 in Sinzing/Oberpfalz die bayerische Endrunde aus. Dort sind dann der FC Bayern München, der TSV Berching und der TSV

Bad Rodach die Gegner.

 

Bericht: Manfred Schneider - 28.01.2019

 

C-Schülerinnen des RV Viktoria Wombach überzeugten bei den Bayerischen Meisterschaften in Donauwörth

 

Gleich vier Spielerinnen des RV Viktoria Wombach konnten sich für die Bayerischen Meisterschaften der Schülerinnen C (U11) in Donauwörth qualifizieren. Sowohl bei den Jungen als auch Mädchen gingen 40 Teilnehmer an den Start.

Zunächst wurden 8 Vorrundengruppen mit je 5 Spielerinnen gebildet. In diesen Gruppen belegten Julia Sander und ihre Schwester Isabell jeweils den 2. Platz, was für den Einzug ins Achtelfinale reichte. Hier konnte Julia Sander durch einen 14:12,11:4, 4:11 und 13:11 Sieg das Viertelfinale erreichen. Ihre Gegnerin Romy Steffen vom der Spvgg. Westheim - Schwaben stand in der Setzliste vor ihr.

Im Viertelfinale schied Julia Sander dann gegen Lara Kübler vom SV Dettingen - Schwaben aus. In den Spielen um die Plätze 5-8 konnte Julia Sander nach einer Niederlage das letzte Spiel gewinnen und somit einen sehr guten 7. Platz erreichen.

Etwas überraschend war das Erreichen des Achtelfinales für Isabell Sander. Nach einer Niederlage gelang ihr bei den Spielen um die Plätze 9-16 ein Überraschungserfolg  gegen Tamara Humig vom TV Altdorf. Dies bedeutete den sicheren 12. Platz, den sie in den letzten Spielen nicht mehr verbessern konnte.

Viel Pech mit der Auslosung hatte Hannah Sander, als sie in der Vorrunde schon 2 Gegnerinnen, die bis ins Halbfinale vorstossen  konnten erwischste. Als Gruppendritte konnte sie maximal den 17. Platz belegen. Dies ist ihr auch fast gelungen, als sie nach fünf aufeinanderfolgenden Siegen das Spiel um diesen 17. Platz erreichen konnte. Hier musste sie leider eine knappe 5-Satzniederlage hinnehmen und kam somit auf dem 18. Platz ins Klassement.

Nicht ganz zufrieden mit ihrem 26. Platz konnte Elena Przyklenk sein. Nach dem dritten Platz in der Vorrunde verlor sie das wichtige erste Spiel der Zwischenrunde und konnte somit höchstens noch den 25. Platz erreichen. Nach zwei Siegen verlor sie dann jedoch das Spiel um Platz 25.

 

Bericht:  Manfred Schneider - 06.01.2019

Druckversion Druckversion | Sitemap
© RV-Viktoria Wombach 1925 e.V.