News 2018

Sehr guter vierter Rang für Sophia Deichert beim Deutschen Ranglistenturnier Top 48 der Mädchen (U18)

 

Sophia Deichert konnte beim Deutschen Ranglistenturnier Top 48 der Mädchen (U18) einen weiteren schönen Erfolg erringen. Sie wurde in Biberach an der Riss unter den 48 startberechtigten Spielerinnen sehr gute vierte.

Zunächst wurde in 8 Sechsergruppen gespielt. Hier gewann Sophia Deichert alle 5 Spiele . Im ersten Spiel traf sie auf Melissa Friedrich von der TTG Neckarbischofsheim. Hier konnte sie nach schwachem Start das Spiel trotz 4:8 Rückstand im "fünften" noch drehen und mit 3:2 gewinnen. Keine Mühe hatte sie dann gegen Lea Haupt vom TTC Cottbus. Hier lautete das Endergebnis 11:3, 11:5 und 11:4. Gegen Karina Gefele vom TTV Niederlinsweiler lag sie mit 1:2 Sätzen hinten, ehe sie mit 11:4 und 11:8 das Spiel noch für sich entscheiden konnte. Danach kam Deichert immer besser ins Spiel, was dann die letzten beiden Gegnerinnen der Vorrunde zu spüren bekamen. Gegen Lilia Palina (TTC Berlin eastside wurde mit 12:10, 11:7 und 11:5 gewonnen und beim Spiel um den Gruppensieg hatte Anna Tietgens SC Poppenbüttel beim 11:9, 11:9 und 11:5 keine Chance.

Die beiden Gruppenersten spielten dann in einer Vierergruppe weiter. Hierbei konnte Deichert den Sieg gegen Tietgens mitübernehmen.Dabei traf sie  zunächst auf Natalia Mozler (TTC Bietigheim-Bissingen) und brannte  beim klaren 11:2, 11:8 und 11:8 ein wahres Feuerwerk ab. Mozler war in den letzten Jahren noch eine deutsche Spitzenspielerin. Im entscheidenen Spiel um den Gruppensieg und damit um den Einzug ins Halbfinale traf sie auf Leonie Berger vom Timo-Boll-Club Borussia Düsseldorf. Gegen Berger konnte Deichert bisher noch nie gewinnen. Diesmal war es jedoch soweit. Es gelang ihr ein 3:1 Satzerfolg, wobei sie nach 11:8, 7:11 und 11:8 im vierten Satz einen 5:10 Rückstand noch in ein 13:11 umbiegen konnte.

Im Halbfinale hatte Sophia Deichert dann Yuki Tsutsui vom Zweitbundesligisten NSU Neckarsulm zum Gegner. Hier konnte sie nur im zweiten Satz beim 12:14 mithalten. Die anderen beiden Sätze gingen mit 5:11 und 3:11 klar an Tsutsui. Leider konnte sie dann im Spiel um Platz drei gegen Anni Zhan vom

Anrather TK nicht an ihre sehr gute Form von vorher anknüpfen und unterlag mit 5:11, 10:12 und 5:11.

 

Verbandstrainer Cornel Borsos: "der vierte Platz beim ersten großen Turnier dieser Saison ist eine feine Leistung von Sophia. Sie ist zunächst schwächer gestartet, doch nach dem knappen gewonnenen ersten Spiel lief es immer besser und am Abend des ersten Tages erreichte sie bei mehreren Spielen ihre Bestform. Gegen die bis dahin noch ungeschlagene Leonie Berger brachte sie eine ganz starke Leistung. In den beiden Platzierungsspielen waren die Gegnerinnen dann einfach etwas besser"

 

Die im Erwachsenenbereich für Viktoria Wombach spielende Felicitas Behringer, die in Hasloch - Kreis Main-Spessart wohnt , spielte ebenfalls ein sehr gutes Turnier und wurde als Nr. 55 der Deutschen Rangliste am Ende bei 5 Siegen und 4 Niederlagen (zwei davon mit 10:12 im Entscheidungsatz) sehr gute 18 und lies dabei viele stärkere Spielerinnen hinter sich - Behringer startet im Jugendbereich für den SV Niklashausen.

Sophia Deichert und auch Felicitas Behringer haben sich damit für das 2. Deutsche Ranglistenturnier Top 24am 24. und 25. November 2018  in Dillingen qualifiziert.

 

Bericht:  Manfred Schneider - 05.11.2018

 

Sophie Ott und Laura Amberg Bezirksmeister

 

Sehr gut schnitten die Nachwuchsspieler des RV Viktoria Wombach bei den diesjährigen Bezirksmeisterschaften in Dettingen ab. So gelang es 2 Spielerinnen aus Wombach den Titel im Einzel zu gewinnen. Laura Amberg siegte überraschend bei den Schülerinnen A (U15), während Sophie Ott erwartungsgemäß bei den Schülerinnen B (U13) den Titel holte.

Bei den Schülerinnen A gingen aus Wombach Laura Amberg und Sina Heßdörfer an den Start. Zunächst wurde in Vorrundengruppen gespielt. Hier holte sich Laura Amberg überlegen den Gruppensieg. Sina Heßdörfer wurde in einer anderen Gruppe zweite. Im Halbfinale mussten die beiden Wombacherinnen dann gegeneinander antreten. Hier behielt Amberg mit 13:11, 11:5 und 11:9 die Oberhand. Laura Amberg traf dann im Finale auf die an Nr. 1 gesetzte Julia Dittel vom TV Hofstetten. Hier zeigte sie eine sehr gute Leistung und siegte mit 11:8, 11:5 und 11:9. Sina Heßdörfer unterlag im Spiel um Platz drei gegen Zoe-Marie Fasel (ASV Hofstetten) mit 5:11, 11:9, 5:11 und 8:11, was dann am Ende Rang vier bedeutete. Im Doppel erreichten Sina Heßdörfer und Laura Amberg das Finale, hier unterlagen sie jedoch gegen Dittel/Fasel in drei Sätzen.

Eine Klasse für sich war Sophie Ott bei den Schülerinnen B, die ungeschlagen den Titel nach Wombach holen konnte. In dieser Altersklasse gingen insgesamt 6 Spielerinnen der Viktoria an den Start. Fünf davon konnten sich für das Viertelfinale qualifizieren. Hier hatte man bei der Auslosung ein wenig Pech, denn  es kam dort zu zwei Vereinsduelle. Sophie Ott gewann gegen Isabell Sander ebenso mit 3:0 Sätzen wie auch Leonie Schecher gegen Julia Sander. Elena Przyklenk unterlag in der anderen Hälfte Lena Mayer (TV Hofstetten). Im Halbfinale spielte dann Sophie Ott gegen Leonie Schecher und holte sich mit einem 3:0 Sieg die Teilnahme am Endspiel. Ott verlor dort den ersten und einzigen Satz gegen Lena Mayer (TV Hofstetten) behauptete sich dann jedoch in den nächsten 3 Sätzen mit 11:1, 11:8 und 13:11. Im Spiel um Rang drei hatte Leonie Schecher wenig Mühe um Leonie Wirth vom TSV Keilberg mit 11:8, 11:4, 7:11 und 11:1 zu besiegen.

Das Doppel war eine ganz knappe Angelegenheit von Sophie Ott/Leonie Schecher gegen Lena Mayer und Luana Kalig (beide TV Hofstetten). Ott/Schecher durften sich beim 10:12, 11:9, 10:12, 11:7 und 11:9 als neue Bezirksmeister feiern lassen. Julia Sander/Elena Przyklenk wurde sehr gute dritte.

Als einziger Junge ging Ben Helfmann für die Viktoria an den Start. Im Einzel reichte es ihm in seiner Gruppe zu Rang drei, womit er leider ausscheiden musste. Im Doppel hielt er sich mit seinem Partner Hamza Koculu (TV Hofstetten) schadlos und wurde überraschend dritter.

Die Meisterschaften waren gleichzeitig auch die Qualifikation für die Meisterschaften des Verbandsbereiches Nordwest, die am 11.11.2018 in Ochsenfurt stattfinden. Hier konnten sich Leonie Schecher, Laura Amberg und Sina Heßdörfer qualifizieren. Julia Sander kann sich noch Hoffnungen machen eventuell einen Härteplatz zu bekommen. Da Sophie Ott persönlich für die Bayerischen Meisterschaften qualifiziert ist darf sie in Ochsenfurt nur starten.

 

 

 

Bericht: Manfred Schneider - 22.10.2018

Druckversion Druckversion | Sitemap
© RV-Viktoria Wombach 1925 e.V.