News 2017

4 Meistertitel für Viktoria Wombach in der Saison 2016/17

Gleich 4 Meistertitel haben die Spielerinnen und Spieler des RV Viktoria Wombach in dieser Saison erreicht. Zu Meisterehren kamen die 3. Damenmannschaft, die 1. Mädchenmannschaft, die 2. Jugendmannschaft und auch die 3. Jugendmannschaft. Dazu gab es noch 2 Vizemeisterschaften durch die 1. Jugendmannschaft und die Bambini-Mannschaft.

Die beste Leistung der Saison war jedoch der Klassenerhalt der 1. Herrenmannschaft in der in diesem Jahr unglaublich starken Landesliga. Am Ende sprang sogar der vierte Platz heraus. Auch die 1. und 2. Damenmannschaft konnte sicher die Klasse halten. Einziger Absteiger ist die 3. Herrenmannschaft, die von der 1. Kreisliga in die 2. absteigen muss.

 

Bericht: Manfred Schneider -  23.04.2017

Elena Przyklenk und Julia Sander für Bayerische Minimeisterschaft qualifiziert

Sehr gut schnitten die Mädchen des RV Viktoria Wombach bei den diesjährigen unterfränkischen Minimeisterschaften in Rottendorf ab. So konnten sich in der Altersklasse III (Jahrgänge 2008 und jünger gleich 2 Spielerinnen die Teilnahme an den Bayerischen Meisterschaften in Bad Königshofen erspielen. Zunächst wurden 4 Gruppen mit jeweils 4 Spielerinnen gebildet. Dabei konnten Elena Przyklenk und Julia Sander ihre Gruppe gewinnen und somit ins Viertelfinale aufsteigen. Dies gelang auch Hannah Sander als Gruppenzweite. Hier konnten alle 3 ihre Spiele mit 3:0 oder 3:1 Sätzen gewinnen und somit geschlossen das Halbfinale erreichen. Hierbei zog Elena Przyklenk ins Endspiel ein und die Geschwister Sander spielten um Platz 3. Hier setzte sich Julia mit 11:2, 11:9 und 11:3 gegen Hannah durch. Im Endspiel verlor Elena Przyklenk gegen Kathi Buchs aus Bad Königshofen mit 0:3 Sätzen. Die beiden anderen Spielerinnen aus Wombach kamen in ihren Gruppen mit einem Sieg und zwei Niederlagen auf Gruppenrang drei ein . Nina Ott mit 7 Jahren die jüngste Teilnehmerin uberhaupt wurde durch das bessere Satzverhältnis 9. und Isabell Sander elfte.

Elena Przyklenk und Julia Sander haben somit die Qualifikation für die Bayerische erreicht und Hannah Sander ist erste Nachrückerin.

 

Bericht:  Manfred Schneider - 23.04.2017

A-Schülerinnen-Mannschaft des RV Viktoria Wombach hat es geschafft "Bayerischer Mannschaftsmeister"

 

 

 

 

Bei den Schülerinnen A gewann die Vertretung aus Wombach den Titel vor TSVSchwabhausen und TSV Klardorf

 

 

 

 

 

 

 

 

Der RV Viktoria Wombach konnte im Nachwuchsbereich erneut einen großen Erfolg erzielen. Bei  den bayerischen Mannschaftsmeisterschaften in Ellingen (bei Weißenburg)  gewann man überlegen den Titel bei den Schülerinnen A (U15) . Die Siegermannschaft wurde von den Spielerinnen Sophia Deichert, Linda Tosse und der erst 10-jährigen Sophie Ott gebildet.

Am ersten Tag spielte man zunächst mit den Meistern von Mittel- und Oberfranken, sowie der Oberpfalz den nordbayerischen Meistertitel aus.

 

Viktoria Wombach - TSV Klardorf    8:2

Im ersten Spiel gab es einen klaren 8:2 Erfolg gegen den Meister aus der Oberpfalz. Während Deichert und Tosse die erwarteten 3 Siege im Einzel einfuhren,  spielte Sophie Ott sehr gut mit und konnte dabei einen Sieg einfahren. Punkte: Deichert, Tosse je 3, Ott 1 und das Doppel Deichert /Tosse.

 

Viktoria Wombach - ATSV Oberkotzau  9:1

Im nächsten Spiel war der Meister aus Oberfranken der Gegner. Diesmal gab es sogar einen 9:1 Erfolg. Während Sophia Deichert und linda Tosse die erwarten 3 Einzelsiege einfuhren,  überraschte Sophie Ott mit ihrem 11:9, 11:6, 9:11, 5:11 und 11:7 Sieg gegen die Bayerische C-Schülerinnen-Meisterin Julia Schenk. Auch Ott gehört noch der Altersklasse C-Schülerinnen (U11) an. Weiterhin gewann Ott noch ein Einzel und verlor  gegen die Spitzenspielerin aus Oberkotzau. Für den neunten Punkt sorgte das Doppel Deichert/Tosse.

 

Viktoria Wombach - Spvgg. Weiboldshausen  9:1

Der Meister aus Mittelfranken, die Spvgg. Weiboldshausen war der schwächste Gegner der Vorrunde.

Auch hier unterlag Ott gegen die Spitzenspielerin des Gegners.

für Wombach siegten: Sophia Deichert, Linda Tosse je dreimal, sowie Sophie Ott zweimal, dazu das Doppel Tosse/Deichert.

 

Durch diese 3 Siege hatte Wombach den Titel des nordbayerischen Meisters gewonnen und hierfür die Meisterurkunde in Empfang nehmen.

 

Am zweiten Tag trafen die Wombacherinnen dann auf die beiden besten Mannschaften aus Südbayern.

 

Viktoria Wombach - Spvgg. Riedlingen 9:1

Gegen den Meister von Schwaben und gleichzeitigen südbayerischen Vizemeister Spvgg. Riedlingen gab es einen in dieser Höhe nie erwarteten 9:1 Erfolg. Waren die Siege von Linda Tosse und Sophia Deichert erwartet worden, so überzeugte auch in diesem Spiel Sophie Ott. Sie konnte gegen die vier Jahre älteren Gegnerinnen immerhin zwei Siege einfahren und mußte nur eine Niederlage hinnehmen.

Punkte für Wombach:  Sophia Deichert und Linda Tosse je drei, Sophie Ott zwei und das Doppel Tosse/Deichert.

 

Endspiel:  Viktoria Wombach - TSV Schwabhausen 7:3

Da auch Schwabhausen seine Spiele bisher gewinnen konnte trafen im Finale der Nordbayerische auf den Südbayerischen Meister. Dabei hätte Wombach eine remis gereicht, da diese ihre Spiele zuvor höher gewinnen konnten. Bei diesem Spiel kam auch viel Spannung auf. Zu Beginn siegten die deutschen Vizemeister Deichert/Tosse im Doppel sehr sicher mit 3:0 Sätzen gegen Bruch/Bruch.

Dann ging es in den beiden ersten Einzel doch recht knapp zu. Deichert benötigte dabei vier Sätze und Tosse mußte sogar in den entscheidenen 5. Satz gehen, gewann diesen jedoch mit 11:5 sicher. Ott verlor erwartungsgemäß ihr Spiel mit 0:3 Sätzen. Wesentlich sicherer waren dann die Erfolge von Deichert und Tosse in ihrem 2. Einzel. Durch diese 5:1 Führung war die Meisterschaft schon entschieden. Sophie Ott verlor gegen die 14-jährigen Gegnerinnen auch ihre beiden nächsten Spiele.

Sophia Deichert und Linda Tosse hatten in ihren letzten Spielen des Tages keinerlei Mühe und stellten das Endergebnis von 7:3 für Wombach sicher.

Bei der Siegerehrung konnte man den Meisterpokal, Sachpreis und die Urkunde entgegennehmen.

 

 

Mit dem Gewinn des Bayerischen Meistertitels hat sich Viktoria Wombach für die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften qualifiziert. Diese finden am 24. und 25. Juni 2017 in Bissendorf bei Osnabrück statt.

 

Bericht:  Manfred Schneider - 28.03.2017

Bayerische Pokalmeisterschaft für das 3. Damenteam des RV Viktoria Wombach

 

 

 

Siegerehrung der Kreisebene Damen v.l.: Claudia Bloos, Maria Haderer und Michaela Strobl vom zweitplatzierten TSV Reisbach neben den Siegerinnen vom Viktoria Wombach III Andrea Ott, Christa Geist und Christa Zilg.

 

 

 

 

 

 

 

Die Tischtennis-Abteilung des RV Viktoria Wombach hat am Wochenende einen weiteren Erfolg gefeiert. Bei den Bayerischen Pokalmeisterschaften der Damen auf Kreisebene in Ebersdorf bei Coburg siegte die 3. Damenmannschaft in der Besetzung Andrea Ott, Christa Geist und Christa Zilg. An der Bayerischen Endrunde nahmen die jeweiligen Sieger der jeweiligen Regierungsbezirke teil.

Zunächst wurde in 2 Vorrundengruppen gespielt. Hier traf Wombach in der ersten Partie auf den Sieger aus Schwaben, die Spvgg. Riedlingen II und siegte 5:0 durch Erfolge von Christa Geist, Christa Zilg je zwei und Andrea Ott. Die zweite Begegnung den den SV Berg II endete ebenfalls mit 5:0. Hier waren Geist, Ott je zweimal und Zilg einmal erfolgreich. Im letzten Spiel gegen DJK Steinberg II mußte dann die Entscheidung um den Gruppensieg bringen. Hier überragte Andrea Ott mit 3 Siegen. Christa Geist und Christa Zilg gewannen und verloren jeweils ein Spiel. Dieser 5:2 Sieg reichte fürs Finale.

Im Endspiel um die Bayerische Pokalmeisterschaft trafen die Wombacherinnen dann auf den TV Reisbach aus Niederbayern. Auch hier das gleiche Bild:  Wombach gewann das Endspiel mit 5:2, Andrea Ott holte drei Siege, Christa Geist und Christa Zilg jeweils ein Sieg und eine Niederlage. Andrea Ott blieb an beiden Turniertagen ungeschlagen.

Somit hat sich die Mannschaft für die Deutschen Pokalmeisterschaften qualifiziert

 

Bericht:  Manfred Schneider - 23.03.2017

Sohia Deichert und Linda Tosse Deutsche Vizemeisterinnen im Schülerinnen-Doppel

 

 

 

 

 

Linda Tosse und Sophia Deichert überraschen mit dem Vizemeistertitel im Doppel.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit sehr guten Erfolgen kehrten  Sophia Deichert und Linda Tosse von den Deutschen Einzelmeisterschaften der Schüler in Wolmirstedt bei Magdeburg nach Hause zurück. Im Doppel erreichten  beide als ungesetzte Spielerinnen fast sensationell das Finale.

Im Achtelfinale spielte die beiden zunächst gegen Lachenmayer/Betz (Frickenhausen/Neckarsulm) und setzten sich sicher mit 3:0 Sätzen durch. Im Viertelfinale warteten dann Hofmeister/Pan aus Oldendorf/Fehlheim auf Deichert/Tosse. Auch hier gab es einen sicheren 3:0 Erfolg und somit das Erreichen des Halbfinales. Hier trafen sie dann auf die an Nr. 2 gesetzten  Nationalspielerinnen Jana Kirner/Alexandra Kaufmann von der DJK Offenburg und TTC Bietigheim. Dieses Spiel ging über die vollen fünf Sätze. Ganz spannend der Entscheidungssatz mit 11:9 für die beiden Wombacherinnen.

Im Endspiel ging es dann gegen die beiden besten deutschen Spielerinnen Sophie Klee/Anastasia Bondareva vom Hessischen Tischtennis-Verband. Wie gut die beiden Gegnerinnen sind, zeigten sie erst vor 2 Wochen bei den Deutschen Meisterschaften der Damen mit dem Erreichen des Halbfinales. Deichert/Tosse verloren das Finale mit 2:11, 9:11 und 7:11.

Dennoch waren sie sehr glücklich über den Gewinn der Deutschen Vizemeisterschaft.

Auch im Einzel waren beide überaus erfolgreich, als sie jeweils das Viertelfinale erreichen konnten. Zunächst spielten die 48 Teilnehmerinnen in 12 Vierergruppen. Nachdem beide jeweils ihr erstes Spiel  mit 3:0 Sätzen gewinnen konnten gab es beim zweiten Spiel einen Rückschlag, denn sowohl Linda Tosse beim 0:3 gegen Felicia Behringer als auch Sophia Deichert beim 2:3 (12:14 in fünften) gegen Laura Kaim mußte eine Niederlage einstecken. Somit ging es im letzten Gruppenspiel um alles. Linda Tosse musste das letzte Spiel sogar mit 3:0 Sätzen gewinnen um weiterzukommen, was ihr auch gegen Anna Tietgens gelang. Sie konnte damit sogar ihre Gruppe gewinnen. Ganz schlecht sah es zunächst bei Sophia Deichert aus, denn sie lag gegen Finja Hasters aus Oldendorf schon mit 0:2 Sätzen hinten, dann konnte sie noch mit 11:5, 11:4 und 11:3 das Spiel drehen und als Gruppenzweite in die nächste Runde einziehen.

In der Zwischenrunde hatte Sophia Deichert Margarita Tischenko (Schott Jena) die Nr. eins aus Thüringen zum Gegner und bezwang sie klar mit 11:6, 11:7, 7:11 und 11:6. Noch überlegener kam Linda Tosse weiter, als sie Stella Wonschik vom TTC Ahrensburg bei 11:6, 11:2 und 11:8 erfolgreich war.

Ab dem Achtelfinale wurde auf vier Gewinnsätze gespielt. Hier erwischte Deichert mit Jana Kirner die Nr. 4 der Deutschen Rangliste. Gegen Kirner hatte sie die letzten Spiele immer klar verloren. Auch diesmal sah es zunächst so aus, als würde sich dies so fortsetzen, denn die ersten beiden Sätze gingen mit 10:12 und 9:11 verloren. Dann jedoch konnte sie das Spiel noch drehen und die folgenden vier Sätze mit 11:8, 11:6, 11:5 und nochmals 11:5 siegreich gestalten. Linda Tosse mußte in ihrem Spiel über die vollen 7 Sätze gehen, hatte jedoch in den letzten beiden Sätzen beim 11:2 und 11:5 nur noch wenig Mühe gegen Hannah Schönau vom TTC Mariaweiler.

Mit dem Erreichen des Viertelfinales hatten beide schon mehr erreicht als zu erwarten war. Hier bot besonders Deichert gegen Wenna Tu vom NSU Neckarsulm ein große Spiel. Zunächst gingen die ersten beiden Sätze mit jeweils 6:11 an Tu. Dann verwandelte sie den 0:2 Rückstand in eine 3:2 Führung (11:9, 11:7 und 11:8 endeten diese Sätze) Nach Verlust des nächsten Satzes stand es 3:3 und somit mußte der "siebte" entscheiden. Hier spielten beide auf hohem Niveau gleichauf bis zum 10:10 - dann war Tu die Glücklichere und gewann diesen mit 12:10. Schade das Erreichen des Halbinales war so nahe

Linda Tosse hatte in ihrem Viertelfinale keine große Chance und verlor mit 8:11, 7:11, 4:11 und 11:13 gegen Alexandra Kaufmann von TTC Bietigheim.

 

Bericht:  Manfred Schneider - 14.03.2017

 

Drei Bayerische Meistertitel für die Seniorinnen des RV Viktoria Wombach durch Claudia Edelhäuser und Christa Geist in Ochsenfurt

 

 

Umrahmt von BTTV Vizepräsident/Öffentlichkeitsarbeit Norbert Endres (links) und dem Abteilungsleiter des TV Ochsenfurt Thorsten Reibold (rechts): Die Medaillengewinner der Jung-Seniorinnen AK 40 Damen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Sehr erfolgreich kehrten die 4 Teilnehmer des RV Viktoria Wombach von den Bayerischen Einzelmeisterschaften der Senioren in Ochsenfurt heim. Sie gewannen 3 Titel durch Claudia Edelhäuser im Doppel und Mixed, sowie Christa Geist im Einzel. Dazu gesellten sich noch 3 zweite Plätze durch Andrea Ott im Doppel, Claudia Edelhäuser im Einzel und Christa Geist im Mixed. Außerdem belegte Andrea Ott noch Platz drei im Einzel.

In der Altersklasse Ü40 gingen Claudia Edelhäuser und Andrea Ott an den Start. Beide gewannen zunächst überlegen ihre Vorrundengruppen und zogen somit ins Achtelfinale ein. Im Viertelfinale besiegte Andrea Ott Marlene Groha (Henger SV) und Claudia Edelhäuser Elke Pöhlmann (SV Neusorg) jeweils mit 3:0 Sätzen. Dann führte das Los beide im Halbfinale zusammen. Hier siegte Edelhäuser mit 11:7, 11:8, 4:11 und 11:3 gegen Ott. Im Endspiel lieferte Claudia Edelhäuser einen ebenbürtiges Spiel gegen die Nr. 1 der Seztliste Sabine Neldner und mußte sich mit 9:11, 6:11, 11:9 und 9:11 geschlagen geben.

Im Doppel konnte Claudia Edelhäuser mit ihrer Partnerin Petra Kaffl (TSV Ottobrunn) sicher ihren Vorjahreserfolg wiederholen. Insgesamt gaben beide keinen einzigen Satz ab. Ins Endspiel schaffte es auch Andrea Ott mit Partnerin Daniela Staschko (TSV Ottobrunn). Das Ergebnis des Endspiels 11:5, 12:10 und 11:7 für Edelhäuser/Kaffl.

Auch im Mixed ging der Titel an Claudia Edelhäuser mit Partner Mathias Hummel (TSV Kümmersbruck),

Im Finale siegten sie gegen Staschko/Pachatz (TSV Ottobrunn/Spvgg. Erdweg) mit 11:8, 8:11, 11:9 und 11:9.

Sehr viel Pech hatte Rolf Wiesmann in der Altersklasse Ü50 der Herren. Nach Platz zwei in der Vorrunde traf er gleich im Sechszehntelfinale auf den späteren Bayerischen Meister Peter Angerer vom TSV Schwabmünchen. Er unterlag nach großem Kampf mit 11:5, 6:11, 7:11, 13:11 und 10:12 recht unglücklich.

Christa Geist wurde im Einzel ihrer Favoritenrollen bei der Altersklasse U65 gerecht. Nach einem sicheren Gruppensieg traf sie im Halfinale auf Marie-Luise Raul vom FC Mertingen und hatte dort mehr Mühe als erwartet, als sie mit 11:7, 8:11, 6:11, 12:10 und 16:14 glücklich gewann. Das Endspiel gegen Jutta Stumpf von FT Würzburg war dann eine klare Angelegenheit. Geist siegte dreimal 11:6.

Im Mixed reichte es für Christa Geist zur Finalteilnahme mit ihrem Partner Paul Beisler vom FC Hösbach, doch im Endspiel mußten sich beide mit 5:11, 6:11, 11:9 und 10:12 gegen Haug/Blum vom

TTC München-Nord/TSV Dachau geschlagen geben

 

Bericht: Manfred Schneider- 14.03.2017

 

Sophie Ott gewinnt überlegen unterfränkisches Ranglistenturnier der Schülerinnen B (U13)

 

 

Insgesamt 4 Teilnehmer der Viktoria konnten sich für das 1. unterfränkische Ranglistenturnier in Mellrichstadt qualifizieren. Dabei gewann Sophie Ott die Altersklasse Schülerinnen B (U13).

Auch Lena Gehrling (Schülerinnen A (U15), Leonie Schecher (Schülerinnen B (U13) und Dominik Miller (Schüler A (U15) konnten sich einen Platz auf dem Treppchen erspielen und somit ebenfalls eine Medaille entgegennehmen.

Ganz überlegen war der Sieg von Sophie Ott, die alle ihre 9 Spiele gewinnen konnte und dabei nur ganze 3 Sätze abgab. Gegen die spätere zweite Laura Amberg von Bavaria Wiesen siegte sie mit 15:13,  11:6, 8:11 und 11:7. Auch gegen ihre Vereinskameradin Leonie Schecher gab es einen klaren Sieg. Nach Abschluss der Spiele standen bei ihr 9:0 Siege und 27:3 Sätze zu Buche.

Auch Leonie Schecher konnte mit der Bronzemedaille vollauf überzeugen. Sie besiegte die spätere zweite Laura Amrberg aus Wiesen mit 11:9, 6:11, 12:10 und 11:2 recht sicher. Leider verlor sie gegen die spätere fünfte Greta Besarab von HV Burglauer und verfehlte so mit 7:2 Siegen punktgleich mit Laura Amberg durch das schlechtere Satzverhältnis Rang zwei.

Nach längerer Turnierpause konnte Lena Gehrling bei den Schülerinnen A (U15) überzeugen. Sie gewann fünf ihrer 8 Spiele, teilweise recht klar. Gegen die spätere Siegerin Jule Höfling von DJK Hammelburg unterlag sie knapp mit 6:11, 11:7, 9:11 und 12:14. Überraschend dabei der Sieg gegen die an Nr. 1 geführten Lara Hein vom TSV Arnshausen mit 4:11, 11:7, 5:11, 12:10 und 11:8.

Als Mitfavorit ging Dominik Miller in der Altersklasse Schüler A (U15) an den Start. Obwohl er gegen den späteren Turniergewinner Bastian Hain vom TSV Hohenfeld ganz klar mit 11:5, 11:5 und 11:6 gewann, reichte es dennoch nicht zum Endsieg. Er unterlag dabei seinem "Angstgegner" Simon Kaupp von TuS Aschaffenburg- Damm mit 2:3 - der Entscheidungssatz endete 17:19 für Kaupp. Dies wäre nicht schlimm gewesen, doch die knappe 2:3 Niederlage gegen Philipp Raab vom TSV Bad Königshofen war zuviel und kostete ihm  den Turniersieg.

Da  in allen Altersklassen die ersten 3 weiterkamen reichte es für alle 4 Starter der Viktoria Wombach zur Qualifikation zum nordbayerischen Ranglistenturnier am 13.05.2017 im Bezirk Mittelfranken.

 

Bericht: Manfred Schneider- 13.03.2017

Druckversion Druckversion | Sitemap
© RV-Viktoria Wombach 1925 e.V.