News Archiv 2017

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bildunterschrfit: Sophia Deichert auf Platz 1 - rechts neben ihr Partnerin Laura Tiefenbrunner

 

 

Sophia Deichert dreimal auf dem Siegerpodest bei den "Bayerischen"

 

 

Sehr gute Erfolge konnte Sophia Deichert bei den diesjährigen Bayerischen Jugendmeisterschaften in Erdweg - Oberbayern einfahren. So gelang es ihr in allen drei Konkurrenzen ein Platz auf dem Siegerpodest. Dabei wurde sie Bayerische Meisterin in Mädchen-Doppel, sowie jeweils dritte im Einzel und im Mixed.

Die Meisterschaften begannen mit der Mixed-Klasse. Hier spielte Sophia Deichert mit Hannes Hörmann vom TV Hilpoltstein. Nach einem Freilos in Runde eins trafen die beide Luise Bruch/Holzmann und siegten recht sicher mit 11:5, 11:8 und 11:9. Etwas mehr Widerstand mussten sie dann im Viertelfinale gegen Sarah Diecke/Jürgen Haider von TSV Schwabhausen hinnehmen, ehe der 11:8, 14:12, 9:11 und 11:8 Sieg feststand. Im Halbfinale kam dann die späteren Bayerischen Meister Janine Hanslick/Daniel Rinderer vom TuS Fürstenfeldbruck/FC Bayern München das Ende. Sie unterlagen mit 6:11, 10:12 und 7:11.

Sehr gut lief es für die 15-jährige Deichert im Mädchen-Doppel (U18). Sie erreichte dabei mit ihrer Partnerin Laura Tiefenbrunner von DJK Kolbermoor ohne Satzverlust das Endspiel. Siege gab dabei gegen Bissinger/Birkner mit 11:5, 11:3 und 11:5, sowie gegen Emma Bruch/Sarah Diecke (TSV Schwabhausen mit 11:6, 11:8 und 11:9. Sehr spannend ging es dann im Finale zu. Janine Hanslick und Emma Noha von TuS Fürstenfeldbruck erwiesen sich als gleichwertige Gegner. Durch einen 6:11, 11:7, 11:7, 12:14 und 12:10 Erfolg konnte die Bayerische Meisterschaft gewonnen werden.

Während im Doppel und Mixed sofort mit dem KO-System begonnen wurde, so gab es im Einzel zunächst Spiele in der Vorrunde. Hier gewann Deichert ihre Gruppe sehr sicher mit 3:0 Siegen und 9:0 Sätzen. In der KO-Runde hatte sie als gesetzte Spielerin zunächst ein Freilos und traf im Viertelfinale auf Emma Bruch vom TSV Schwabhausen. Dieses Spiel brachte sie mit einem 11:6, 10:12, 11:7 und 13:11 nach Hause. Im Halbfinale war dann ihre Doppelpartnerin Laura Tiefenbrunner der Gegner. Die Teilnehmerin an den Europameisterschaften aus Kolbermoor erwies sich dann bei der 4:11, 9:11 und 7:11 Niederlage als zu stark. Dennoch war das Erreichen des Halbfinales in ihrem ersten Jahr bei den Mädchen ein schöner und auch von ihr erhoffter Erfolg.

Bei den Schülerinnen B (U13) konnte sich die 11-jährige Sophie Ott qualifizieren. Im Einzel schaffte sie dabei mit ihrem 10:12, 8:11, 11:9, 11:7 und 11:5 Sieg gegen die Topgesetzte Chiara Haser vom TV Boos/Schwaben einen sehr guten Start. Auch die nächste Gegnerin Lena Pemler von TSV Schwabhausen steht in der Rangliste vor ihr. Sophie Ott verlor dieses Spiel mit 6:11, 15:13, 5:11 und 10:12. Im entscheidenen Spiel ums Weiterkommen gab Ott das Spiel gegen Emely Wolfrum vom SC Berching nach 11:7 und 11:7 Führung noch mit 7:11, 8:11 und 9:11 aus der Hand, was Rang drei in ihrer Vorrundengruppe bedeutete. Leider reichte dies nicht mehr zum Weiterkommen.

Im Doppel traf Sophie Ott mit ihrer Partnerin Lilli-Sara Popp vom SB Versbach auf Theresa Faltermaier/Anna Ledwoch (Oberbayern) und verloren gegen die nach Punkten besseren Gegnerinnen mit 11:13, 4:11 und 10:12. Auch im Mixed traf man gleich auf eine gesetzte Paarung. Hier verlor Ott mit Partner Celestin Popp vom SB Versbach mit 9:11, 2:11 und 3:11 gegen die Oberbayern Pemler und Kraus.

 

Bericht: Manfred Schneider - 11.12.2017

 

Sophia Deichert schafft sensationell die Qualifikation zum Top 12 der Mädchen

 

 

Einen weiteren großen Erfolg konnte Sophia Deichert erzielen. Obwohl sie erst in diesem Jahr von den Schülerinnen A (U15) zu den Mädchen (U18) gewechselt ist konnte sie einen sensationellen achten Platz beim Top 24 der Mädchen erreichen. Dies bedeutete gleichzeitig die Qualifikation zum Top 12 des Deutschen Tischtennisbundes am 16. und 17. Febraur 2018. Hier spielen dann die besten 12 deutsche Spielerinnen im System "Jede gegen jede".

Eine ganz starke Vorstellung waren schon die Spiele in der Vorrundengruppe. Hier hatte es das Losglück nicht gut mit ihr gemeint, denn sie erwischte die stärkste Vorrundengruppe. Gleich im ersten Spiel traf sie auf Alexandra Kaufmann (TTC Bietigheim). Gegen diese Gegnerin hatte Deichert in den letzten beiden Jahren stets verloren. Diesmal gab es beim 4:11, 11:6, 11:6, 7:11 und 11:9 einen Sieg.

Sehr gut war ihre Leistung dann gegen die Spitzenspielerin Gaia Monfardini (TTC Staffel) bei der knappen 2:3 Niederlage (Sätze endeten 11:9, 2:11, 8:11, 11:8 und 4:11). Anschließend traf sie auf Karina Pankunin (TSV Schwarzenbek) - hier verlor sie recht klar mit 6:11, 9:11 und 6:11. Nächste Gegnerin war Layla Eckmann (TTC Mülheim-Umitz). Nach einem engen Spiel siegte Sophia Deichert mit 11:5, 11:8, 9:11, 6:11 und 11.8. Dramatisch ging es dann im letzten Vorrundenmatch gegen Ann-Marie Dahms vom ESV Prenzlau Berlin zu. Obwohl es in der ersten Hälfte des Spiels gut aussah wurde es am Ende nochmal ganz knapp beim 9:11, 11:5, 11:5, 10:12 und 14:12.

Somit belegte Sophia Deichert den dritten Platz in ihrer Vorrundengruppe, obwohl sie nur mit der fünftbesten Punktzahl ins Rennen ging.

Im letzten Spiel des ersten Tages ging es dann in die KO-Runde. Sie traf dort auf eine Gruppenvierte einer anderen Gruppe. Gegen Michele Weber (TSV Schwarzenbek) hatte sie wenig Mühe beim sicheren 3:1 Erfolg. Dabei endeten die einzelnen Sätze 11:6, 11:8, 8:11 und 11:6.  Somit hatte sie einen Platz unter den besten 12 sicher.

Der zweiten Tag begann dann mit dem wichtigsten Spiel gegen die hochfavorisierte Yuki Tsutsui vom TTC Staffel - Hessen. Hier ging es um die direkte Qualifikation zum Top 12. Sophia Deichert spielte dabei sehr konzentriert auf und gewann überraschend klar mit 9:11, 14:12, 12:10 und 11:4.

In der Runde um die Plätze 5-8 spielte sie zunächst erneut gegen Karina Pankunin und unterlag wie schon in der Vorrunde, diesmal mit 11:7, 6:11, 8:11 und 10:12. Beim Spiel um Platz sieben war dann die Luft etwas heraus. Gegen Sina Henning von den Füchsen Berlin hieß der Endstand 8:11, 8:11 und 9:11. Dennoch war der achte Platz viel mehr als man vorher erhoffen konnte. Laut Verbandstrainer Cornel Borsos brachte Deichert in diesem Turnier eine sehr gute Leistung.

 

Bericht:  Manfred Schneider  -  27.11.2017

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

von links: Nico Steigerwald

Philipp Wunn und

Dominik Miller

 

 

 

 

Jungenmannschaft von Viktoria Wombach gewinnt überlegen Kreispokalmeisterschaft

 

 

 

Ganz überlegen gewann die Jungenmannschaft des RV Viktoria Wombach den Titel im Kreis Main-Spessart. Zur Endrunde trafen sich die 8 besten Mannschaften des Kreises in Thüngen. Es wurde im KO-System gespielt:

 

Viertelfinale:

Viktoria Wombach - TuS Frammersbach 4:0

hier gab es einen ungefährteten Sieg, wobei Wombach dem Gegner nur den Gewinn eines Satzes gestattete. Dominik Miller, Nico Steigerwald und Philipp Wunn gewannen jeweils ihre Einzel und dazu war noch das Doppel Dominik Miller mit Nico Steigerwald siegreich.

 

Halbfinale:

Viktoria Wombach - SV Erlenbach 4:0

ähnlich überlegen war Wombach in diesem Spiel, wobei diesmal alle Spiele mit 3:0 Sätzen gewonnen werden konnten. Auch das Doppel Dominik Miller/Nico Steigerwald hielt sich schadlos.

 

Finale:

Viktoria Wombach - TV Burgsinn 4:0

wesentlich mehr Mühe als es das Ergebnis aussagt hatten die Jungen gegen den TV Burgsinn. Man

gewann dieses Spiel zwar mit 4:0, doch waren fast alle Spiele hart umkämpft. Hier die Ergebnisse im einzelnen:

Dominik Miller - Aydogdu  10:12, 11:5, 12:10 und 11:5

Nico Steigerwald - Zoller  11:9, 11:7, 10:12 und 11:8

Philipp Wunn - Schlegel  9:11, 11:7, 11:7, 11:13 und 11:7

Dominik Miller/Nico Steigerwald - Zoller/Aydogdu  11:8, 11:5, 8:11 und 11:4

 

Als Gewinner des Kreispokals hat sich Viktoria Wombach für die Endrunde zu den unterfränkischen

Pokalmeisterschaften am 25.02.2018 in Erlenbach (Kreis Miltenberg) qualifiziert.

 

Bericht:  Manfred Schneider - 27.11.2017

 

Gute Erfolge für Wombacher Nachwuchs bei letzten unterfränkischen Meisterschaften

 

 

Recht gut schnitten die 7 Nachwuchsspieler und Spielerinnen des RV Viktoria Wombach bei den unterfränkischen Meisterschaften in Veitshöchheim ab. Durch die neue Gebietsreform des BTTV waren dies die letzten Meisterschaften für ganz Unterfranken.

Bei den Schülern A (U15) konnten sich gleich 3 Spieler des RV qualifizieren. Dabei kam der 3. Platz im Einzel durch Dominik Miller doch etwas überraschend. Im Halbfinale lieferte er dem späteren Meister

Timo Philipp vom TV Etwashausen viel Widerstand und unterlag nur knapp in fünf Sätzen. Doch auch Platz drei war ein schönen Erfolg. Philipp Wunn überstand die Vorrunde (8 x 4er Gruppen) als zweiter sehr sicher und hatte dann bei der Auslosung des Achtelfinales viel Pech, als er auf den neuen unterfränkischen Meister Timo Philipp traf und dabei mit 0:3 unterlag.

Im Doppel konnten sich Dominik Miller und Philipp Wunn durch zwei 3:1 Siege bis ins Halbfinale vordringen unterlagen dort jedoch den späteren Siegern Hartner/Philipp. Dies reichte dann als dritte für einen Platz auf dem Siegerpodest.

Benedikt Kolbinger hatte eine schwere Vorrundengruppe erwischt und schied mit 3 Niederlagen aus. Auch im Doppel kam das Ende nach der ersten Runde.

Mit guten Vorzeichen gingen die Spielerinnen in der Klasse U 13 (Schülerinnen B).

Sophie Ott und Laura Amberg konnten alle Spiele der Vorrunde gewinnen und sicher  bis ins Viertelfinale einziehen. Dort siegte Sophie Ott sicher gegen Lena Mayer (TV Hofstetten) mit 3:0. Laura Amberg unterlag trotz einer 2:0 Führung noch in fünf Sätzen ganz knapp gegen Zoe Fasel (ASV Hofstetten). Einen offenen Schlagabtausch gab es dann im Halbfinale zwischen Sophie Ott und Julia Dittel (TV Hofstetten) - hierbei hatte Dittel beim 11:9, 6:11, 11:6 und 13:11 das bessere Ende.

Im Spiel um Platz 3, der zur Teilnahme an den Bayerischen Meisterschaften berechtigt siegte dann Sophie Ott klar gegen Zoe Fasel.

Sina Heßdörfer erreichte in ihrer Vorrundengruppe den zweiten Platz, was fürs Achtelfinale reichte. Dort unterlag sie Luana Kalig vom TV Hofstetten mit 8:11, 11:13 und 8:11. Marina Ludwig hatte die schwerste Vorrundengruppe erwischt und schied mit 2 Niederlagen aus. Im Doppel kam für Heßdörfer/Ludwig das "Aus" im Viertelfinale.

Sehr sicher erreichten Sophie Ott mit Partnerin Lilli Popp vom SB Versbach und Laura Amberg mit Partnerin Julia Dittel (TV Hofstetten) das Halbfinale. Dort konnten beide Paarungen ihre Spiele trotz anfänglichen Schwierigkeiten gewinnen und es kam zum erwarteten Endspiel zwischen Laura Amberg/Julia Dittel und Sophie Ott/Lilli Popp, welches überraschend klar von Amberg/Dittel mit 11:9, 11:4 und 11:6 gewonnen wurde. Somit wurden Laura Amberg mit Julia Dittel unterfränkische Meisterinnen. Leonie Schecher musste die Veranstaltung leider wegen Verletzung absagen.

Sophie Ott konnte sich für die Bayerischen Meisterschaften am 10. und 11.12.2017 in Schwabhausen qualifizieren.

 

Bericht: Manfred Schneider - 21.11.2017

Unterfränkischer Meistertitel bei den Schülerinnen C für Elena Przyklenk 

 

 

 

Siegerehrung: Elena Przyklenk auf Nr. 1,

Julia Sander 3. und Hannah Sander als 4.

 

 

Sehr erfolgreich schnitten die Spielerinnen des RV Viktoria Wombach bei den Unterfränkischen Meisterschaften der C-Schülerinnen (U11) in Würzburg-Heidingsfeld ab. Dabei holte sich etwas überraschend Elena Przyklenk den Meistertitel der Jahrgänge 2008 und jünger.

Zunächst wurde in Vorrundengruppen gespielt. In der Gruppe A wurde Julia Sander ihrer Favoritenrolle gerecht und blieb als Gruppensiegerin ohne Niederlage. Nina Ott wurde hier mit 2 Siegen und zwei Niederlagen Gruppendritte. Noch überlegener waren die "Viktoriaspielerinnen" in der anderen Gruppe. Hier holte sich überraschenderweise Hannah Sander ungeschlagen den Gruppensieg vor Elena Przyklenk und Isabell Sander.

Nach den Vorrundenspielen standen dann die KO-Spiele an. Hierbei unterlag Julia Sander überraschend gegen Elena Przyklenk mit 9:11, 11:7, 9:11 und 8:11. Im anderen Halbfinalspiel unterlag Hannah Sander gegen Ines Baumgartner vom TSV Gerbrunn mit 11:5, 8:11, 5:11 und 3:11. Dies hatte ein Finale mit Elena Przyklenk und Ines Baumgartner zur Folge. Hier setzte sich die junge Wombacherin klar mit 3:0 Sätzen durch, wobei diese 11:5, 11:9 und 11:9 endeten. Zu einem Geschwisterduell kam es dann im Spiel um Platz 3 - hier behielt Julia Sander gegen Schwester Hanna mit 11:5, 11:5 und 11:2 klar durch.

Isabell Sander und Nina Ott konnten um die Plätze 5-8 spielen. Dabei setzte sich  Isabell Sander gegen Klara Schuster von DJK Hammelburg mit 11:5, 11:6 und 11:4 durch. Nina Ott, die als jüngste aller Teilnehmerinnen an den Start ging siegte gegen Amelie Hofstetter (ebenfalls von DJK Hammelburg) mit 14:12, 9:11, 11:7 und 11:8. Im abschließenden Spiel um Platz fünf stand es am Ende 11:8, 11:3, 9:11 und 12:10 für Isabell Sander.

Somit konnten alle Wombacher Spielerinnen unter die ersten sechs einkommen.

 

Bericht: Manfred Schneider - 17.10.2017

 

 

3 Kreismeistertitel für Wombachs Nachwuchs

 

Viktoria Wombach war einmal mehr der erfolgreichste Verein bei den Kreismeisterschaften der Jugend in Wombach. Dreimal stand man auf dem Siegertreppchen im Einzel ganz oben. Kreismeister wurden:

Dominik Miller bei den Schüler A (U15), Sophie Ott bei den Schülerinnen B (U13) und Julia Sander bei den Schülerinnen C (U11). Auch in den Doppeln gab es gleich 4 Siege für Wombach

Dominik Miller und Philipp Wunn gewannen bei den Schülern A. Sophie Ott/Leonie Schecher bei den Schülerinnen B,  Julia Sander/Hannah Sander bei den Schülerinnen C, sowie Ben Helfmann, der sich sehr überraschend den Titel mit Doppelpartner Jannis Karl vom TSV Rechtenbach bei den Schülern B sicherte.

In den Einzeln gab es auch noch drei Vizemeisterschaften durch Philipp Wunn bei den U15, Leonie Schecher bei den U13 und Hannah Sander bei den U11 - Bronzemedaillen gewannen Laura Amberg und Elena Przyklenk.

 

Bericht: Manfred Schneider - 17.10.2017

 

 

Sophia Deichert gewinnt überraschend das Bayerische Ranglistenturnier der Mädchen

 

 

Ganz überraschend hat Sophia Deichert das Bayerische Ranglistenturnier der Mädchen (U18)  in Regenstauf gewonnen. Bei diesem zweitägigen Turnier spielten die 16 besten Bayerischen Mädchen in

der Turnierform "jede gegen jede". Somit mussten insgesamt 15 Spiele bestritten werden. Dabei konnte Deichert 14 Spiele gewinnen und mußte nur eine Niederlage hinnehmen. Auch das sehr gute Satzverhältnis von 44:9 gibt die starke Vorstellung zum Ausdruck.

Sophia Deichert startete mit einem 3:1 Sieg über Luisa Bruch (TSV Schwabhausen) ins Turnier. Wesentlich mehr musste sie dann gegen Sarah Diecke ebenfalls vom TSV Schwabhausen kämpfen, ehe der 11:6, 11:5, 7:11, 10:12 und 11:5 Sieg feststand. Anschließend folgten drei klare 3:0 Siege gegen Emma Bruch (TSV Schwabhausen), Franziska Brickl (DJK Ettmannsdorf) und Kathrin Burgmann (TSV Schwabhausen). Auch gegen die Siegerin des Bayerischen Ranglistenturniers der Schülerinnen (U15) Milena Burandt von der DJK Ettmannsdorf gelang ein klarer 11:8, 11:4 und 11:9 Erfolg. Im vorletzten Spiel des ersten Tages traf sie dann auf ihre Angstgegnerin Naomi Pranjkovic (DJK Kolbermoor) und mußte dabei mit 5:11, 9:11, 11:6, 11:7 und 6:11 ihre einzige Niederlage hinnehmen.

Danach besiegte sie Daniela Feuerer von der DJK Kolbermoor noch mit 11:4, 11:3 und 11:5. Somit beendete sie den ersten Wettkampfabschnitt mit 7:1 Siegen und 23:6 Sätze.

Ganz groß spielte Sophia Deichert dann am zweiten Tag auf. Im ersten Spiel traf sie dabei auf die klare Turnierfavoritin Natalia Mozler, die beim TSV Schwabhausen zweite und dritte Bundesliga spielt. Hier spielte sie sich in einen förmlichen Spielrausch und siegte sensationell hoch mit 11:8, 11:6 und 11:8.

Dies war gleichzeitig die einzige Niederlage von Mozler. Danach hatte Deichert keine Probleme die Spiele gegen Hannah Eschenbach (DJK Ettmannsdorf) und Magdalena Höfele (SC Sinzing) mit jeweils 3:1 zu gewinnen. Noch klarer waren Matches gegen Marie Gmoser (Post SV Augsburg), gegen Julia Klimm (TTC Freising-Lerchenfeld) und gegen Lisa-Mia Tjarks (TSG Thannhausen), die alle in 3:0 Sätzen gewonnen werden konnten. Im letzten Spiel gegen die höher eingeschätzte Janine Hanslick, die beim SC Fürstenfeldbruck in der 3. Bundesliga spielt kam es zu einem hartumkämpften 3:2 Sieg, wobei die Sätze 11:7, 12:14, 8:11, 16:14 und 11:8 endeten.

Dies reichte für Sophia Deichert zum Gesamtsieg mit 14:1 Siegen und 44:9 Sätzen vor Natalia Mozler mit ebenfalls 14:1 Siegen jedoch nur mit 42:9 Sätzen. Die dritte Naomi Pranjkovic erspielte sich 13:2 Siege und 43:12 Sätze.

Mit diesem Erfolg hat sich Deichert gleichzeitig für das Deutsche Ranglistenturnier Top 48 bei den Mädchen qualifiziert.

 

Bericht:  Manfred Schneider - 25.09.2017

 

Julia Sander qualifiziert sich für das nordbayerische Ranglistenturnier der Schülerinnen C (U11)   Neuzugang Laura Amberg gewinnt unterfränkisches Ranglistenturnier der Schülerinnen B (U13)

 

Mit sehr guten Ergebnissen konnten die Spieler und Spielerinnen des RV Viktoria Wombach die Heimreise vom 2. unterfränkischen Ranglistenturnier  heimkehren. Die Schüler A und C-Altersklasse trugen ihr Turnier in Üttingen , die Schüler B in Marktheidenfeld aus.

Als einzige ging bei den Schülerinnen A (U15) die erst 10-jährige Sophie Ott an den Start. Sie schlug sich gegen die durchaus älteren Spielerinnen hervorragend und holte sich durch den dritten Platz eine Medaille.

Nachdem sie die Endrunde um die Plätze 1-6 erreichen konnte spielte sie auch dort sehr gut auf und gewann zwei ihrer drei Spiele der Endrunde.

Bei den Schülerinnen C (U11) gingen zwei Spielerinnen der Viktoria ins Rennen. Dabei konnten beide voll überzeugen und belegten die Plätze 3 und 7. Die erst siebenjährige Julia Sander konnte als jüngste Starterin sieben ihrer neun Spiele gewinnen und konnte sich somit unerwartet gleich für das nordbayerische Ranglistenturnier in Altenkunstadt qualifizieren. Sie gehört dieser Altersklasse auch noch die nächsten beiden Jahren an. Elena Przyklenk siegte dreimal und unterlag in sechs Spielen. Doch auch der siebte Platz ist ein tolles Ergebnis.

Sehr unglücklich war der Verlauf bei den Schülern A (U 15). Der als Mitfavorit gestartete Dominik Miller musste schon im ersten Einzel das Turnier aufgeben. Jonas Dill konnte dabei nicht die Erwartungen erfüllen und kam insgesamt nur auf 3 Siege, davon jedoch gegen den späteren Turniersieger Simon Kaupp von TuS Aschaffenburg-Damm. Dies reichte für Platz 11. Direkt einen Platz dahinter kam Philipp Wunn ein.Er gewann sein einziges Spiel gegen Luis Hept vom TV Gerolzhofen.

In der Altersklasse Schülerinnen B (U13) gingen in Marktheidenfeld Laura Amberg, die von Bavaria Wiesen zur Viktoria Wombach gewechselt ist, Leonie Schecher und Sina Heßdörfer an den Start. Dabei konnte Laura Amberg voll überzeugen und alle Spiele gewinnen, darunter auch mit 3:1 Sätzen gegen die viel stärker eingeschätzte Lilli Popp vom SB Versbach, der späteren Turnierzweiten. Laura gab während dem gesamten Turnier nur drei Sätze ab. Viel Pech hatte Leonie Schecher gleich im ersten Spiel gegen Kimberly vom TSV Bad Königshofen. Sie verlor zwei Sätze trotz Satzbälle und mußte so eine 2:3 Niederlage hinnehmen. Dies war schon ausschlaggebend für Platz drei oder vier. Doch auch der vierte Platz ist für Leonie sehr gut. Für Sina Heßdörfer war das Erreichen des unterfränkischen Ranglistenturnieres schon ein Erfolg. Dass sie dann auch noch vier Spiele gewinnen konnte war nicht zu erwarten. Auch bei Sina zeigt die Formkurve nach oben. Nur durch das etwas schlechtere Satzverhältnis kam sie auf Platz neun ein, punktgleich mit der siebten und achten.

Laura Amberg hat sich als Siegerin direkt für das 2. Nordbayerische Ranglistenturnier qualifiziert. Dort geht auch Sophie Ott an den Start.

 

Bericht:  Manfred Schneider - 30.05.2017

Sophie Ott wird zweite beim nordbayerischen Ranglistenturnier der Schülerinnen B (U13)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sophie Ott links als zweite bei der

Siegerehrung in Wackersdorf

in der Klasse U13  Schülerinnen B

 

 

 

Einen sehr guten zweiten Platz erspielte sich Sophie Ott beim 1. nordbayerischen Ranglistenturnier der Schülerinnen B (U13) in Wackersdorf/Oberpfalz. Damit hat sie sich direkt für das 2. nordbayerische Ranglistenturnier qualifiziert.

Nicht gut lief bei Sophie Ott die Vorrunde, als sie dort 3 Siege erringen konnte, jedoch auch 3 Niederlagen hinnehmen mußte. Dabei gab es eine unglückliche 2:3 Niederlage gegen die spätere Siegerin Finja Stephan vom TSV Berching. Dies reichte dennoch für die Endrunde der besten 8 Spielerinnen. Dort konnte sie aus der Vorrunde 2 Niederlagen und einen Sieg mitnehmen.

In der Endrunde steigerte sie sich dann in einen wahren Spielrausch und gewann gegen die ersten vier der anderen Vorrundengruppe klar und gab dabei nur einen einzigen Satz ab. Dadurch schloss sie mir einer Bilanz von 5:2 Siegen und 18:7 Sätzen und Rang zwei ab.

 

Bericht:  Manfred Schneider - 28.05.2017

Linda Tosse gewinnt überlegen Bayerisches Ranglistenturnier der Mädchen

 

 

 

 

 

 

 

 

Linda Tosse auf der Nr. 1 beim bayerischen Ranglistenturnier der Mädchen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit einer sehr guten Leistung wartete Linda Tosse beim Bayerischen Top 10 der Mädchen auf. Sie konnte alle Spiele gewinnen und sich so klar den Turniersieg in Wackersdorf sichern.

Nur zweimal musste sie dabei über fünf Sätze gehen. Dies war gegen die zweite Janie Hanslick vom TuS Fürstenfeldbruck beim 11:13, 11:7, 11:5, 9:11 und 11:7 Sieg der Fall. Auch gegen Lea Fath vom TV Hofstetten, der späteren fünfte des Turnieres war sie mit 11:8, 6:11, 9:11, 11:8 und 11:5 siegreich. Gleich fünf der neun Spiele wurden mit 3:0 Sätzen gewonnen. Gegen Sarah Diecke vom TSV Schwabhausen und gegen Emma Noah vom TuS Fürstenfeldbruck siegte sie mit 3:1 Sätzen. Am Ende standen 9:0 Siege und 27:6 Sätze in der Wertung. Linda Tosse hat sich damit gleichzeitig für das Verbandsranglistenturnier der Mädchen im September qualifiziert.

 

Bericht:  Manfred Schneider - 24.05.2017

 

 

Julia Sander, Jonas Dill und Philipp Wunn für unterfränkische Rangliste qualifiziert

 

Alle 3 Teilnehmer des RV Viktoria Wombach konnten sich beim 2. Bezirksbreichs-Ranglistenturnier Unterfranken-West in Wombach für das 2. unterfränkische Ranglistenturnier am 21.05.2017 in Üttingen qualifizieren.

Jonas Dill und Philipp Wunn gingen bei den Schülern A (U15) an den Start. Für Jonas Dill waren es die ersten Spiele nach seinem Armbruch und er konnte trotz mehrwöchiger Trainingspause voll überzeugen. Er gewann sieben der acht Spiele und wurde am Ende sicherer zweiter. Auch bei Philipp Wunn verlief das Turnier voll nach Plan, wenn auch die 2:3 Niederlage gegen Luis Rachor vom TSV Lohr nicht eingeplant war. Mit 5 Siegen und 3 Niederlagen wurde er am Ende sehr guter dritter.

Beachtlich war auch das Ergebnis von Julia Sander bei ihrem ersten offiziellem Turnier überhaupt. In der Klasse Schülerinnen C (U 11) konnte sie zwei Spiele gewinnen und verlor nur gegen die überlegene Gesamtsiegerin Lena Mayer vom TV Hofstetten. Während die anderen Spielerinnen alle dem Jahrgang 2007 angehörten ist Julia Jahrgang 2009 und kann so noch die beiden nächsten Jahre bei den Schülerinnen C spielen. Mit Platz zwei hatte auch sie sicher nicht gerechnet.

 

Bericht: Manfred Schneider - 01.05.2017

4 Meistertitel für Viktoria Wombach in der Saison 2016/17

 

Gleich 4 Meistertitel haben die Spielerinnen und Spieler des RV Viktoria Wombach in dieser Saison erreicht. Zu Meisterehren kamen die 3. Damenmannschaft, die 1. Mädchenmannschaft, die 2. Jugendmannschaft und auch die 3. Jugendmannschaft. Dazu gab es noch 2 Vizemeisterschaften durch die 1. Jugendmannschaft und die Bambini-Mannschaft.

Die beste Leistung der Saison war jedoch der Klassenerhalt der 1. Herrenmannschaft in der in diesem Jahr unglaublich starken Landesliga. Am Ende sprang sogar der vierte Platz heraus. Auch die 1. und 2. Damenmannschaft konnte sicher die Klasse halten. Einziger Absteiger ist die 3. Herrenmannschaft, die von der 1. Kreisliga in die 2. absteigen muss.

 

Meister der 3. Kreisliga Main-Spessart wurde die 3. Jugendmannschaft des RV Viktoria Wombach. Mit einem Punktekonto von 30:6 und einem
Spielverhältnis von 129:51. Am Ende lag die Mannschaft vier Punkte vor dem TSV Lohr I
die Meistermannschaft von links: Ramadan Rukaj, Marco Liedhegener, Leonie Schecher und Sophie Ott - auf dem Bild fehlt Florian Ott.

Ungeschlagen wurde die 2. Jungenmannschaft des RV Viktoria Wombach Meister der 2. Kreisliga Main-Spessart. Mit dem überragenden
Spielverhältnis von 150:30 und einem Punktekonto 35:1 war man den anderen Gegnern klar überlegen
die Meistermannschaft von links: Marius Haas, Benedikt Kolbinger, Sebastien Mikulka, Betreuer Manfred Schneider und Philipp Wunn

 

Bericht: Manfred Schneider -  23.04.2017

Elena Przyklenk und Julia Sander für Bayerische Minimeisterschaften qualifiziert

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

links: Elena Przyklenk , zweite von rechts: Julia Sander, ganz rechts Hannah Sander

 

 

Sehr gut schnitten die Mädchen des RV Viktoria Wombach bei den diesjährigen unterfränkischen Minimeisterschaften in Rottendorf ab. So konnten sich in der Altersklasse III (Jahrgänge 2008 und jünger gleich 2 Spielerinnen die Teilnahme an den Bayerischen Meisterschaften in Bad Königshofen erspielen. Zunächst wurden 4 Gruppen mit jeweils 4 Spielerinnen gebildet. Dabei konnten Elena Przyklenk und Julia Sander ihre Gruppe gewinnen und somit ins Viertelfinale aufsteigen. Dies gelang auch Hannah Sander als Gruppenzweite. Hier konnten alle 3 ihre Spiele mit 3:0 oder 3:1 Sätzen gewinnen und somit geschlossen das Halbfinale erreichen. Hierbei zog Elena Przyklenk ins Endspiel ein und die Geschwister Sander spielten um Platz 3. Hier setzte sich Julia mit 11:2, 11:9 und 11:3 gegen Hannah durch. Im Endspiel verlor Elena Przyklenk gegen Kathi Buchs aus Bad Königshofen mit 0:3 Sätzen. Die beiden anderen Spielerinnen aus Wombach kamen in ihren Gruppen mit einem Sieg und zwei Niederlagen auf Gruppenrang drei ein . Nina Ott mit 7 Jahren die jüngste Teilnehmerin uberhaupt wurde durch das bessere Satzverhältnis 9. und Isabell Sander elfte.

Elena Przyklenk und Julia Sander haben somit die Qualifikation für die Bayerische erreicht und Hannah Sander ist erste Nachrückerin.

 

Bericht:  Manfred Schneider - 23.04.2017

 

 

 

 

Bei den Schülerinnen A gewann die Vertretung aus Wombach den Titel vor TSVSchwabhausen und TSV Klardorf

 

 

 

 

 

 

 

 

A-Schülerinnen-Mannschaft des RV Viktoria Wombach hat es geschafft "Bayerischer Mannschaftsmeister"

 

Der RV Viktoria Wombach konnte im Nachwuchsbereich erneut einen großen Erfolg erzielen. Bei  den bayerischen Mannschaftsmeisterschaften in Ellingen (bei Weißenburg)  gewann man überlegen den Titel bei den Schülerinnen A (U15) . Die Siegermannschaft wurde von den Spielerinnen Sophia Deichert, Linda Tosse und der erst 10-jährigen Sophie Ott gebildet.

Am ersten Tag spielte man zunächst mit den Meistern von Mittel- und Oberfranken, sowie der Oberpfalz den nordbayerischen Meistertitel aus.

 

Viktoria Wombach - TSV Klardorf    8:2

Im ersten Spiel gab es einen klaren 8:2 Erfolg gegen den Meister aus der Oberpfalz. Während Deichert und Tosse die erwarteten 3 Siege im Einzel einfuhren,  spielte Sophie Ott sehr gut mit und konnte dabei einen Sieg einfahren. Punkte: Deichert, Tosse je 3, Ott 1 und das Doppel Deichert /Tosse.

 

Viktoria Wombach - ATSV Oberkotzau  9:1

Im nächsten Spiel war der Meister aus Oberfranken der Gegner. Diesmal gab es sogar einen 9:1 Erfolg. Während Sophia Deichert und linda Tosse die erwarten 3 Einzelsiege einfuhren,  überraschte Sophie Ott mit ihrem 11:9, 11:6, 9:11, 5:11 und 11:7 Sieg gegen die Bayerische C-Schülerinnen-Meisterin Julia Schenk. Auch Ott gehört noch der Altersklasse C-Schülerinnen (U11) an. Weiterhin gewann Ott noch ein Einzel und verlor  gegen die Spitzenspielerin aus Oberkotzau. Für den neunten Punkt sorgte das Doppel Deichert/Tosse.

 

Viktoria Wombach - Spvgg. Weiboldshausen  9:1

Der Meister aus Mittelfranken, die Spvgg. Weiboldshausen war der schwächste Gegner der Vorrunde.

Auch hier unterlag Ott gegen die Spitzenspielerin des Gegners.

für Wombach siegten: Sophia Deichert, Linda Tosse je dreimal, sowie Sophie Ott zweimal, dazu das Doppel Tosse/Deichert.

 

Durch diese 3 Siege hatte Wombach den Titel des nordbayerischen Meisters gewonnen und hierfür die Meisterurkunde in Empfang nehmen.

 

Am zweiten Tag trafen die Wombacherinnen dann auf die beiden besten Mannschaften aus Südbayern.

 

Viktoria Wombach - Spvgg. Riedlingen 9:1

Gegen den Meister von Schwaben und gleichzeitigen südbayerischen Vizemeister Spvgg. Riedlingen gab es einen in dieser Höhe nie erwarteten 9:1 Erfolg. Waren die Siege von Linda Tosse und Sophia Deichert erwartet worden, so überzeugte auch in diesem Spiel Sophie Ott. Sie konnte gegen die vier Jahre älteren Gegnerinnen immerhin zwei Siege einfahren und mußte nur eine Niederlage hinnehmen.

Punkte für Wombach:  Sophia Deichert und Linda Tosse je drei, Sophie Ott zwei und das Doppel Tosse/Deichert.

 

Endspiel:  Viktoria Wombach - TSV Schwabhausen 7:3

Da auch Schwabhausen seine Spiele bisher gewinnen konnte trafen im Finale der Nordbayerische auf den Südbayerischen Meister. Dabei hätte Wombach eine remis gereicht, da diese ihre Spiele zuvor höher gewinnen konnten. Bei diesem Spiel kam auch viel Spannung auf. Zu Beginn siegten die deutschen Vizemeister Deichert/Tosse im Doppel sehr sicher mit 3:0 Sätzen gegen Bruch/Bruch.

Dann ging es in den beiden ersten Einzel doch recht knapp zu. Deichert benötigte dabei vier Sätze und Tosse mußte sogar in den entscheidenen 5. Satz gehen, gewann diesen jedoch mit 11:5 sicher. Ott verlor erwartungsgemäß ihr Spiel mit 0:3 Sätzen. Wesentlich sicherer waren dann die Erfolge von Deichert und Tosse in ihrem 2. Einzel. Durch diese 5:1 Führung war die Meisterschaft schon entschieden. Sophie Ott verlor gegen die 14-jährigen Gegnerinnen auch ihre beiden nächsten Spiele.

Sophia Deichert und Linda Tosse hatten in ihren letzten Spielen des Tages keinerlei Mühe und stellten das Endergebnis von 7:3 für Wombach sicher.

Bei der Siegerehrung konnte man den Meisterpokal, Sachpreis und die Urkunde entgegennehmen.

 

 

Mit dem Gewinn des Bayerischen Meistertitels hat sich Viktoria Wombach für die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften qualifiziert. Diese finden am 24. und 25. Juni 2017 in Bissendorf bei Osnabrück statt.

 

Bericht:  Manfred Schneider - 28.03.2017

 

 

 

Siegerehrung der Kreisebene Damen v.l.: Claudia Bloos, Maria Haderer und Michaela Strobl vom zweitplatzierten TSV Reisbach neben den Siegerinnen vom Viktoria Wombach III Andrea Ott, Christa Geist und Christa Zilg.

 

 

 

 

 

 

 

Bayerische Pokalmeisterschaft für das 3. Damenteam des RV Viktoria Wombach

 

Die Tischtennis-Abteilung des RV Viktoria Wombach hat am Wochenende einen weiteren Erfolg gefeiert. Bei den Bayerischen Pokalmeisterschaften der Damen auf Kreisebene in Ebersdorf bei Coburg siegte die 3. Damenmannschaft in der Besetzung Andrea Ott, Christa Geist und Christa Zilg. An der Bayerischen Endrunde nahmen die jeweiligen Sieger der jeweiligen Regierungsbezirke teil.

Zunächst wurde in 2 Vorrundengruppen gespielt. Hier traf Wombach in der ersten Partie auf den Sieger aus Schwaben, die Spvgg. Riedlingen II und siegte 5:0 durch Erfolge von Christa Geist, Christa Zilg je zwei und Andrea Ott. Die zweite Begegnung den den SV Berg II endete ebenfalls mit 5:0. Hier waren Geist, Ott je zweimal und Zilg einmal erfolgreich. Im letzten Spiel gegen DJK Steinberg II mußte dann die Entscheidung um den Gruppensieg bringen. Hier überragte Andrea Ott mit 3 Siegen. Christa Geist und Christa Zilg gewannen und verloren jeweils ein Spiel. Dieser 5:2 Sieg reichte fürs Finale.

Im Endspiel um die Bayerische Pokalmeisterschaft trafen die Wombacherinnen dann auf den TV Reisbach aus Niederbayern. Auch hier das gleiche Bild:  Wombach gewann das Endspiel mit 5:2, Andrea Ott holte drei Siege, Christa Geist und Christa Zilg jeweils ein Sieg und eine Niederlage. Andrea Ott blieb an beiden Turniertagen ungeschlagen.

Somit hat sich die Mannschaft für die Deutschen Pokalmeisterschaften qualifiziert

 

Bericht:  Manfred Schneider - 23.03.2017

 

 

 

 

 

Linda Tosse und Sophia Deichert überraschen mit dem Vizemeistertitel im Doppel.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sohia Deichert und Linda Tosse Deutsche Vizemeisterinnen im Schülerinnen-Doppel

 

 

Mit sehr guten Erfolgen kehrten  Sophia Deichert und Linda Tosse von den Deutschen Einzelmeisterschaften der Schüler in Wolmirstedt bei Magdeburg nach Hause zurück. Im Doppel erreichten  beide als ungesetzte Spielerinnen fast sensationell das Finale.

Im Achtelfinale spielte die beiden zunächst gegen Lachenmayer/Betz (Frickenhausen/Neckarsulm) und setzten sich sicher mit 3:0 Sätzen durch. Im Viertelfinale warteten dann Hofmeister/Pan aus Oldendorf/Fehlheim auf Deichert/Tosse. Auch hier gab es einen sicheren 3:0 Erfolg und somit das Erreichen des Halbfinales. Hier trafen sie dann auf die an Nr. 2 gesetzten  Nationalspielerinnen Jana Kirner/Alexandra Kaufmann von der DJK Offenburg und TTC Bietigheim. Dieses Spiel ging über die vollen fünf Sätze. Ganz spannend der Entscheidungssatz mit 11:9 für die beiden Wombacherinnen.

Im Endspiel ging es dann gegen die beiden besten deutschen Spielerinnen Sophie Klee/Anastasia Bondareva vom Hessischen Tischtennis-Verband. Wie gut die beiden Gegnerinnen sind, zeigten sie erst vor 2 Wochen bei den Deutschen Meisterschaften der Damen mit dem Erreichen des Halbfinales. Deichert/Tosse verloren das Finale mit 2:11, 9:11 und 7:11.

Dennoch waren sie sehr glücklich über den Gewinn der Deutschen Vizemeisterschaft.

Auch im Einzel waren beide überaus erfolgreich, als sie jeweils das Viertelfinale erreichen konnten. Zunächst spielten die 48 Teilnehmerinnen in 12 Vierergruppen. Nachdem beide jeweils ihr erstes Spiel  mit 3:0 Sätzen gewinnen konnten gab es beim zweiten Spiel einen Rückschlag, denn sowohl Linda Tosse beim 0:3 gegen Felicia Behringer als auch Sophia Deichert beim 2:3 (12:14 in fünften) gegen Laura Kaim mußte eine Niederlage einstecken. Somit ging es im letzten Gruppenspiel um alles. Linda Tosse musste das letzte Spiel sogar mit 3:0 Sätzen gewinnen um weiterzukommen, was ihr auch gegen Anna Tietgens gelang. Sie konnte damit sogar ihre Gruppe gewinnen. Ganz schlecht sah es zunächst bei Sophia Deichert aus, denn sie lag gegen Finja Hasters aus Oldendorf schon mit 0:2 Sätzen hinten, dann konnte sie noch mit 11:5, 11:4 und 11:3 das Spiel drehen und als Gruppenzweite in die nächste Runde einziehen.

In der Zwischenrunde hatte Sophia Deichert Margarita Tischenko (Schott Jena) die Nr. eins aus Thüringen zum Gegner und bezwang sie klar mit 11:6, 11:7, 7:11 und 11:6. Noch überlegener kam Linda Tosse weiter, als sie Stella Wonschik vom TTC Ahrensburg bei 11:6, 11:2 und 11:8 erfolgreich war.

Ab dem Achtelfinale wurde auf vier Gewinnsätze gespielt. Hier erwischte Deichert mit Jana Kirner die Nr. 4 der Deutschen Rangliste. Gegen Kirner hatte sie die letzten Spiele immer klar verloren. Auch diesmal sah es zunächst so aus, als würde sich dies so fortsetzen, denn die ersten beiden Sätze gingen mit 10:12 und 9:11 verloren. Dann jedoch konnte sie das Spiel noch drehen und die folgenden vier Sätze mit 11:8, 11:6, 11:5 und nochmals 11:5 siegreich gestalten. Linda Tosse mußte in ihrem Spiel über die vollen 7 Sätze gehen, hatte jedoch in den letzten beiden Sätzen beim 11:2 und 11:5 nur noch wenig Mühe gegen Hannah Schönau vom TTC Mariaweiler.

Mit dem Erreichen des Viertelfinales hatten beide schon mehr erreicht als zu erwarten war. Hier bot besonders Deichert gegen Wenna Tu vom NSU Neckarsulm ein große Spiel. Zunächst gingen die ersten beiden Sätze mit jeweils 6:11 an Tu. Dann verwandelte sie den 0:2 Rückstand in eine 3:2 Führung (11:9, 11:7 und 11:8 endeten diese Sätze) Nach Verlust des nächsten Satzes stand es 3:3 und somit mußte der "siebte" entscheiden. Hier spielten beide auf hohem Niveau gleichauf bis zum 10:10 - dann war Tu die Glücklichere und gewann diesen mit 12:10. Schade das Erreichen des Halbinales war so nahe

Linda Tosse hatte in ihrem Viertelfinale keine große Chance und verlor mit 8:11, 7:11, 4:11 und 11:13 gegen Alexandra Kaufmann von TTC Bietigheim.

 

Bericht:  Manfred Schneider - 14.03.2017

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Drei Bayerische Meistertitel für die Seniorinnen des RV Viktoria Wombach durch Claudia Edelhäuser und Christa Geist in Ochsenfurt

 

 

Umrahmt von BTTV Vizepräsident/Öffentlichkeitsarbeit Norbert Endres (links) und dem Abteilungsleiter des TV Ochsenfurt Thorsten Reibold (rechts): Die Medaillengewinner der Jung-Seniorinnen AK 40 Damen.

 

Sehr erfolgreich kehrten die 4 Teilnehmer des RV Viktoria Wombach von den Bayerischen Einzelmeisterschaften der Senioren in Ochsenfurt heim. Sie gewannen 3 Titel durch Claudia Edelhäuser im Doppel und Mixed, sowie Christa Geist im Einzel. Dazu gesellten sich noch 3 zweite Plätze durch Andrea Ott im Doppel, Claudia Edelhäuser im Einzel und Christa Geist im Mixed. Außerdem belegte Andrea Ott noch Platz drei im Einzel.

In der Altersklasse Ü40 gingen Claudia Edelhäuser und Andrea Ott an den Start. Beide gewannen zunächst überlegen ihre Vorrundengruppen und zogen somit ins Achtelfinale ein. Im Viertelfinale besiegte Andrea Ott Marlene Groha (Henger SV) und Claudia Edelhäuser Elke Pöhlmann (SV Neusorg) jeweils mit 3:0 Sätzen. Dann führte das Los beide im Halbfinale zusammen. Hier siegte Edelhäuser mit 11:7, 11:8, 4:11 und 11:3 gegen Ott. Im Endspiel lieferte Claudia Edelhäuser einen ebenbürtiges Spiel gegen die Nr. 1 der Seztliste Sabine Neldner und mußte sich mit 9:11, 6:11, 11:9 und 9:11 geschlagen geben.

Im Doppel konnte Claudia Edelhäuser mit ihrer Partnerin Petra Kaffl (TSV Ottobrunn) sicher ihren Vorjahreserfolg wiederholen. Insgesamt gaben beide keinen einzigen Satz ab. Ins Endspiel schaffte es auch Andrea Ott mit Partnerin Daniela Staschko (TSV Ottobrunn). Das Ergebnis des Endspiels 11:5, 12:10 und 11:7 für Edelhäuser/Kaffl.

Auch im Mixed ging der Titel an Claudia Edelhäuser mit Partner Mathias Hummel (TSV Kümmersbruck),

Im Finale siegten sie gegen Staschko/Pachatz (TSV Ottobrunn/Spvgg. Erdweg) mit 11:8, 8:11, 11:9 und 11:9.

Sehr viel Pech hatte Rolf Wiesmann in der Altersklasse Ü50 der Herren. Nach Platz zwei in der Vorrunde traf er gleich im Sechszehntelfinale auf den späteren Bayerischen Meister Peter Angerer vom TSV Schwabmünchen. Er unterlag nach großem Kampf mit 11:5, 6:11, 7:11, 13:11 und 10:12 recht unglücklich.

Christa Geist wurde im Einzel ihrer Favoritenrollen bei der Altersklasse U65 gerecht. Nach einem sicheren Gruppensieg traf sie im Halfinale auf Marie-Luise Raul vom FC Mertingen und hatte dort mehr Mühe als erwartet, als sie mit 11:7, 8:11, 6:11, 12:10 und 16:14 glücklich gewann. Das Endspiel gegen Jutta Stumpf von FT Würzburg war dann eine klare Angelegenheit. Geist siegte dreimal 11:6.

Im Mixed reichte es für Christa Geist zur Finalteilnahme mit ihrem Partner Paul Beisler vom FC Hösbach, doch im Endspiel mußten sich beide mit 5:11, 6:11, 11:9 und 10:12 gegen Haug/Blum vom

TTC München-Nord/TSV Dachau geschlagen geben

 

Bericht: Manfred Schneider- 14.03.2017

 

Sophie Ott gewinnt überlegen unterfränkisches Ranglistenturnier der Schülerinnen B (U13)

 

 

Insgesamt 4 Teilnehmer der Viktoria konnten sich für das 1. unterfränkische Ranglistenturnier in Mellrichstadt qualifizieren. Dabei gewann Sophie Ott die Altersklasse Schülerinnen B (U13).

Auch Lena Gehrling (Schülerinnen A (U15), Leonie Schecher (Schülerinnen B (U13) und Dominik Miller (Schüler A (U15) konnten sich einen Platz auf dem Treppchen erspielen und somit ebenfalls eine Medaille entgegennehmen.

Ganz überlegen war der Sieg von Sophie Ott, die alle ihre 9 Spiele gewinnen konnte und dabei nur ganze 3 Sätze abgab. Gegen die spätere zweite Laura Amberg von Bavaria Wiesen siegte sie mit 15:13,  11:6, 8:11 und 11:7. Auch gegen ihre Vereinskameradin Leonie Schecher gab es einen klaren Sieg. Nach Abschluss der Spiele standen bei ihr 9:0 Siege und 27:3 Sätze zu Buche.

Auch Leonie Schecher konnte mit der Bronzemedaille vollauf überzeugen. Sie besiegte die spätere zweite Laura Amrberg aus Wiesen mit 11:9, 6:11, 12:10 und 11:2 recht sicher. Leider verlor sie gegen die spätere fünfte Greta Besarab von HV Burglauer und verfehlte so mit 7:2 Siegen punktgleich mit Laura Amberg durch das schlechtere Satzverhältnis Rang zwei.

Nach längerer Turnierpause konnte Lena Gehrling bei den Schülerinnen A (U15) überzeugen. Sie gewann fünf ihrer 8 Spiele, teilweise recht klar. Gegen die spätere Siegerin Jule Höfling von DJK Hammelburg unterlag sie knapp mit 6:11, 11:7, 9:11 und 12:14. Überraschend dabei der Sieg gegen die an Nr. 1 geführten Lara Hein vom TSV Arnshausen mit 4:11, 11:7, 5:11, 12:10 und 11:8.

Als Mitfavorit ging Dominik Miller in der Altersklasse Schüler A (U15) an den Start. Obwohl er gegen den späteren Turniergewinner Bastian Hain vom TSV Hohenfeld ganz klar mit 11:5, 11:5 und 11:6 gewann, reichte es dennoch nicht zum Endsieg. Er unterlag dabei seinem "Angstgegner" Simon Kaupp von TuS Aschaffenburg- Damm mit 2:3 - der Entscheidungssatz endete 17:19 für Kaupp. Dies wäre nicht schlimm gewesen, doch die knappe 2:3 Niederlage gegen Philipp Raab vom TSV Bad Königshofen war zuviel und kostete ihm  den Turniersieg.

Da  in allen Altersklassen die ersten 3 weiterkamen reichte es für alle 4 Starter der Viktoria Wombach zur Qualifikation zum nordbayerischen Ranglistenturnier am 13.05.2017 im Bezirk Mittelfranken.

 

Bericht: Manfred Schneider- 13.03.2017

Marina Ludwig und Marius Haas gewinnen Kreisranglistenturnier in Stetten


Sehr schöne Erfolge konnten die 6 gestarteten Spielerinnen und Spieler des RV Viktoria Wombach beim 2. Kreisranglistenturnier in Stetten feiern. So gab es in den ausgespielten 4 Klassen gleich zwei Siege für die Viktoria durch Marina Ludwig und Marius Haas.

In der Klasse Schüler A (U15) gab es durch Marius Haas und Philipp Wunn den erwarteten Doppelsieg. Beide blieben gegen die anderen Spieler des Zwölferfeldes ungeschlagen. Im Spiel um den Turniersieg konnte sich dann Marius Haas in 3:2 Sätzen gegen Philipp Wunn durchsetzen. Viel Pech hatte der dritte Starter der RV in dieser Altersklasse. Ramadan Rukaj verfehlte die Endrunde nach einer unglücklichen Niederlage gegen Ben Feeser von FC Thüngen, obwohl er im fünften Satz schon 7:1 geführt hatte. In der Runde um die Plätze 7-12 konnte er dann alle Spiele gewinnen und wurde siebter.

Ähnlich verlief die Konkurrenz der Schülerinnen B (U13). Auch hier konnten die beiden Wombacherinnen gegen alle Gegnerinnen gewinnen. Durch einen 3:1 Erfolg gegen Sina Heßdörfer konnte Marina Ludwig erstmals ein Turnier gewinnen.

Sehr gut auch die Leistung von Ben Helfmann bei den Schülern B (U13). Trotz sehr guter Spiele konnte er nach zwei knappen 2:3 Niederlagen nicht die Endrunde um die Plätze 1-6 erreichen. Da er dann alle weiteren Spiele in der Runde um die Plätze 7-12 gewann, belegte er am Ende einen sehr guten siebten Platz.

Marius Haas und Philipp Wunn haben sich somit für das 2. Bezirks-Bereichs-Ranglistenturnier  der Schüler A am 30.04.2017 in Wombach qualifiziert.

Marina Ludwig und Sina Heßdörfer können am 02.04.2017 beim gleichen Turnier in Großheubach bei den Schülerinnen B starten.

 

Bericht: Manfred Schneider - 13.03.2017

 

 

 

 

 

Bild von links

Andrea Ott, Christa Zilg, Christa Geist

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dritte Damenmannschaft gewinnt überlegen unterfränkische Pokalmeisterschaft

 

Die 3. Damenmannschaft des RV Viktoria Wombach hat sich überlegen den unterfränkischen Pokaltitel für Mannschaften auf Kreisebene in Erlenbach am Main geholt. Sie vertritt somit den Bezirk Unterfranken bei den Bayerischen Pokalmeisterschaften in Ebersdorf (bei Coburg) am 18. und 19.03.2017 und geht dort mit guten Chancen an den Start.

Die Herrenmannschaft ging bei den Verbandsliga-Mannschaften an den Start und schlug sich dort als totaler Aussenseiter recht ordentlich.

 

Halbfinale Damen

Viktoria Wombach III - TSV Großheubach 5:2

Bereits im Halbfinale wurde das vorgezogene "Endspiel" gelost, als die beiden besten Mannschaften aufeinandertrafen. Wombach ging dabei schnell mit 2:0 in Führung da sowohl Christa Zilg als auch Andrea Ott ihre Spiele recht klar gewannen. Christa Geist gab dann gegen die beste  Großheubacherin Monika Eckert den ersten Punkt ab. Sie unterlag 9:11, 7:11, 11:9 und 12:14. Andrea Ott hatte dann im nächsten Spiel gg. Silke Herrmann mehr Mühe als erwartet und siegte nur mit 11:8, 8:11, 11:6 und 11:9. Dann war es wiederum Monika Eckert die gegen Christa Zilg auf 3:2 verkürzen konnte. Danach lief es für Wombach sehr gut und sowohl Christa Geist als auch Andrea Ott gewannen ihre Spiele sicher mit 3:0 Sätzen und stellten somit das Endergebnis von 5:2 fest.

 

Endspiel Damen

Viktoria Wombach III - DJK Niedersteinbach 5:0

Eine ganz klare Angelegenheit für Wombach war dann das Finale gegen die DJK Niedersteinbach. Hier war nur ein einziges Spiel umkämpft, als die beste Spielerin des Gegners Susanne Röll gegen Christa Zilg in fünf Sätzen (12:10, 7:11, 6:11, 14:12 und 8:11) verlor. Die restlichen vier Einzel gewannen Andrea Ott und Christa Geist jeweils mit 3:0 Sätzen. Somit standen am Ende 15:2 Sätze und 188:114

Bälle in der Statistik.

 

Die Herrenmannschaft spielte im Halbfinale gegen den Tabellenführer der Landesliga TSV Bad Königshofen II und hatte dabei beim 0:5 keine Chance. Ein Ehrenpunkt war jedoch möglich, als Rolf Wiesmann gegen Tizian Bauer mit 7:11, 13:11, 10:12, 13:11 und 9:11 verlor.

Sehr spannend war dann das Spiel um Platz 3 gegen den Bayernligisten TSV Eintracht Eschau. Hier sah man ein Spiel auf Augenhöhe. Leider gab es auch hier eine 4:5 Niederlage. Daniel Deichert spielte dabei sehr gut auf und siegte sowohl gegen Andreas Schattney als auch gegen Kevin Spielmann. Rolf Wiesmann und Stanislaw Miller holten jeweils einen Punkt.

 

Bericht: Manfred Schneider - 06.03.2017

Sophia Deichert erreichte Platz neun beim deutschen Ranglistenturnier der Schülerinnen (U15)

 

Sophia Deichert hat beim Deutschen Ranglistenturnier der Schülerinnen (U15) in Elsenfeld den neunten Platz belegt. Nach den beiden 7. Plätzen bei den Qualifikationsturnieren dem Top 48 und dem Top 24 ging diesmal im Zwölferfeld die gesamte Deutsche Spitzenklasse an den Start.

Sophia Deichert startete mit einer 0:3 Niederlage gegen Hannah Schönau vom TTC Mariaweiler. Bereits im nächsten Spiel traf sie auf die überlegene spätere Turniersiegerin Sophia Klee vom SC Niesetal. Auch hier gab es erwartungsgemäß ein 0:3. Im dritten Spiel des Tages folgte dann der erste Sieg, der gegen Julia Samira Stranz vom RSV Braunschweig mit 11:4, 11:6 und 11:2 sehr klar ausfiel. Auch das nächste Spiel konnte Deichert gegen Anna Tietgens vom SC Poppenbüttel mit 11:8, 11:5, 9:11 und 11:3 sicher gewinnen. Eine ganz starke Leistung folgte dann im Spiel gegen die Nr. 2 der deutschen Rangliste Wenna Tu vom NSU Neckarsulm. Hier konnte sie jedoch nach einem 8:11, 11:7, 11:9 im vierten Satz gleich 4 Matchbälle nicht verwandeln und verlor diesen mit 15:17. Im fünften Satz führte sie bereits mit 8:3 und hatte auch hier einige Matchbälle, ehe sie mit 14:16 dieses Spiel noch verlor.

In den nächsten 2 Spielen des ersten Tages merkte man ihr die unglückliche Niederlage an und gegen die spätere dritte Alexandra Kaufmann von TTC Bietigheim-Bissingen gab es ein 1:3 (8:11, 11:9, 6:11 und 9:11). Enttäuschend war dann jedoch die Niederlage gegen Annett Kaufmann mit 11:8, 10:12, 10:12 und 7:11. Leider konnte sie auch hier die ganz knappen Sätze nicht für sich entscheiden.

Auch in den 2. Tag startete Sophia Deichert mit einer Niederlage gegen Jana Kirner von der DJK Offenburg. Hier lautete das Ergebnis 5:11, 6:11, 11:9 und 6:11. Nach einem erwarteten 7:11, 8:11 und 9:11 gegen Anastasia Bondareva vom VfR Fehlheim  gab es dann gegen Anni Zhan vom Anrather TK endlich wieder einen Sieg (11:6, 7:11, 6:11, 11:8 und 11:4). Auch im letzten Spiel verlor Sophia Deichert gegen ihre Angstgegnerin Leonie Berger von Borussia Düsseldorf.

Bei etwas mehr Glück und vor allen Dingen bei einem Sieg gegen Wenna Tu wäre sicherlich mehr als der neunte Platz möglich gewesen. Leider kann sie zur Zeit die knappen Spiele nicht gewinnen.

 

Bericht:  Manfred Schneider - 20.02.2017

 

 

 

 

 

 

Bild von links:

Sophia Deichert, Sophie Ott, Linda Tosse

 

 

 

Viktoria Wombach Unterfränkischer Mannschaftsmeister der A-Schülerinnen    -    A-Schüler und B-Schüler holten sich die Vizemeisterschaft

 

Sehr erfolgreich schnitten die Nachwuchsmannschaften bei den diesjährigen unterfränkischen Meisterschaften ab. So gewannen die als klare Favoriten gestartete A-Schülerinnenmannschaft (U15) überlegen den Titel. Sehr gut auch die beiden Vizetitel für die Schüler B-Mannschaft (U13) und für die Schüler A-Mannschaft (U15)

Die U15 der Mädchen bestritten die unterfränkische Endrunde in Elfershausen bei Hammelburg. In den ersten beiden Spielen gegen DJK Hammelburg und gegen TTC Sand gewannen die Wombacherinnen jeweils mit dem höchsten Ergebnis von 10:0. Hier blieben Sophia Deichert, Linda Tosse und Sophie Ott, die für die verletzte Lena Gehrling einspringen mußte in allen Einzeln ungeschlagen. Auch das Doppel Sophia Deichert/Linda Tosse waren als bayerische Meister überlegen. Da auch der TSV Bad Königshofen seine beiden Spiele gegen die gleichen Gegner gewann gab es ein Endspiel. Hier siegte Wombach mit 7:3 und holte sich den Titel. Linda Tosse und Sophia Deichert blieben auch hier ungeschlagen, während Sophie Ott gegen die drei oder vier Jahre älteren Spielerinnen aus Bad Königshofen ihre Spiele verlor.

Durch diesen Erfolg vertritt Viktoria Wombach nun den Bezirk Unterfranken bei den Bayerischen Mannschaftsmeisterschaften am 18. und 19.03.2017 und hat auch dort gute Chance für den Titel.

 

Sehr gut war auch der zweite Platz für die U13 der Jungen (Schüler B). Man konnte in der Endrunde zwei Spiele gewinnen und verlor das "Endspiel" gegen den hohen Favoriten TSV Bad Königshofen.

Im ersten Spiel behielt die Viktoria gegen die TG Höchberg klar mit 8:1 die Oberhand. Hier siegten Jonas Dill und Philipp Wunn je zweimal, während Marius Haas und Marco Liedhegener je einmal siegten, dazu kamen noch 2 Punkte in den Doppeln. Gar mit 8:0 gewann man dann gegen den Gastgeber dem TV Hofstetten (Kreis Miltenberg). Hier holten die Punkte: Jonas Dill, Marius Haas je zwei, sowie Philipp Wunn, Marco Liedhegener , die Doppel Jonas Dill/Marco Liedhegener und Marius Haas/Philipp Wunn je einen.

Das letzte Spiel gegen den TSV Bad Königshofen ging dann klar mit 1:8 verloren. Hier holte Jonas Dill den Ehrenpunkt gegen den bayerischen Meister der Schüler C (U11) Haase. Das Ergebnis fiel etwas zu hoch aus, denn es waren viele Sätze umkämpft. Philipp Wunn verlor sein Einzel in fünf Sätzen .

 

Die Endrunde der U15 der Jungen (Schüler A) stand insgesamt unter einem schlechten Stern. So sagten kurzfristig die TG Heidingsfeld und TuS Aschaffenburg-Damm ab. Dies hatte zur Folge dass es nur ein Spiel gab. Hier lieferten sich Viktoria Wombach und der SV Langendorf ein Match auf Augenhöhe. Am Ende gab

das Satzverhältnis den Ausschlag, nachdem das Spiel mit 7:7 endete. In den Sätzen war dann der SV Langendorf mit 23:21 Sätzen die bessere Mannschaft. Für die Viktoria punkteten: Dominik Miller dreimal und Benedikt Kolbinger, Sebastien Mikulka und Ramadan Rukaj je einmal, dazu noch das Doppel Dominik Miller/Ramadan Rukaj. 

 

Bericht:  Manfred Schneider - 05.02.2017

 

 

Leonie Schecher gewinnt Bezirks-Bereichs-Ranglistenturnier der Schülerinnen B

 

Leonie Schecher hat das 2. Bezirks-Bereichs-Ranglistenturnier Unterfranken-West bei den Schülerinnen B (U13) in Dettingen gewonnen. Sie blieb dabei ohne Satzverlust. Sehr gut auch die Leistungen von Jonas Dill und Philipp Wunn bei den Schülern A (U15), die die Plätze drei und fünf belegen konnten.

Leonie Schecher war in ihrer Altersklasse hoch überlegen und gewann alle 7 Spiele mit jeweils 3:0 Sätzen. Im Spiel um den Turniersieg behielt sie dabei mit 11:7, 11:7 und 14:12 gegen Laura Amberg von Bavaria Wiesen die Oberhand. Gegen die dritte Lena Mayer von TV Hofstetten siegte sie mit 11:8, 11:9 und 11:6 und gegen die vierte Luana Kalig ebenfalls vom TV Hofstetten mit 11:3, 11:4 und 11:8. Nicht ganz so erfolgreich waren Sina Heßdörfer und Marina Ludwig, die als jeweilige Gruppenvierte die Endrunde um die Plätze 1-6 nicht erreichen konnten. In den Spielen um die Plätze 7-12 blieb Sina Heßdörfer ungeschlagen und wurde siebte, direkt vor Marina Ludwig.

Sehr gut schlugen sich auch Jonas Dill und Philipp Wunn bei den Schülern A. Beide konnten sicher die Endrunde um die Plätze 1-6 erreichen. Dort reichte es dann für Jonas Dill für Rang drei und für Phlipp Wunn für Rang fünf. Jonas Dill konnte dabei u.a. gegen Jakob Kasamas (TSV Urspringen) mit 11:8, 7:11, 11:9 und 11:9, sowie gegen Noah Hein vom SV Hörstein mit 11:4, 11:6 und 11:1 gewinnen. Außerdem behielt er im Vereinsduell mit Philipp Wunn mit 11:8, 11:6 und 11:6 die Oberhand. Philipp Wunn gewann in der Endrunde überraschend gegen den höher eingestuften Noah Hein mit 11:8, 11:7, 8:11 und 11:3.

Mit diesen Ergebnissen haben sich sowohl Leonie Schecher als auch Jonas Dill für das 1. Bezirksranglistenturnier der Jugend am 12.03.2017 in Mellrichstadt qualifiziert. Dort werden auch die schon persönlich qualifizierten Spielerinnen Lena Gehring, Elena Edelhäuser und Sophie Ott, sowie Dominik Miller an den Start gehen.

 

Bericht:  Manfred Schneider - 30.01.2017

 

 

Rolf Wiesmann

für 500 Verbandsspiele in der

1. Herrenmannschaft geehrt

 

 

 

von links: Klaus Roth 1. Vorstand RV, Rolf Wiesmann

und stv. Abteilungsleiter Tischtennis Wilhelm Ullrich

 

 

 

 

Rolf Wiesmann wurde in der Jahreshauptversammslung des RV Viktoria Wombach für ein sehr seltenes Jubiläum geehrt. Er hat 500 Verbandsspiele in der 1. Herrenmannschaft bestritten. Die Ehrung wurde vom stellvertr. Abteilungsleiter Wilhelm Ullrich, der selbst lange Zeit mit Rolf in der 1. Mannschaft zusammenspielte und vom 1. Vorstand des RV Klaus Roth vorgenommen.

hier die Laudatio:

Am 20.01.2017 hat Rolf Wiesmann sein 500. Verbandsspiel in der 1. Herrenmannschaft des RV Viktoria Wombach bestritten. Wir ehren ihn für seinen unermüdlichen Einsatz für die Mannschaft und dem Verein. Rolf spielt seit dem 01.01.1989 für unseren Verein und war von Anfang bis heute Stammspieler in der 1. Herrenmannschaft. Das 1. Verbandsspiel in der 1. Herrenmannschaft bestritt er am 14. Januar 1989 in der Bezirksoberliga beim BSC Schweinheim. Dabei verlor er das 1. Einzel gegen Herbert Bäck mit 15:21, 21:19 und 19:21. Das andere Einzel gegen Bernd Teichmann konnte er mit 21:17, 17:21 und 21:16 gewinnen. Dank des Einsatzes in der Rückrunde konnte noch der Abstieg aus der Bezirksoberliga verhindert werden. Rolf spielte damals mit Arno Roth, Gerhard Endres, Wilhelm Ullrich, Arno Bernard und Stefan Lieber in der Mannschaft.

Um auf 500 Verbandsspiele zu kommen dauert es ca 27 Jahre, jedoch nur wenn man auch immer alle Spiele in einer Saison bestreitet. Dazu kamen noch viele Turnierspiele und Pokalspiele, die nicht in diese Wertung eingehen. Es ist noch zu erwähnen, dass Rolf seine 500 Spiele fast ausschließlich im vorderen Paarkreuz bestritt. Zur Zeit spielt er in der Landesliga-Mannschaft im mittleren Paarkreuz.

Während dieser langen Zeit hatte die Mannschaft von Rolf auch viele schöne Erfolge aufzuweisen.

- Meisterschaft in der Landesliga -

- Meisterschaft in der Bezirksoberliga -

- Unterfränkische Pokalmeisterschaft -

Die 1. Herrenmannschaft spielte in der Zeit von 1989 bis heute stets in der Bezirksoberliga, Landesliga oder gar in der Bayernliga Nord.

Darüber hinaus ist Rolf auch schon seit vielen, vielen Jahren Mannschaftsführer der 1. Herrenmannschaft

und Vergnügungswart der Tischtennisabteilung, dazu sucht er noch die Helfer für die Tischtennisabteilung bei Vereinsheimveranstaltungen

 

Bericht: Manfred Schneider - 30.01.2017

Sina Heßdörfer und Jonas Dill siegen beim 1. Kreisranglistenturnier der  Schüler in Wombach

 

Mit Siegen von Sina Heßdörfer bei den Schülerinnen B (U 13) und Jonas Dill bei den Schülern A (U 15) endete das 1. Kreisranglistenturnier in Wombach. Beide konnten das Turnier ohne Niederlage beenden.

Bei den Schülerinnen B war Sina Heßdörfer klar überlegen und gewann alle ihre 5 Spiele recht sicher. Marina Ludwig ging in dieser Altersklasse ebenso an den Start und wurde sehr gute dritte hinter Giuliana Muthg vom TV Burgsinn. Sie gewann drei Spiele und verlor gegen Heßdörfer und Mithig.

Ganz im Zeichen von Viktoria Wombach stand der Wettbewerb der Schüler A. Hier war Jonas Dill eine Klasse für sich. Er gewann alle sieben Spiele sehr sicher und gab nur einen einzigen Satz gegen Marius Haas ab. Die Endrunde der besten vier erreichten auch Philipp Wunn und Marius Haas. Dabei gelang Philipp Wunn einen überraschenden Sieg gegen Jakob Kasamas vom TSV Urspringen. In der Endrunde hatten dann Kasamas, Philipp Wunn und Marius Haas jeweils 1 Sieg und 2 Niederlagen stehen. Hier entschied dann das Satzverhältnis für Kasamas (5:6 Sätze) zum zweiten, Philipp Wunn (5:8 Sätze) zum dritten und Marius Haas (4:8 Sätze) zum vierten Platz. Auch in der Runde um die Plätze 5-8 standen drei Spieler der Viktoria. Hier kam Marco Liedhegener auf dem fünften, Ramadan Rukaj auf dem sechsten Platz in die Wertung. Sebastien Mikulka erreichte den achten Rang und Jannis Schuhmann wurde noch elfter im 17 Teilnehmerfeld.

Ben Helfmann ging als einziger Starter des RV Viktoria in der Altersklasse Schüler B (U13) an den Start. Er hatte dabei in seiner Vorrundengruppe viel Pech als er mit 3:2 Siegen wegen des schlechteren Satzverhältnisses nicht in die Endrunde der Plätze 1-6 errechten konnte. In der Runde um die Plätze 7-12 siege er dann viermal und verlor ein Spiel, was für Platz acht reichte.

Für das Bezriksbereichs-Ranglistenturnier am 29.01.2017 in Dettingen haben sich somit Sina Heßdörfer, Marina Ludwig, Jonas Dill und Philipp Wunn qualifiziert. Auch Marius Haas kann sich noch berechtigte Hoffnungen auf eine Teilnahme machen. Dazu kommen noch Elena Edelhäuser und Leonie Schecher, die sich direkt für dieses Turnier qualifiziert haben.

 

Bericht:  Manfred Schneider - 16.01.2017

 

Alle 4 Kreistitel der Schüler A und Schüler B für die Mannschaften des RV Viktoria Wombach

Das hat es bisher auch für den Nachwuchs des RV Viktoria Wombach noch nicht gegeben. Die Mannschaften des RV gewannen alle 4 möglichen Titel bei den Kreismannschaftsmeisterschaft.

 

Hoch überlegen war die B-Schüler-Mannschaft (Geburtsjahr 2004 und jünger) bei der Endrunde in Frammersbach. Sie konnte alle Spiele klar gewinnen, dreimal mit 8:0 und einmal 8:1. Die siegreiche Mannschaft wurde gebildet von Jonas Dill, Marius Haas, Philipp Wunn und Marco Liedhegener. Im ersten Spiel wurde der TV Burgsinn mit 8:0 bezwungen, im zweiten der TSV Lohr mit 8:1, dabei verlor Marco Liedhegener gegen Horlemus. Danach folgten wieder zwei 8:0 Erfolge gegen KF Esselbach und gegen TSV Karlstadt.

Wombachs B-Schülermannschaft vertritt den Kreis Main-Spessart bei den unterfränkischen Meisterschaften am 05.02.2017 in Hofstetten (Kreis Miltenberg)

 

Ungeschlagen blieb auch die A-Schüler-Mannschaft (Geburtsjahre 2002 und 2003), die alle 3 Spiele in der Endrunde gewinnen konnte. Sie hatte jedoch deutlich mehr Widerstand der Gegner zu brechen. Dominik Miller, Benedikt Kolbinger, Sebastien Mikulka und Ramadan Rukaj bildeten hier die Mannschaft. Im ersten Spiel gab es einen klaren 8:0 Erfolg gegen den ASV Hofstetten, danach mußte man gegen KF Esselbach beim 8:3 mehr kämpfen als erwartet. Da auch der FC Thüngen seine beiden Spiele klar gewann, mußte das letzte Spiel gegen Thüngen die Entscheidung um die Meisterschaft bringen. Zunächst verlief das Spiel bis zum 3:3 sehr ausgeglichen. Doch dann gaben die Wombacher kein Spiel mehr ab und gewannen mit 8:3. Dominik Miller im ersten Paarkreuz und Sebastien Mikulka im hinteren Paarkreuz blieben in allen Spielen ungeschlagen.

Auch die A-Schüler-Mannschaft vertritt den Kreis Main-Spessart am 05.02.2017 bei den unterfränkischen Meisterschaften in Elfershausen (bei Hammelburg)

 

Die A-Schülerinnen-Mannschaft besiegte im Finale den ASV Hofstetten mit 8:2 - dabei unterlagen auf Wombacher Seite Lena Gehrling als auch Sophie Ott in jeweils fünf Sätzen gegen Sophia Haas.

Die Siegermannschaft hat in der Aufstellung Sophia Deichert, Lena Gehrling und Sophie Ott gespielt.

Auch sie startet für den Kreis bei den unterfränkischen Meisterschaften am 05.02.2017.

 

Leider hat bei den Schülerinnen B die Mannschaft des TSV Lohr wieder zurückgezogen und somit holte Wombach hier kampflos den Titel. Wombach hätte dabei mit der Mannschaft Leonie Schecher, Sina Heßdörfer und Marina Ludwig gespielt. Auch sie vertritt den Kreis bei den unterfränkischen Mannschaftsmeisterschaften am 05.02.2017

 

Bericht: Manfred Schneider - 09.01.2017

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© RV-Viktoria Wombach 1925 e.V.