News 2018

Wombachs Damen erreichen Viertelfinale bei Deutschen Pokalmeisterschaften in Baiersbronn

Sehr gut lief es für die Damenmannschaft des RV Viktoria Wombach bei den Deutschen Pokal-Meisterschaften in Baiersbronn. Bei der mehrtägigen Veranstaltung erreichte Wombach in der Besetzung Andrea Ott, Laura Nätscher und Lisa-Marie Gress überraschend das Viertelfinale und unterlag dort nach großem Kampf mit 2:4 gegen den späteren Deutschen Meister SSV Schönmünzach.

Zunächst wurde in 4 Fünfergruppen die Teilnehmer am Viertelfinale ermittelt. Dabei musste mindestens der zweite Rang erreicht werden.

Im ersten Spiel traf Wombach auf den SSV Ahlsdorf, dem Pokalmeister von Sachsen-Anhalt. Hier war die Viktoria nicht gefährtet und siegte klar mit 4:0. Die Punkte im einzelnen: Andrea Ott, Lisa-Marie Gress und Laura Nätscher im Einzel und Gress/Nätscher im Doppel.

Bereits im zweiten Spiel traf man auf den hohen Favoriten für den Gruppensieg die TTG Bingen/Münster. Nach zwei Einzeln stand es noch 1:1 durch einen Sieg von Andrea Ott und einer Niederlage von Lisa-Marie Gress. Als dann Laura Nätscher ihr Spiel ganz knapp im "fünften Satz" verlor war eine Vorentscheidung schon gefallen. Im Anschluss gingen dann auch noch die beiden nächsten Spiele an den Gegner, was die 1:4 Niederlage besiegelte.

Im dritten Gruppenspiel gegen den Pokalmeister vom Rheinland dem ASG Altenkirchen zeigte sich Wombach überlegen und siegte sicher mit 4:1, wobei alle fünf Spiele über vier Sätze gingen. Für die Wombacher waren dabei Lisa-Marie Gress zweimal und Andrea Ott einmal erfolgreich. Dazu gewann noch das Doppel Laura Nätscher/Lisa-Marie Gress.

Im letzten Vorrundenspiel traf die Viktoria dann auf den TTC Riedelberg, dem Pokalmeister von der Pfalz. Da beide vor diesem Spiel zweimal gewannen und einmal verloren musste dieses Spiel die Entscheidung über die Teilnahme am Viertelfinale bringen. Zunächst gegann dieses Spiel recht unglücklich, da Andrea Ott gegen die beste Gästespielerin Elena Süs knapp in fünf Sätzen verlor. Lisa Marie Gress und Laura Nätscher brachten dann Wombach mit klaren Siegen mit 2:1 in Führung. Doch dann schien das Spiel zu kippen als das Doppel Gress/Nätscher und Lisa-Marie Gress den Gegnerinnen aus Riedelberg unterlagen. Doch zwei klare 3:0 Siege von Andrea Ott und Laura Nätscher sorgten noch für den umjubelten 4:3 Erfolg und das Erreichen des Viertelfinales.

Hier traf man dann auf den Pokalmeister von Baden-Württemberg, dem SSV Schönmünzach. Wombach hatte dabei einen glanzvollen Start und führte schnell mit 2:0, als Lisa-Marie Gress und Andrea Ott ihre Einzel jeweils mit 3:0 Sätzen gewannen. Leider kam dann die Wende im Spiel und Wombach unterlag viermal nacheinander mit 1:3 Sätzen. Besonders im Doppel war ein Sieg möglich und hätte dem Spiel wahrscheinlich noch eine Wende gebracht. Hier war sicherlich mehr möglich gegen dem späteren Deutschen Meister.

 

Bericht:  Manfred Schneider - 20.05.2018

Michael Dudek wechselt zu Viktoria Wombach

 

Michael Dudek wechselt vom TSV Güntersleben (2. Bezirksliga Unterfranken-West) zu Viktoria Wombach. Er wird in der neuen Saison als Spitzenspieler die 2. Herrenmannschaft verstärken, die als Meister der 3. Bezirksliga in die neue Bezirksoberliga aufsteigt. Durch die Verstärkung hofft man in Wombach nicht in Abstiegsgefahr zu kommen.

Weiterhin wechselte Sonja Steigerwald vom SV Neuendorf und Christoph Birnbaum vom FC Thüngen nach Wombach und stehen dort für die 5. und 6. Herrenmannschaft zur Verfügung.

Johann Burk verlässt Wombach in Richtung SV Hausen-Rohrbach.

 

Bericht: Manfred Schneider - 18.05.2018

11-jährigeSophie Ott gewinnt als B-Schülerin das unter- fränkische Ranglistenturnier der Schülerinnen A (U 15)

 

Die erst 11-jährige Sophie Ott hat das unterfränkische Ranglistenturnier der Schülerinnen A (U15) gewonnen. Bei den C-Schülerinnen (U11) gab es für Julia Sander einen zweiten Platz und Elena Przyklenk wurde vierte.

 

Die Schülerinnen-A-Klasse wurde zunächst in Vorrundengruppen gespielt. Dabei konnte sich Sophie Ott den Gruppensieg trotz einer Niederlage gegen Carla Moldor (DJK Hammelburg) holen. In der Endrunde gewann Ott dann alle vier Spiele und zwar gegen die Vereinskameradinnen Sina Heßdörfer mit 3:0 Sätzen und gegen Laura Amberg mit 3:1 Sätzen. Dazu gab es noch ein klares 3:0 gegen Annika Sell von der DJK Hammelburg. So mußte das letzte Spiel gegen die Turnierfavoritin Julia Dittel (TV Hofstetten) über den Turniersieg entscheiden. Hier bot Sophie Ott eine sehr gute Leistung und gewann mit 11:13, 11:9, 11:9 und 11:7, obwohl sie die letzten Spiele gegen Dittel stets verlor.

Sehr gut auch der fünfte Platz für Laura Amberg, wobei sogar noch ein besserer Platz möglich war. Sina Heßdörfer schlug sich recht wacker und beendete das Turnier auf Rang 10 unter 13 Starterinnen.

 

Sehr gut schnitten die Spielerinnen des RV Viktoria Wombach bei den Schülerinnen C (U11) ab. Hier überzeugte besonders die erst achtjährige Julia Sander mit dem zweiten Rang. Sie mußte am Ende nur der bayerischen Mini-Meisterin Koharu Itagaki vom TSV Bad Königshofen den Vortritt lassen. Elena Przyklenk wurde in dem Neunerfeld gute vierte vor der überraschend starken Isabell Sander. Hannah Sander wurde siebte und Nina Ott achte. In dieser Klasse wurde in einer Gruppe nach dem System "Jede gegen Jede" gespielt.

 

Eine ganz starke Vorstellung gab Phlipp Wunn bei den Schülern A (U15). Obwohl er nach den Punkten weit hinten eingestuft war erreichte er sicher die Endrunde. In der Vorrunde bezwang er unter anderem die viel stärkeren Philipp Wohlfart von HV Burglauer und Jonas Horlebein vom TV Hofstetten. Auch in der Endrunde überzeugte Philipp Wunn mit einer starken Leistung und besiegte Ben Lochner von der TSG Waldbüttelbrunn mit 11:9, 8:11, 11:8, 16:18 und 12:10. Auch gegen den späteren Sieger Gabriel Erhard vom TSV Bad Königshofen hielt er bis zum Ende mit und unterlag nur knapp. Gegen seinen Angstgegner und Noppenspieler war er im letzten Spiel beim 0:3 ohne Chance.

 

Sophie Ott bei den Schülerinnen A (U15) sowie Julia Sander und Elena Przyklenk bei den Schülerinnen C (U11) haben sich damit für das Nordbayerische Ranglistenturnier in Altdorf - Mittelfranken qualifiziert.

 

 

 

 

Bericht: Manfred Schneider - 15.05.2018

 

Sophia Deichert gewinnt überlegen Bayerisches Ranglistenturnier der Mädchen Top 10

Sophie Ott wird gute sechste bei den Schülerinnen B (U13)

 

Mit sehr guten Ergebnissen kehrten die beiden Teilnehmerinnen des RV Viktoria Wombach vom Bayerischen Ranglistenturnier Top 10 zurück. Das Turnier fand in Burgau/Schwaben statt.

 

Bei den Mädchen (U18) sicherte sich die 16-jährige Sophia Deichert überlegen den Sieg. Sie konnte dabei alle 9 Paarungen für sich entscheiden. Im ersten Spiel traf  Deichert auf Ronja Brüchert vom CVJM Unterasbach und behielt hier mit 3:1 Sätzen die Oberhand. Überraschend klar dann der Erfolg gegen Alina Lich vom TuS Dachelhofen mit 11:6, 11:8 und 11:8. Auch in den nächsten beiden Begegnungen gegen Magdalena Höfele vom SC Sinzing und Marie Gmoser vom Post SV Augsburg blieb Deichert ohne Satzverlust. In der fünften Runde kam es dann zum Spitzenspiel gegen Lea Fath vom Drittbundesligisten TV Hofstetten. Gegen diese Gegnerin hatte sie zuvor schon mehrmals verloren. Diesmal siegte sie recht klar mit 11:6, 7:11, 11.8 und 11:6. Auch Marlene Gruber vom TSV Schwabhausen und Franziska Brickl vom DJK Ettmannsdorf mußten ihr zum jeweiligen 3:1 Sieg gratulieren. Ganz sicher auch die letzten beiden Spiele, die mit jeweils 3.0 Sätzen gewonnen wurden. Hier waren Emma Bruch vom TSV Schwabhausen und Milena Burandt vom DJK Ettmannsdorf die Gegner. Sophia Deichert gewann somit das Turnier mit 9:0 Siegen vor Lea Fath, die als zweite die Runde mit 6 gewonnenen und 3 verlorenen Spiele beendete.

 

Bei den Schülerinnen B (U13) legte die elfjährige Sophie Ott bei ihrer ersten Teilnahme an einem Bayerischen Top 10 Turnier zunächst keinen guten Start hin. Jedoch hatte sie zu Beginn auch die wesentlich schwereren Gegner. So mußte Ott gleich im ersten Spiel gegen die spätere Siegerin Anna Ledwoch vom TTC Garching antreten. Sie unterlag dabei mit 11:8, 5:11, 5:11 und 7:11. Anschließend traf sie auf Theresa Faltermaier vom TSV Erding und schlug sich bei der 10:12,11:6, 7:11 und 2.11 Niederlage achtbar. Etwas enttäuschend dann das klare 0:3 gegen Tuba Sorkilic vom TSV Unterlauter. Die vierte Niederlage in Folge gab es dann gegen die spätere zweite Lena Pemler vom TSV Schwabhausen mit 5:11, 8:11, 11:9 und 4:11. Danach begann dann der Siegeszug von Sophie Ott. Zunächst blieben Elena Meyer vom TSV Unterlauter beim 3:0 und Lina Schwarz vom SV DJK Eggolsheim beim 3:1 ohne Siegchance. Ganz stark dann die Leistung gegen Finja Stephan vom TSV Berching/Oberpfalz. Hier lautete das Endresultat 6:11, 11:9, 11:9, 14:12 für Sophie Ott. Im Unterfrankenduell mit der stärkeren Lilli Sarah Popp von SB Versbach konnte sich Ott überraschend sicher mit 12:10, 11:4, 10:12 und 11:9 durchsetzen. Durch ein 3:1 gegen Svenja Schirm vom TSV Bad Rodach sicherte sie Sophie Ott mit fünf Siegen und vier Niederlagen einen sehr guten sechsten Platz.

 

Bericht: Manfred Schneider - 07.05.2018

 

Vier Meistertitel für  RV Viktoria Wombach in der Saison 2017/18

 

Die Tischtennisabteilung des RV Viktoria Wombach darf sich in dieser Saison gleich über 4 Meistertitel freuen. So gewann die 2. Damenmannschaft die Meisterschaft in der Landesliga Nordwest, die 2. Herren-Mannschaft den Titel in der 3. Bezirksliga Unterfranken-Mitte, die 1. Jungenmannschaft wurde Meister in der 1. Kreisliga Main-Spessart und die 2. Mädchenmannschaft überlegener Titelträger in der Mädchenliga MSP-Würzburg.

 

 

 

Meistermannschaften des RV Viktoria Wombach - Saison 2017/18

 

Bericht: Manfred Schneider - 03.05.2018

Julia Sander gewinnt Bezirks-Bereichs-Ranglistenturnier der Schülerinnen B (U13)

 

Mit dem überraschenden Sieg der erst achtjährigen Julia Sander endete das Bezirksbereichs-Ranglistenturner der Schülerinnen B (U13). Dazu holte die Viktoria noch zwei zweite und einen dritten Rang durch Philipp Wunn (Schüler A), Laura Amberg (Mädchen) und Elena Przyklenk (Schülerinnen B)

In sehr guter Form zeigte sich Julia Sander in der Altersklasse U13. Obwohl sie noch für zwei Jahre der Klasse U11 angehört setzte sie sich überlegen und ohne Niederlage durch. Sie gewann alle Spiele und hatte am Ende ein Satzverhältnis von 21:4. Julia gewann das Spiel um den Gesamtsieg gegen die vier Jahre ältere Sina Jäckels von TuS Aschaffenburg-Damm mit 3:1 Sätzen. In der gleichen Altersklasse belegte Elena Pzzyklenk einen sehr guten dritten Platz. Sie konnte dabei sogar Sina Jäckels schlagen war jedoch im Satzverhältnis schlechter als Jäckels. Überraschend gut spielte Hannah Sander, die einen nicht erwarteten vierten Rang belegen konnte. Marina Ludwig wurde sechste.

Sehr gut war auch das Ergebnis bei den Mädchen (U18). Hier holte sich Laura Amberg als A-Schülerin den zweiten Rang. Sie mußte nur Lara Büdel (Bavaria Wiesen) den Vorrang lassen. Nach dem Gruppensieg in der Vorrunde unterlag Laura Amberg im Spiel um den Gesamtsieg gegen Lara Büdel mit 1.3 Sätzen. Sina Heßdörfer, die ebenfalls noch der Altersklasse Schülerinnen A angehört konnte überrachend die Endrunde erreichen und dort Platz 6 einnehmen.

Eine sehr gute Leistung brachte Philipp Wunn bei den Schülern A (U15). Nach Startschwierigkeiten konnte er sich als Gruppendritter gerade noch für die Endrunde qualifizieren. Doch in der Endrunde zeigte er sein wahres Können und gewann alle 3 Spiele, wobei besonders der 3:2 Erfolg gegen des wesentlich höher einzustufenden Colin Hein vom SV Hörstein überraschte. Gegen Hamza Koculu (TV Hofstetten) und Sebastian Kohrmann vom TTC Rettersheim gewann er dann seine letzten beiden Spiele klar mit 3:0 Sätzen. Am Ende hatten die ersten drei jeweils 4:1 Siege in der Endrunde und das Satzverhältnis mußte entscheiden. Dies reichte für Philipp Wunn zu Platz zwei.

Mit den Resultaten dieses Turnieres haben sich Julia Sander, Elena Przyklenk (U13), Laura Amberg (U18) und Philipp Wunn (U15) für das unterfränkische Ranglistenturnier am 12.05.2018 in Wombach qualifiziert.

 

 

 

Siegerehrungen Mädchen und Schülerinnen B

 

Bericht: Manfred Schneider - 01.05.2018

15-jährige Felica Behringer wechselt zu Viktoria Wombach

 

 

 

 

 

 

Felicia Behringer

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Tischtennisabteilung des RV Viktoria Wombach kann den ersten Neuzugang für die kommende Saison vermelden. Die erst 15-jährige Felicia Behringer wechselt zum 01.07.2018 nach Wombach und spielt künftig in der 1. Damenmannschaft in der Regionalliga. Dieser Wechsel hat auch noch Auswirkungen auf die 2. Damenmannschaft, die für den Falle der Meisterschaft in die Bayernliga Nord aufsteigen wird.

Felicia Behringer gehört dem Nachwuchskader des Württ. Tischtennis-Verbandes an und war auch schon mehrmals zu Lehrgängen des Deutschen Tischtennis-Bundes eingeladen. Ihr größter Erfolg war der fünfte Platz beim Deutschen Ranglistenturnier der Schülerinnen A (U15) im Februar diesen Jahres.

Sie wohnt in Hasloch, also im Landkreis Main-Spessart

 

Bericht: Manfred Schneider - 31.03.2018

Bayerischer Pokalmeistertitel für die Damen des RV Viktoria Wombach

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bild von links: Mannschaft TSV Zorneding (2. Platz) , Mitte Lisa-Marie Gress, Andrea Ott, Laura Nätscher und rechts die Mannschaft von TTC Langweid (3. Platz)

 

 

 

Die 2. Damenmannschaft des RV Viktoria hat sich völlig überraschend die bayerische Pokalmeisterschaft für Mannschaften auf Verbandsebene in Zorneding (Nähe von München) geholt.

Im Endspiel wurde die hochfavorisierte Mannschaft des Ausrichters TSV Zorneding mit 4:2 besiegt.

Die Siegermannschaft wurde von Andrea Ott, Laura Nätscher und Lisa-Marie Gress gebildet.

In der Vorrunde wurden 2 Dreiergruppen gebildet, wobei jeder der drei Mannschaften gegen jede spielen mußte.

 

Vorrunde: Viktoria Wombach - TV Schierling 4:2

Im ersten Spiel der Vorrunde traf Wombach auf den Pokalmeister der Oberpfalz dem TV Schierling. Schierling spielt aktuell in der Bayernliga Nord. Es entwickelte sich ein sehr spannendes Spiel, wobei dann Wombach mit 4:2 die Oberhand behielt. Zunächst unterlag Lisa Marie Gress der besten Spielerin des Gegners mit 11:9 im fünften Satz. Andrea Ott schaffte mit einem 3:0 gegen Anita Hierlmeier den 1:1 Zwischenstand. Für die Führung sorgte dann Laura Nätscher in einem Fünfstatzkrimi gegen Gabi Bachl. 11:8, 11:3, 9:11, 9:11 und 16:14 gingen die einzelnen Sätze aus. Das eingespielte Doppel Laura Nätscher/Lisa-Marie Gress konnten sich sicher mit 3:1durchsetzen. Andrea Ott unterlag dann gegen Aumeier mit 1:3 Sätzen, ehe Lisa-Marie Gress mit einem knappen 17:15, 7:11, 2:11, 11:9 und 11:9 den 4:2 Erfolg sicherstellen konnte.

 

Vorrunde: Viktoria Wombach - TV 48 Schwabach 4:1

Wesentlich einfacher war dann das 2. Vorrundenspiel gegen die Landesliga-Mannschaft des TV 48

Schwabach (Pokalmeister von Mittelfranken). Hier starte Wombach mit einem klaren 3:0 Sieg von Andrea Ott gegen Johanna Toth-Varvarikes in die Partie. Lisa-Marie Gress musste dann gegen die beste Spielerin von Schwabach Marina Korn bei der 11:9, 7:11, 7:11 und 7:11 Niederlage den Ausgleich hinnehmen. Es folgten dann zwei klare 3:0 Erfolge von Laura Nätscher gegen Franziska Korn und dem Doppel Laura Nätscher/Lisa-Marie Gress gegen Franziska Korn/Johanna Toth-Varvarikes. Andrea Ott stellte dann mit dem 11:7, 8:11, 11:8 und 11:9 Erfolg gegen Marina Korn den 4:1 Endstand sicher. Somit war das Finale am nächsten Tag erreicht.

 

Endspiel Viktoria Wombach - TSV Zorneding 4:2

Als krasser Aussenseiter ging Wombach dann im Finale gegen das Spitzendeam der Bayernliga Süd dem TSV Zorneding an die Tische. Dies ist in ersten Linie daraus ersichtlich, welche TTR-Punkte die jeweiligen Mannschaften haben. Hier liegen die Spielerinnen aus Wombach bei 1625 und 1552, während Zorneding bei 1736 und 1604 liegt. So begann das Endspiel zunächst auch erwartungsgemäß. Lisa-Marie Gress verlor gegen Manuela Kreutz nach 2:0 Satzführung noch im fünften Satz. Dann zog auch noch Laura Nätscher gegen die Spitzenspielerin von Zorneding Haike Zhang in vier Sätzen den Kürzeren und Zorneding ging mit 2:0 in Führung. Andrea Ott gegen Nadine Dobmeier und das Doppel Lisa-Marie Gress/Laura Nätscher gegen Manuela Kreutz/Haike Zhang sorgten mit ihren 3:1 Erfolgen für den verdienten Ausgleich . Dann zeigte Lisa-Marie Gress welches Potenzial in ihr steckt. Sie besiegte Haike Zhang mit 11:6,12:10, 8:11 und 11:6 und sorgte somit für die erste Wombacher Führung. Den Schlusspunkt zum Titelgewinn setzte Andrea Ott mit ihrem 11:7, 14:12, 8:11 und 14:12.

 

Mit diesem Sieg hat sich die Damenmannschaft von Viktoria Wombach für die Deutschen Pokalmeisterschaften vom 10.-13.05.2018 qualifiziert.

 

Bericht Manfred Schneider - 18.03.2018

 

Zwei unterfränkische Pokalmeistertitel für Viktoria Wombach

 

Sehr erfolgreich schnitt der RV Viktoria Wombach bei den diesjährigen unterfränkischen Pokalmeisterschaften ab. Es war schon ein Erfolg, dass sich gleich vier Mannschaften aus Wombach für die Endrunde in Erlenbach/Main qualifizieren konnten. Dabei konnten 2 Titel und Pokale mit nach Wombach genommen werden. Dazu wurde noch einemal ein Endspiel erreicht.

 

Bei den Damen auf Verbandsenbene kam es nur zu einem Endspiel zwischen Viktoria Wombach und dem TV Hofstetten. Beide Teams gehören der Landesliga an. Andrea Ott, Lisa-Marie Gress und Laura Nätscher sicherten sich einen klaren 4:0 Sie. Hierbei gewannen alle drei ihr Einzel und im Doppel waren Lisa-Marie Gress mit Laura Nätscher erfolgreich. Hofstetten konnte sich nur über den Gewinn von 2 Sätzen freuen. Wombachs Damen haben sich damit für die Bayerischen Pokalmeisterschaften am 17. und 18. März 2018 in Zorneding/Oberbayern qualifiziert.

 

Nicht zu erwarten war den zweite Titel von Wombach bei den Mädchen auf Bezirksebene.Hier traf das Trio zunächst auf den ASV Hofstetten und gab beim 4:0 Sieg keinen einzigen Satz ab. Lena Gehrling, Sophie Ott und Laura Amberg gewannen jeweils ihre Einzel. Den vierten Punkte holten Lena Gehrling mit Sophie Ott im Doppel. Im Endspiel traf Wombach dann auf den Tabellenführer der Bezirksoberliga der Mädchen dem SV Hörstein. Hierbei gab es einige hart umkämpfte Spiele, wobei Lena Gehrling gegen Noemi Reusing mit 13:11 im Entscheidungssatz gewann. In ihrem zweiten Einzel unterlag dann Gehrling mit 9:11 im Entscheidungssatz gegen Sarah Arnold. Die jüngste Spielerin des Finales Sophie Ott gewann ihre beiden Einzel jeweils mit 3:0 Sätzen. Hart umkämpft war auch das Doppel. Hier hatten am Ende Lena Gehrling/Sophie Ott knapp die Nase vorne. Durch diesen 4:2 Sieg hat sich Wombach die Teilnahme an den Bayerischen Pokalmeisterschaften am 16. und 17. Juni 2018 im Bezirk Mittelfranken qualifiziert.

 

Mit einem Sieg im Halbfinale gegen TV/DJK Hammelburg und einer klaren Niederlage im Endspiel gegen TV Hofstetten beendete die Mädchenmannschaft auf Kreisebene das Turnier. Im Halbfinale gegen Hammelburg ging es recht knapp zu. Marina Ludwig gewann dabei ihre beiden Einzel, dazu waren noch Leonie Schecher und Sina Heßdörfer je einmal zum 4:3 Sieg erfolgreich. Im Endspiel war Wombach dann ohne jede gegen Hofstetten. Es reichte nur zu einem Satzgewinn im Doppel durch Leonie Schecher/Sina Heßdörfer.

 

Viktoria Wombach gab bei den Jungenmannschaften auf Kreisebene eine sehr gute Figur ab. Im Viertelfinale traf Wombach auf den Kreispokalsieger von Kitzingen dem TV Etwashausen und siegte sicher mit 4:0. Hierbei holten sich Dominik Miller, Nico Steigerwald und Philipp Wunn alle Einzel. Auch das Doppel mit Dominik Miller/Nico Steigerwald ging an Wombach.

Im Halbfinale war dann der hohe Favorit SG Kleinheubach (Pokalsieger Kreis Miltenberg) der Gegner. Dabei gelang es Wombach als einzigen Verein Kleinheubach ein Spiel abzunehmen. Hierfür war Dominik Miller verantwortlich. Das Resultat am Ende war eine 1:4 Niederlage.

Durch ein 4:2 gegen TSV Bad Königshofen (Pokalsieger Rhön) kam man am Ende auf Platz 3 ein. In den Einzeln waren dabei Dominik Miller und Nico Steigerwald je zweimal erfolgreich.

 

Bericht: Manfred Schneider - 26.02.2018

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© RV-Viktoria Wombach 1925 e.V.