News 2018

Sophie Ott holt zweiten Platz beim nordbayerischen Ranglistenturnier der Schülerinnen B (U13)

 

Sehr gut schnitten die Nachwuchsspielerinnen des RV Viktoria Wombach bei den beiden nordbayerischen Ranglistenturnieren am Wochenende ab. Die Mädchen (U18) und Schülerinnen B (U 13) trafen sich dabei in Würzburg-Heidingsfeld.

Zunächst wurde in zwei Achtervorrundengruppen gespielt. Hier gewann Sophie Ott ohne Niederlage ihre Gruppe und gab dabei nur zwei Sätze ab. In der gleichen Gruppe belegte Leonie Schecher den siebten Platz. In der anderen Gruppe ging die erst 8-jährigen Julia Sander an den Start. Auch sie wurde siebte in ihrer Gruppe. Somit erreichte Sophie Ott die Endrunde der besten acht und Leonie Schecher und Julia Sander spielten um die Plätze 9-16.

Sophie Ott gewann in der Endrunde noch zwei Spiele und musste noch zwei Fünfsatzniederlagen hinnehmen, die mit teilweise viel Pech zustande kamen. Sophie Ott belegte am Ende den zweiten Rang, was für die Qualifikation zum bayerischen Top14 der Schülerinnen B (U13) reichte.

Leonie Schecher gewann in der Runde 9-16 noch drei Spiele und wurde am Ende dreizehte vor Julia Sander.

Am Tag zuvor trafen sich die Schülerinnen A (U15) und C (U11) in Altdorf/Mittelfranken. Bei den Schülerinnen C konnten sich gleich 3 Spielerinnen des RV Viktoria Wombach qualifizieren.

Julia Sander überzeugte dabei durch eine sehr gute Leistung und Rang vier im Endklassement. Dies reichte für sie zur Qualifikation für das Bayerische Ranglistenturnier Top 14.

Zunächste wurden auch hier in zwei Achter-Vorrundengruppen gespielt. Hier wurde Julia Sander mit 5:2 Siegen Gruppenzweite. Elena Przyklenk holte sich 4:3 Siege. Dies reichte für beide für die Endrunde der besten acht. In der anderen Gruppe kam Isabell Sander auf Platz sechs ein.

In der Endrunde verlor Julia Sander nur noch ein Spiel und kam in der Endabrechnung auf 4:3 Siege und 12:11 Sätze auf Platz vier ein. Elena Przyklenk wurde siebte.

Isabell Sander spielte um die Plätze 9-16 und überzeugte mit einem nicht erwarteten 10. Platz. Sie brachte es in der Platzierungsrunde auf 6 Siege bei einer Niederlage.

Sophie Ott ging als B-Schülerin bei den älteren A-Schülerinnen (U15) an den Start. Sie konnte dabei nach Startschwierigkeiten in ihrer Vorrundengruppe mit 4:3 Siegen als vierte die Endrunde erreichen.

Hier wurde um die Plätze 1-8 gespielt. Sophie Ott konnte dann noch drei ihrer vier Spiele siegreich beenden und einen sehr guten fünften Platz erspielen.

Neben Sophie Ott (U13), Julia Sander (U11) hat sich auch noch Sophia Deichert (U18) für das Bayerische Ranglistenturnier Top 14 im September qualifiziert. Elena Przyklenk hat auch noch eine kleine Hoffnung dort zu starten.

 

Bericht: Manfred Schneider - 02.07.2018

Viktoria Wombach gewinnt bayerische Pokalmeisterschaft der Mädchen (Bezirksebene)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bild von links:

Sophia Deichert

Sophie Ott, Lena Gehrling und Laura Amberg

 

 

 

 

Die Mädchenmannschaft des RV Viktoria Wombach gewann überlegen die Bayerische Pokalmeisterschaft (Bezirksebene). Bei der zweitägigen Veranstaltung in Altenkunstadt waren die Nachwuchsspielerinnen in der Besetzung Sophia Deichert, Sophie Ott, Lena Gehrling und Laura Amberg den anderen fünf Mannschaften klar überlegen.

 

SV Osterdorf - Viktoria Wombach 0:4

im ersten Spiel traf die Mannschaft der Viktoria auf den SV Osterdorf, dem Pokalmeister von Mittelfranken. Hier setzte man sich ganz klar mit 4:0 durch und gab dabei nicht einmal einen einzigen Satz ab. Sophia Deichert, Lena Gehrling und Laura Amberg gewannen ihre Einzel und dazu gab es noch einen Erfolg im Doppel durch Sophia Deichert/Sophie Ott.

 

Viktoria Wombach - TSV Unterlauter 4:0

Auch im zweiten Match hatte der Gegener aus Unterlauter als Pokalmeister vonr Oberfranken beim 4:0 Erfolg keine Gewinnchance. Auch hier blieb Wombach ohne Satzverlust. Diesmal siegten im Einzel Sophia Deichert, Sophie Ott und Laura Amberg und im Doppel waren wiederum Sophia Deichert/Sophie Ott erfolgreich.

 

Viktoria Wombach - SV Helfendorf 4:1

Im Spiel gegen den Pokalsieger von Oberbayern wurde Wombach erstmals richtig gefordert. Nach dem Sieg von Sophia Deichert und der knappen 1:3 Niederlage von Sophie Ott gegen Emily Jost stand es zwischenzeitlich 1:1. Lena Gehrling setzt sich dann nach anfänglichen Schwierigkeiten mit 9:11, 11:9, 11:7 und 11:3 durch. Das Erfolgsdoppel Sophia Deichert/Sophie Ott erhöhten dann auf eine 3:1 Führung. Sophia Deichert hatte dann im Spitzeneinzel gegen Jost beim 11:3, 12:10 und 18:16 mehr Schwierigkeiten als erwartet. Dennoch stellte sie den 4:1 Endstand sicher.

 

FC Chamerau - Viktoria Wombach 0:4

Auch gegen den Pokalmeister der Oberpfalz hielt die Überlegenheit der Viktoria-Mädchen an. Sophie Ott hatte zu Beginn bei ihrem 9:11, 11:8, 11:8 und 13:11 gegen die Nr. 1 von Chamerau Nadine Heigl einige brenzliche Situationen zu beheben. Sophia Deichert erhöhte auf 2:0, ehe Laura Amberg bei ihrem Erfolg in vier Sätzen die sichere 3:0 Führung herbeiführte. Wie gewohnt dann der Dreisatzsieg im Doppel von Sophia Deichert/Sophie Ott.

 

Spvgg. Langenneufnach - Viktoria Wombach 1:4

Auch gegen den Pokalmeister des Bezirkes Schwaben der Spvgg. Langenneufnach gab es das gewohnte Bild. Sophie Ott und Sophia Deichert gewannen ihre Spiele deutlich und brachte somit Wombach mit 2:0 in Front. Den Ehrungpunkt für die Schwaben holte Julia Ertel gegen Lena Gehrling. Dann stellten die Doppel Sophia Deichert/Sophie Ott und Sophia Deichert im Einzel bei ihren sicheren Dreisatzsiegen den Endstand von 4:1 für Wombach sicher.

 

 

Bericht:  Manfred Schneider - 17:06.2018

 

 

Leonie Schecher gewinnt überraschend unterfränkische Rangliste der Schülerinnen B (U13)

 

 

 

 

 

Leonie Schecher

Siegerin des ufr.

Ranglistenturnieres

Schülerinnen B (U13)

 

 

 

 

 

 

 

Leonie Schecher hat überraschend das unterfränkische Ranglistenturnier der Schülerinnen C (U13) in Marktheidenfeld gewonnen. Es war das erste Turnier nach ihrer längeren Verletzung. Auch die anderen Teilnehmerinnen des RV Viktoria Wombach konnten ihre gewohnte Leistung abrufen.

Im Zehnerfeld spielten alle Teilnehmerinnen im System "jede gegen jede". Dabei gewann Leonie Schecher acht Spiele und verlor nur einmal mit 15:17 im Entscheidungssatz nach 2:0 Satzführung gegen Luana Kalig vom TV Hofstetten. Ihre Spiele konnte sie alle ganz klar gewinnen, so waren die beiden 3:0 Siege gegen Greta Besarab vom HV Burglauer und Lena Mayer vom TV Hofstetten in ihrer Deutlichkeit doch schon überraschend. Die erst achtjährige Julia Sander überzeugte mit einem sehr guten sechsten Platz. Sie gewann vier Spiele und mußte fünfmal ihrer Gegnerin zum Erfolg gratulieren.

Elena Przyklenk wurde mit 2:7 Siegen achte und Hannah Sander kam auf ein Ergebnis von 1:8.

Bei den Mädchen (U18) ging die erst 12-jährige Laura Amberg an den Start. Sie schlug sich im Feld der durchweg viel älteren Spielerinnen beachtlich und erreichte mit 2 Siegen und 6 Niederlagen einen guten achten Rang.

Leonie Schecher hat sich somit für das nordbayerische Ranglistenturnier der Schülerinnen B am 30.06.2018 in Heidingsfeld qualifiziert. Dort wird auch Sophie Ott an den Start gehen.

 

Bericht:  Manfred Schneider - 12.06.2018

Wombachs Damen erreichen Viertelfinale bei Deutschen Pokalmeisterschaften in Baiersbronn

 

 

Sehr gut lief es für die Damenmannschaft des RV Viktoria Wombach bei den Deutschen Pokal-Meisterschaften in Baiersbronn. Bei der mehrtägigen Veranstaltung erreichte Wombach in der Besetzung Andrea Ott, Laura Nätscher und Lisa-Marie Gress überraschend das Viertelfinale und unterlag dort nach großem Kampf mit 2:4 gegen den späteren Deutschen Meister SSV Schönmünzach.

Zunächst wurde in 4 Fünfergruppen die Teilnehmer am Viertelfinale ermittelt. Dabei musste mindestens der zweite Rang erreicht werden.

Im ersten Spiel traf Wombach auf den SSV Ahlsdorf, dem Pokalmeister von Sachsen-Anhalt. Hier war die Viktoria nicht gefährtet und siegte klar mit 4:0. Die Punkte im einzelnen: Andrea Ott, Lisa-Marie Gress und Laura Nätscher im Einzel und Gress/Nätscher im Doppel.

Bereits im zweiten Spiel traf man auf den hohen Favoriten für den Gruppensieg die TTG Bingen/Münster. Nach zwei Einzeln stand es noch 1:1 durch einen Sieg von Andrea Ott und einer Niederlage von Lisa-Marie Gress. Als dann Laura Nätscher ihr Spiel ganz knapp im "fünften Satz" verlor war eine Vorentscheidung schon gefallen. Im Anschluss gingen dann auch noch die beiden nächsten Spiele an den Gegner, was die 1:4 Niederlage besiegelte.

Im dritten Gruppenspiel gegen den Pokalmeister vom Rheinland dem ASG Altenkirchen zeigte sich Wombach überlegen und siegte sicher mit 4:1, wobei alle fünf Spiele über vier Sätze gingen. Für die Wombacher waren dabei Lisa-Marie Gress zweimal und Andrea Ott einmal erfolgreich. Dazu gewann noch das Doppel Laura Nätscher/Lisa-Marie Gress.

Im letzten Vorrundenspiel traf die Viktoria dann auf den TTC Riedelberg, dem Pokalmeister von der Pfalz. Da beide vor diesem Spiel zweimal gewannen und einmal verloren musste dieses Spiel die Entscheidung über die Teilnahme am Viertelfinale bringen. Zunächst gegann dieses Spiel recht unglücklich, da Andrea Ott gegen die beste Gästespielerin Elena Süs knapp in fünf Sätzen verlor. Lisa Marie Gress und Laura Nätscher brachten dann Wombach mit klaren Siegen mit 2:1 in Führung. Doch dann schien das Spiel zu kippen als das Doppel Gress/Nätscher und Lisa-Marie Gress den Gegnerinnen aus Riedelberg unterlagen. Doch zwei klare 3:0 Siege von Andrea Ott und Laura Nätscher sorgten noch für den umjubelten 4:3 Erfolg und das Erreichen des Viertelfinales.

Hier traf man dann auf den Pokalmeister von Baden-Württemberg, dem SSV Schönmünzach. Wombach hatte dabei einen glanzvollen Start und führte schnell mit 2:0, als Lisa-Marie Gress und Andrea Ott ihre Einzel jeweils mit 3:0 Sätzen gewannen. Leider kam dann die Wende im Spiel und Wombach unterlag viermal nacheinander mit 1:3 Sätzen. Besonders im Doppel war ein Sieg möglich und hätte dem Spiel wahrscheinlich noch eine Wende gebracht. Hier war sicherlich mehr möglich gegen dem späteren Deutschen Meister.

 

Bericht:  Manfred Schneider - 20.05.2018

Druckversion Druckversion | Sitemap
© RV-Viktoria Wombach 1925 e.V.