Archiv 2018

Sehr guter vierter Rang für Sophia Deichert beim Deutschen Ranglistenturnier Top 48 der Mädchen (U18)

 

 

Sophia Deichert konnte beim Deutschen Ranglistenturnier Top 48 der Mädchen (U18) einen weiteren schönen Erfolg erringen. Sie wurde in Biberach an der Riss unter den 48 startberechtigten Spielerinnen sehr gute vierte.

Zunächst wurde in 8 Sechsergruppen gespielt. Hier gewann Sophia Deichert alle 5 Spiele . Im ersten Spiel traf sie auf Melissa Friedrich von der TTG Neckarbischofsheim. Hier konnte sie nach schwachem Start das Spiel trotz 4:8 Rückstand im "fünften" noch drehen und mit 3:2 gewinnen. Keine Mühe hatte sie dann gegen Lea Haupt vom TTC Cottbus. Hier lautete das Endergebnis 11:3, 11:5 und 11:4. Gegen Karina Gefele vom TTV Niederlinsweiler lag sie mit 1:2 Sätzen hinten, ehe sie mit 11:4 und 11:8 das Spiel noch für sich entscheiden konnte. Danach kam Deichert immer besser ins Spiel, was dann die letzten beiden Gegnerinnen der Vorrunde zu spüren bekamen. Gegen Lilia Palina (TTC Berlin eastside wurde mit 12:10, 11:7 und 11:5 gewonnen und beim Spiel um den Gruppensieg hatte Anna Tietgens SC Poppenbüttel beim 11:9, 11:9 und 11:5 keine Chance.

Die beiden Gruppenersten spielten dann in einer Vierergruppe weiter. Hierbei konnte Deichert den Sieg gegen Tietgens mitübernehmen.Dabei traf sie  zunächst auf Natalia Mozler (TTC Bietigheim-Bissingen) und brannte  beim klaren 11:2, 11:8 und 11:8 ein wahres Feuerwerk ab. Mozler war in den letzten Jahren noch eine deutsche Spitzenspielerin. Im entscheidenen Spiel um den Gruppensieg und damit um den Einzug ins Halbfinale traf sie auf Leonie Berger vom Timo-Boll-Club Borussia Düsseldorf. Gegen Berger konnte Deichert bisher noch nie gewinnen. Diesmal war es jedoch soweit. Es gelang ihr ein 3:1 Satzerfolg, wobei sie nach 11:8, 7:11 und 11:8 im vierten Satz einen 5:10 Rückstand noch in ein 13:11 umbiegen konnte.

Im Halbfinale hatte Sophia Deichert dann Yuki Tsutsui vom Zweitbundesligisten NSU Neckarsulm zum Gegner. Hier konnte sie nur im zweiten Satz beim 12:14 mithalten. Die anderen beiden Sätze gingen mit 5:11 und 3:11 klar an Tsutsui. Leider konnte sie dann im Spiel um Platz drei gegen Anni Zhan vom

Anrather TK nicht an ihre sehr gute Form von vorher anknüpfen und unterlag mit 5:11, 10:12 und 5:11.

 

Verbandstrainer Cornel Borsos: "der vierte Platz beim ersten großen Turnier dieser Saison ist eine feine Leistung von Sophia. Sie ist zunächst schwächer gestartet, doch nach dem knappen gewonnenen ersten Spiel lief es immer besser und am Abend des ersten Tages erreichte sie bei mehreren Spielen ihre Bestform. Gegen die bis dahin noch ungeschlagene Leonie Berger brachte sie eine ganz starke Leistung. In den beiden Platzierungsspielen waren die Gegnerinnen dann einfach etwas besser"

 

Die im Erwachsenenbereich für Viktoria Wombach spielende Felicitas Behringer, die in Hasloch - Kreis Main-Spessart wohnt , spielte ebenfalls ein sehr gutes Turnier und wurde als Nr. 55 der Deutschen Rangliste am Ende bei 5 Siegen und 4 Niederlagen (zwei davon mit 10:12 im Entscheidungsatz) sehr gute 18 und lies dabei viele stärkere Spielerinnen hinter sich - Behringer startet im Jugendbereich für den SV Niklashausen.

Sophia Deichert und auch Felicitas Behringer haben sich damit für das 2. Deutsche Ranglistenturnier Top 24am 24. und 25. November 2018  in Dillingen qualifiziert.

 

Bericht:  Manfred Schneider - 05.11.2018

 

Sophie Ott und Laura Amberg Bezirksmeister

 

Sehr gut schnitten die Nachwuchsspieler des RV Viktoria Wombach bei den diesjährigen Bezirksmeisterschaften in Dettingen ab. So gelang es 2 Spielerinnen aus Wombach den Titel im Einzel zu gewinnen. Laura Amberg siegte überraschend bei den Schülerinnen A (U15), während Sophie Ott erwartungsgemäß bei den Schülerinnen B (U13) den Titel holte.

Bei den Schülerinnen A gingen aus Wombach Laura Amberg und Sina Heßdörfer an den Start. Zunächst wurde in Vorrundengruppen gespielt. Hier holte sich Laura Amberg überlegen den Gruppensieg. Sina Heßdörfer wurde in einer anderen Gruppe zweite. Im Halbfinale mussten die beiden Wombacherinnen dann gegeneinander antreten. Hier behielt Amberg mit 13:11, 11:5 und 11:9 die Oberhand. Laura Amberg traf dann im Finale auf die an Nr. 1 gesetzte Julia Dittel vom TV Hofstetten. Hier zeigte sie eine sehr gute Leistung und siegte mit 11:8, 11:5 und 11:9. Sina Heßdörfer unterlag im Spiel um Platz drei gegen Zoe-Marie Fasel (ASV Hofstetten) mit 5:11, 11:9, 5:11 und 8:11, was dann am Ende Rang vier bedeutete. Im Doppel erreichten Sina Heßdörfer und Laura Amberg das Finale, hier unterlagen sie jedoch gegen Dittel/Fasel in drei Sätzen.

Eine Klasse für sich war Sophie Ott bei den Schülerinnen B, die ungeschlagen den Titel nach Wombach holen konnte. In dieser Altersklasse gingen insgesamt 6 Spielerinnen der Viktoria an den Start. Fünf davon konnten sich für das Viertelfinale qualifizieren. Hier hatte man bei der Auslosung ein wenig Pech, denn  es kam dort zu zwei Vereinsduelle. Sophie Ott gewann gegen Isabell Sander ebenso mit 3:0 Sätzen wie auch Leonie Schecher gegen Julia Sander. Elena Przyklenk unterlag in der anderen Hälfte Lena Mayer (TV Hofstetten). Im Halbfinale spielte dann Sophie Ott gegen Leonie Schecher und holte sich mit einem 3:0 Sieg die Teilnahme am Endspiel. Ott verlor dort den ersten und einzigen Satz gegen Lena Mayer (TV Hofstetten) behauptete sich dann jedoch in den nächsten 3 Sätzen mit 11:1, 11:8 und 13:11. Im Spiel um Rang drei hatte Leonie Schecher wenig Mühe um Leonie Wirth vom TSV Keilberg mit 11:8, 11:4, 7:11 und 11:1 zu besiegen.

Das Doppel war eine ganz knappe Angelegenheit von Sophie Ott/Leonie Schecher gegen Lena Mayer und Luana Kalig (beide TV Hofstetten). Ott/Schecher durften sich beim 10:12, 11:9, 10:12, 11:7 und 11:9 als neue Bezirksmeister feiern lassen. Julia Sander/Elena Przyklenk wurde sehr gute dritte.

Als einziger Junge ging Ben Helfmann für die Viktoria an den Start. Im Einzel reichte es ihm in seiner Gruppe zu Rang drei, womit er leider ausscheiden musste. Im Doppel hielt er sich mit seinem Partner Hamza Koculu (TV Hofstetten) schadlos und wurde überraschend dritter.

Die Meisterschaften waren gleichzeitig auch die Qualifikation für die Meisterschaften des Verbandsbereiches Nordwest, die am 11.11.2018 in Ochsenfurt stattfinden. Hier konnten sich Leonie Schecher, Laura Amberg und Sina Heßdörfer qualifizieren. Julia Sander kann sich noch Hoffnungen machen eventuell einen Härteplatz zu bekommen. Da Sophie Ott persönlich für die Bayerischen Meisterschaften qualifiziert ist darf sie in Ochsenfurt nur starten.

 

 

Bericht: Manfred Schneider - 22.10.2018

 

 

 

 

 

Sophie Deichert gewinnt Bayerische Rangliste der Mädchen - Platz vier bei Schülerinnen B für Sophie Ott

unsere Bilder zeigen:  Sophia Deichert hinten mitte als Siegerin Mädchen und Sophie Ott vorne links als vierte der Schülerinnen B

 

 

 

Überraschend gut schnitten die beiden Teilnehmerinnen des RV Viktoria Wombach beim Bayerischen Ranglistenturnier der Mädchen (U18) und Schülerinnen B (U13) in Arnstorf/Niederbayern ab.

So blieb Sophia Deichert bei den Mädchen ungeschlagen und konnte überlegen den Turniersieg mit nach Wombach nehmen. Sophie Ott erreichte bei den Schülerinnen B einen unerwarteten vierten Platz, obwohl sie nach der Punkterangliste viel weiter hinten steht

Die bayerische Rangliste wird mit einem Teilnehmerfeld von 14 Spielerinnen ausgetragen, die an zwei Turniertagen im System "Jede gegen jede" durchgeführt wird.

In der Mädchenklasse U18 wurde Sophia Deichert ihrer Favoritenrolle gerecht und gewann alle 13 Spiele - sie gab dabei insgesamt nur 7 Sätze ab. Zunächst hatte Deichert einige Startschwierigkeiten im ersten Spiel gegen Emily Jost vom SV Helfendorf als sie beim 3:2 Sieg über die volle Distanz von fünf Sätzen gehen mußte. Ähnlich war es dann im zweiten Einzel gegen Emma Bruch vom TSV Schwabhausen - auch hier benötigte sie fünf Sätze zum Erfolg,obwohl sie schon mit 0:2 nach Sätzen hinten lag. Danach wurde die Überlegenheit von Sophia Deichert immer größer. Gegen die spätere zweite Franziska Brickl vom DJK Ettmannsdorf gab es ein klares 11:9, 11:6 und 11:8. Auch gegen die sehr stark eingeschätzte Lea Fath vom TV Hofstetten blieb sie beim 15:13, 11:8 und 12:10 ohne Satzverlust. In den weiteren Spielen gab es noch drei 3:1 Siege, ehe die restlichen sechs Matches klar mit 3:0 gewonnen wurden.

Überraschend gut lief es bei diesem Turnier für Sophie Ott bei den Schülerinnen B (U13). Sie konnte zehn ihre dreizehn Spiele gewinnen und so einen für sie fast sensationellen vierten Platz erspielen. Dabei gelang ihr das Kunststück die spätere Siegerin Theresa Faltermaier vom TSV Erding mit 7:11, 11:9, 11:7, 9:11 und 12:10 zu schlagen. Auch gegen Finja Stephan vom TSV Berching mußte sie über die kompletten fünf Sätze gehen, ehe sie mit 3:2 erfolgreich war. Die restlichen acht Siege wurden mit 3:0 oder 3:1 Sätzen gewonnen. Niederlagen gab es für Sophie Ott gegen Anna Ledwoch vom TSV Erding mit 2:3, gegen Lena Pemler (TSV Schwabhausen) mit 1:3 und gegen Lilli-Sara Popp ebenfalls mit 1:3 Sätzen. Am Turnierende standen für Ott 10:3 Siege und 34:19 Sätze in der Ergebnisliste.

Mit diesen schönen Erfolgen haben sich sowohl Sophia Deichert als auch Sophie Ott persönlich für die Bayerischen Einzelmeisterschaften am 8. und 9. Dezember 2018 in Ansbach qualifiziert.

Die Schülerinnen C (U11) trugen ihr Turnier in Ursberg/Schwaben aus. Dass sich hierfür gleich zwei Spielerinnen des RV Viktoria Wombach qualifizen konnten war schon mehr als überraschend. Die erst achtjährige Julia Sander kam mit 3 Siegen und 10 Niederlagen auf dem 12. Rang ein. Elena Przyklenk blieb bei einigen knappen Niederlagen ohne Sieg. Dennoch war schon die Qualifikation für dieses Turnier ein sehr schöner Erfolg für die beiden. Sie wurde dafür zu einem Sichtungslehrgang in Burglengenfeld eingeladen.

 

Bericht: Manfred Schneider  -  24.09.2018

 

 

Sophie Ott holt zweiten Platz beim nordbayerischen Ranglistenturnier der Schülerinnen B (U13)

 

 

Sehr gut schnitten die Nachwuchsspielerinnen des RV Viktoria Wombach bei den beiden nordbayerischen Ranglistenturnieren am Wochenende ab. Die Mädchen (U18) und Schülerinnen B (U 13) trafen sich dabei in Würzburg-Heidingsfeld.

Zunächst wurde in zwei Achtervorrundengruppen gespielt. Hier gewann Sophie Ott ohne Niederlage ihre Gruppe und gab dabei nur zwei Sätze ab. In der gleichen Gruppe belegte Leonie Schecher den siebten Platz. In der anderen Gruppe ging die erst 8-jährigen Julia Sander an den Start. Auch sie wurde siebte in ihrer Gruppe. Somit erreichte Sophie Ott die Endrunde der besten acht und Leonie Schecher und Julia Sander spielten um die Plätze 9-16.

Sophie Ott gewann in der Endrunde noch zwei Spiele und musste noch zwei Fünfsatzniederlagen hinnehmen, die mit teilweise viel Pech zustande kamen. Sophie Ott belegte am Ende den zweiten Rang, was für die Qualifikation zum bayerischen Top14 der Schülerinnen B (U13) reichte.

Leonie Schecher gewann in der Runde 9-16 noch drei Spiele und wurde am Ende dreizehte vor Julia Sander.

Am Tag zuvor trafen sich die Schülerinnen A (U15) und C (U11) in Altdorf/Mittelfranken. Bei den Schülerinnen C konnten sich gleich 3 Spielerinnen des RV Viktoria Wombach qualifizieren.

Julia Sander überzeugte dabei durch eine sehr gute Leistung und Rang vier im Endklassement. Dies reichte für sie zur Qualifikation für das Bayerische Ranglistenturnier Top 14.

Zunächste wurden auch hier in zwei Achter-Vorrundengruppen gespielt. Hier wurde Julia Sander mit 5:2 Siegen Gruppenzweite. Elena Przyklenk holte sich 4:3 Siege. Dies reichte für beide für die Endrunde der besten acht. In der anderen Gruppe kam Isabell Sander auf Platz sechs ein.

In der Endrunde verlor Julia Sander nur noch ein Spiel und kam in der Endabrechnung auf 4:3 Siege und 12:11 Sätze auf Platz vier ein. Elena Przyklenk wurde siebte.

Isabell Sander spielte um die Plätze 9-16 und überzeugte mit einem nicht erwarteten 10. Platz. Sie brachte es in der Platzierungsrunde auf 6 Siege bei einer Niederlage.

Sophie Ott ging als B-Schülerin bei den älteren A-Schülerinnen (U15) an den Start. Sie konnte dabei nach Startschwierigkeiten in ihrer Vorrundengruppe mit 4:3 Siegen als vierte die Endrunde erreichen.

Hier wurde um die Plätze 1-8 gespielt. Sophie Ott konnte dann noch drei ihrer vier Spiele siegreich beenden und einen sehr guten fünften Platz erspielen.

Neben Sophie Ott (U13), Julia Sander (U11) hat sich auch noch Sophia Deichert (U18) für das Bayerische Ranglistenturnier Top 14 im September qualifiziert. Elena Przyklenk hat auch noch eine kleine Hoffnung dort zu starten.

 

Bericht: Manfred Schneider - 02.07.2018

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bild von links:

Sophia Deichert

Sophie Ott, Lena Gehrling und Laura Amberg

 

 

 

 

Viktoria Wombach gewinnt bayerische Pokalmeisterschaft der Mädchen (Bezirksebene)

 

 

Die Mädchenmannschaft des RV Viktoria Wombach gewann überlegen die Bayerische Pokalmeisterschaft (Bezirksebene). Bei der zweitägigen Veranstaltung in Altenkunstadt waren die Nachwuchsspielerinnen in der Besetzung Sophia Deichert, Sophie Ott, Lena Gehrling und Laura Amberg den anderen fünf Mannschaften klar überlegen.

 

SV Osterdorf - Viktoria Wombach 0:4

im ersten Spiel traf die Mannschaft der Viktoria auf den SV Osterdorf, dem Pokalmeister von Mittelfranken. Hier setzte man sich ganz klar mit 4:0 durch und gab dabei nicht einmal einen einzigen Satz ab. Sophia Deichert, Lena Gehrling und Laura Amberg gewannen ihre Einzel und dazu gab es noch einen Erfolg im Doppel durch Sophia Deichert/Sophie Ott.

 

Viktoria Wombach - TSV Unterlauter 4:0

Auch im zweiten Match hatte der Gegener aus Unterlauter als Pokalmeister vonr Oberfranken beim 4:0 Erfolg keine Gewinnchance. Auch hier blieb Wombach ohne Satzverlust. Diesmal siegten im Einzel Sophia Deichert, Sophie Ott und Laura Amberg und im Doppel waren wiederum Sophia Deichert/Sophie Ott erfolgreich.

 

Viktoria Wombach - SV Helfendorf 4:1

Im Spiel gegen den Pokalsieger von Oberbayern wurde Wombach erstmals richtig gefordert. Nach dem Sieg von Sophia Deichert und der knappen 1:3 Niederlage von Sophie Ott gegen Emily Jost stand es zwischenzeitlich 1:1. Lena Gehrling setzt sich dann nach anfänglichen Schwierigkeiten mit 9:11, 11:9, 11:7 und 11:3 durch. Das Erfolgsdoppel Sophia Deichert/Sophie Ott erhöhten dann auf eine 3:1 Führung. Sophia Deichert hatte dann im Spitzeneinzel gegen Jost beim 11:3, 12:10 und 18:16 mehr Schwierigkeiten als erwartet. Dennoch stellte sie den 4:1 Endstand sicher.

 

FC Chamerau - Viktoria Wombach 0:4

Auch gegen den Pokalmeister der Oberpfalz hielt die Überlegenheit der Viktoria-Mädchen an. Sophie Ott hatte zu Beginn bei ihrem 9:11, 11:8, 11:8 und 13:11 gegen die Nr. 1 von Chamerau Nadine Heigl einige brenzliche Situationen zu beheben. Sophia Deichert erhöhte auf 2:0, ehe Laura Amberg bei ihrem Erfolg in vier Sätzen die sichere 3:0 Führung herbeiführte. Wie gewohnt dann der Dreisatzsieg im Doppel von Sophia Deichert/Sophie Ott.

 

Spvgg. Langenneufnach - Viktoria Wombach 1:4

Auch gegen den Pokalmeister des Bezirkes Schwaben der Spvgg. Langenneufnach gab es das gewohnte Bild. Sophie Ott und Sophia Deichert gewannen ihre Spiele deutlich und brachte somit Wombach mit 2:0 in Front. Den Ehrungpunkt für die Schwaben holte Julia Ertel gegen Lena Gehrling. Dann stellten die Doppel Sophia Deichert/Sophie Ott und Sophia Deichert im Einzel bei ihren sicheren Dreisatzsiegen den Endstand von 4:1 für Wombach sicher.

 

 

Bericht:  Manfred Schneider - 17:06.2018

 

 

 

 

 

 

 

Leonie Schecher

Siegerin des ufr.

Ranglistenturnieres

Schülerinnen B (U13)

 

 

 

 

 

 

 

Leonie Schecher gewinnt überraschend unterfränkische Rangliste der Schülerinnen B (U13)

 

Leonie Schecher hat überraschend das unterfränkische Ranglistenturnier der Schülerinnen C (U13) in Marktheidenfeld gewonnen. Es war das erste Turnier nach ihrer längeren Verletzung. Auch die anderen Teilnehmerinnen des RV Viktoria Wombach konnten ihre gewohnte Leistung abrufen.

Im Zehnerfeld spielten alle Teilnehmerinnen im System "jede gegen jede". Dabei gewann Leonie Schecher acht Spiele und verlor nur einmal mit 15:17 im Entscheidungssatz nach 2:0 Satzführung gegen Luana Kalig vom TV Hofstetten. Ihre Spiele konnte sie alle ganz klar gewinnen, so waren die beiden 3:0 Siege gegen Greta Besarab vom HV Burglauer und Lena Mayer vom TV Hofstetten in ihrer Deutlichkeit doch schon überraschend. Die erst achtjährige Julia Sander überzeugte mit einem sehr guten sechsten Platz. Sie gewann vier Spiele und mußte fünfmal ihrer Gegnerin zum Erfolg gratulieren.

Elena Przyklenk wurde mit 2:7 Siegen achte und Hannah Sander kam auf ein Ergebnis von 1:8.

Bei den Mädchen (U18) ging die erst 12-jährige Laura Amberg an den Start. Sie schlug sich im Feld der durchweg viel älteren Spielerinnen beachtlich und erreichte mit 2 Siegen und 6 Niederlagen einen guten achten Rang.

Leonie Schecher hat sich somit für das nordbayerische Ranglistenturnier der Schülerinnen B am 30.06.2018 in Heidingsfeld qualifiziert. Dort wird auch Sophie Ott an den Start gehen.

 

Bericht:  Manfred Schneider - 12.06.2018

Wombachs Damen erreichen Viertelfinale bei Deutschen Pokalmeisterschaften in Baiersbronn

 

 

Sehr gut lief es für die Damenmannschaft des RV Viktoria Wombach bei den Deutschen Pokal-Meisterschaften in Baiersbronn. Bei der mehrtägigen Veranstaltung erreichte Wombach in der Besetzung Andrea Ott, Laura Nätscher und Lisa-Marie Gress überraschend das Viertelfinale und unterlag dort nach großem Kampf mit 2:4 gegen den späteren Deutschen Meister SSV Schönmünzach.

Zunächst wurde in 4 Fünfergruppen die Teilnehmer am Viertelfinale ermittelt. Dabei musste mindestens der zweite Rang erreicht werden.

Im ersten Spiel traf Wombach auf den SSV Ahlsdorf, dem Pokalmeister von Sachsen-Anhalt. Hier war die Viktoria nicht gefährtet und siegte klar mit 4:0. Die Punkte im einzelnen: Andrea Ott, Lisa-Marie Gress und Laura Nätscher im Einzel und Gress/Nätscher im Doppel.

Bereits im zweiten Spiel traf man auf den hohen Favoriten für den Gruppensieg die TTG Bingen/Münster. Nach zwei Einzeln stand es noch 1:1 durch einen Sieg von Andrea Ott und einer Niederlage von Lisa-Marie Gress. Als dann Laura Nätscher ihr Spiel ganz knapp im "fünften Satz" verlor war eine Vorentscheidung schon gefallen. Im Anschluss gingen dann auch noch die beiden nächsten Spiele an den Gegner, was die 1:4 Niederlage besiegelte.

Im dritten Gruppenspiel gegen den Pokalmeister vom Rheinland dem ASG Altenkirchen zeigte sich Wombach überlegen und siegte sicher mit 4:1, wobei alle fünf Spiele über vier Sätze gingen. Für die Wombacher waren dabei Lisa-Marie Gress zweimal und Andrea Ott einmal erfolgreich. Dazu gewann noch das Doppel Laura Nätscher/Lisa-Marie Gress.

Im letzten Vorrundenspiel traf die Viktoria dann auf den TTC Riedelberg, dem Pokalmeister von der Pfalz. Da beide vor diesem Spiel zweimal gewannen und einmal verloren musste dieses Spiel die Entscheidung über die Teilnahme am Viertelfinale bringen. Zunächst gegann dieses Spiel recht unglücklich, da Andrea Ott gegen die beste Gästespielerin Elena Süs knapp in fünf Sätzen verlor. Lisa Marie Gress und Laura Nätscher brachten dann Wombach mit klaren Siegen mit 2:1 in Führung. Doch dann schien das Spiel zu kippen als das Doppel Gress/Nätscher und Lisa-Marie Gress den Gegnerinnen aus Riedelberg unterlagen. Doch zwei klare 3:0 Siege von Andrea Ott und Laura Nätscher sorgten noch für den umjubelten 4:3 Erfolg und das Erreichen des Viertelfinales.

Hier traf man dann auf den Pokalmeister von Baden-Württemberg, dem SSV Schönmünzach. Wombach hatte dabei einen glanzvollen Start und führte schnell mit 2:0, als Lisa-Marie Gress und Andrea Ott ihre Einzel jeweils mit 3:0 Sätzen gewannen. Leider kam dann die Wende im Spiel und Wombach unterlag viermal nacheinander mit 1:3 Sätzen. Besonders im Doppel war ein Sieg möglich und hätte dem Spiel wahrscheinlich noch eine Wende gebracht. Hier war sicherlich mehr möglich gegen dem späteren Deutschen Meister.

 

Bericht:  Manfred Schneider - 20.05.2018

Michael Dudek wechselt zu Viktoria Wombach

 

Michael Dudek wechselt vom TSV Güntersleben (2. Bezirksliga Unterfranken-West) zu Viktoria Wombach. Er wird in der neuen Saison als Spitzenspieler die 2. Herrenmannschaft verstärken, die als Meister der 3. Bezirksliga in die neue Bezirksoberliga aufsteigt. Durch die Verstärkung hofft man in Wombach nicht in Abstiegsgefahr zu kommen.

Weiterhin wechselte Sonja Steigerwald vom SV Neuendorf und Christoph Birnbaum vom FC Thüngen nach Wombach und stehen dort für die 5. und 6. Herrenmannschaft zur Verfügung.

Johann Burk verlässt Wombach in Richtung SV Hausen-Rohrbach.

 

Bericht: Manfred Schneider - 18.05.2018

11-jährigeSophie Ott gewinnt als B-Schülerin das unter- fränkische Ranglistenturnier der Schülerinnen A (U 15)

 

Die erst 11-jährige Sophie Ott hat das unterfränkische Ranglistenturnier der Schülerinnen A (U15) gewonnen. Bei den C-Schülerinnen (U11) gab es für Julia Sander einen zweiten Platz und Elena Przyklenk wurde vierte.

 

Die Schülerinnen-A-Klasse wurde zunächst in Vorrundengruppen gespielt. Dabei konnte sich Sophie Ott den Gruppensieg trotz einer Niederlage gegen Carla Moldor (DJK Hammelburg) holen. In der Endrunde gewann Ott dann alle vier Spiele und zwar gegen die Vereinskameradinnen Sina Heßdörfer mit 3:0 Sätzen und gegen Laura Amberg mit 3:1 Sätzen. Dazu gab es noch ein klares 3:0 gegen Annika Sell von der DJK Hammelburg. So mußte das letzte Spiel gegen die Turnierfavoritin Julia Dittel (TV Hofstetten) über den Turniersieg entscheiden. Hier bot Sophie Ott eine sehr gute Leistung und gewann mit 11:13, 11:9, 11:9 und 11:7, obwohl sie die letzten Spiele gegen Dittel stets verlor.

Sehr gut auch der fünfte Platz für Laura Amberg, wobei sogar noch ein besserer Platz möglich war. Sina Heßdörfer schlug sich recht wacker und beendete das Turnier auf Rang 10 unter 13 Starterinnen.

 

Sehr gut schnitten die Spielerinnen des RV Viktoria Wombach bei den Schülerinnen C (U11) ab. Hier überzeugte besonders die erst achtjährige Julia Sander mit dem zweiten Rang. Sie mußte am Ende nur der bayerischen Mini-Meisterin Koharu Itagaki vom TSV Bad Königshofen den Vortritt lassen. Elena Przyklenk wurde in dem Neunerfeld gute vierte vor der überraschend starken Isabell Sander. Hannah Sander wurde siebte und Nina Ott achte. In dieser Klasse wurde in einer Gruppe nach dem System "Jede gegen Jede" gespielt.

 

Eine ganz starke Vorstellung gab Phlipp Wunn bei den Schülern A (U15). Obwohl er nach den Punkten weit hinten eingestuft war erreichte er sicher die Endrunde. In der Vorrunde bezwang er unter anderem die viel stärkeren Philipp Wohlfart von HV Burglauer und Jonas Horlebein vom TV Hofstetten. Auch in der Endrunde überzeugte Philipp Wunn mit einer starken Leistung und besiegte Ben Lochner von der TSG Waldbüttelbrunn mit 11:9, 8:11, 11:8, 16:18 und 12:10. Auch gegen den späteren Sieger Gabriel Erhard vom TSV Bad Königshofen hielt er bis zum Ende mit und unterlag nur knapp. Gegen seinen Angstgegner und Noppenspieler war er im letzten Spiel beim 0:3 ohne Chance.

 

Sophie Ott bei den Schülerinnen A (U15) sowie Julia Sander und Elena Przyklenk bei den Schülerinnen C (U11) haben sich damit für das Nordbayerische Ranglistenturnier in Altdorf - Mittelfranken qualifiziert.

 

Bericht: Manfred Schneider - 15.05.2018

 

 

 

 

 

 

Sophia Deichert gewinnt überlegen Bayerisches Ranglistenturnier der Mädchen Top 10

Sophie Ott wird gute sechste bei den Schülerinnen B (U13)

 

Mit sehr guten Ergebnissen kehrten die beiden Teilnehmerinnen des RV Viktoria Wombach vom Bayerischen Ranglistenturnier Top 10 zurück. Das Turnier fand in Burgau/Schwaben statt.

 

Bei den Mädchen (U18) sicherte sich die 16-jährige Sophia Deichert überlegen den Sieg. Sie konnte dabei alle 9 Paarungen für sich entscheiden. Im ersten Spiel traf  Deichert auf Ronja Brüchert vom CVJM Unterasbach und behielt hier mit 3:1 Sätzen die Oberhand. Überraschend klar dann der Erfolg gegen Alina Lich vom TuS Dachelhofen mit 11:6, 11:8 und 11:8. Auch in den nächsten beiden Begegnungen gegen Magdalena Höfele vom SC Sinzing und Marie Gmoser vom Post SV Augsburg blieb Deichert ohne Satzverlust. In der fünften Runde kam es dann zum Spitzenspiel gegen Lea Fath vom Drittbundesligisten TV Hofstetten. Gegen diese Gegnerin hatte sie zuvor schon mehrmals verloren. Diesmal siegte sie recht klar mit 11:6, 7:11, 11.8 und 11:6. Auch Marlene Gruber vom TSV Schwabhausen und Franziska Brickl vom DJK Ettmannsdorf mußten ihr zum jeweiligen 3:1 Sieg gratulieren. Ganz sicher auch die letzten beiden Spiele, die mit jeweils 3.0 Sätzen gewonnen wurden. Hier waren Emma Bruch vom TSV Schwabhausen und Milena Burandt vom DJK Ettmannsdorf die Gegner. Sophia Deichert gewann somit das Turnier mit 9:0 Siegen vor Lea Fath, die als zweite die Runde mit 6 gewonnenen und 3 verlorenen Spiele beendete.

 

Bei den Schülerinnen B (U13) legte die elfjährige Sophie Ott bei ihrer ersten Teilnahme an einem Bayerischen Top 10 Turnier zunächst keinen guten Start hin. Jedoch hatte sie zu Beginn auch die wesentlich schwereren Gegner. So mußte Ott gleich im ersten Spiel gegen die spätere Siegerin Anna Ledwoch vom TTC Garching antreten. Sie unterlag dabei mit 11:8, 5:11, 5:11 und 7:11. Anschließend traf sie auf Theresa Faltermaier vom TSV Erding und schlug sich bei der 10:12,11:6, 7:11 und 2.11 Niederlage achtbar. Etwas enttäuschend dann das klare 0:3 gegen Tuba Sorkilic vom TSV Unterlauter. Die vierte Niederlage in Folge gab es dann gegen die spätere zweite Lena Pemler vom TSV Schwabhausen mit 5:11, 8:11, 11:9 und 4:11. Danach begann dann der Siegeszug von Sophie Ott. Zunächst blieben Elena Meyer vom TSV Unterlauter beim 3:0 und Lina Schwarz vom SV DJK Eggolsheim beim 3:1 ohne Siegchance. Ganz stark dann die Leistung gegen Finja Stephan vom TSV Berching/Oberpfalz. Hier lautete das Endresultat 6:11, 11:9, 11:9, 14:12 für Sophie Ott. Im Unterfrankenduell mit der stärkeren Lilli Sarah Popp von SB Versbach konnte sich Ott überraschend sicher mit 12:10, 11:4, 10:12 und 11:9 durchsetzen. Durch ein 3:1 gegen Svenja Schirm vom TSV Bad Rodach sicherte sie Sophie Ott mit fünf Siegen und vier Niederlagen einen sehr guten sechsten Platz.

 

Bericht: Manfred Schneider - 07.05.2018

 

Vier Meistertitel für  RV Viktoria Wombach in der Saison 2017/18

 

Die Tischtennisabteilung des RV Viktoria Wombach darf sich in dieser Saison gleich über 4 Meistertitel freuen. So gewann die 2. Damenmannschaft die Meisterschaft in der Landesliga Nordwest, die 2. Herren-Mannschaft den Titel in der 3. Bezirksliga Unterfranken-Mitte, die 1. Jungenmannschaft wurde Meister in der 1. Kreisliga Main-Spessart und die 2. Mädchenmannschaft überlegener Titelträger in der Mädchenliga MSP-Würzburg.

Meistermannschaften des RV Viktoria Wombach - Saison 2017/18

 

Bericht: Manfred Schneider - 03.05.2018

 

 

 

Julia Sander gewinnt Bezirks-Bereichs-Ranglistenturnier der Schülerinnen B (U13)

 

Mit dem überraschenden Sieg der erst achtjährigen Julia Sander endete das Bezirksbereichs-Ranglistenturner der Schülerinnen B (U13). Dazu holte die Viktoria noch zwei zweite und einen dritten Rang durch Philipp Wunn (Schüler A), Laura Amberg (Mädchen) und Elena Przyklenk (Schülerinnen B)

In sehr guter Form zeigte sich Julia Sander in der Altersklasse U13. Obwohl sie noch für zwei Jahre der Klasse U11 angehört setzte sie sich überlegen und ohne Niederlage durch. Sie gewann alle Spiele und hatte am Ende ein Satzverhältnis von 21:4. Julia gewann das Spiel um den Gesamtsieg gegen die vier Jahre ältere Sina Jäckels von TuS Aschaffenburg-Damm mit 3:1 Sätzen. In der gleichen Altersklasse belegte Elena Pzzyklenk einen sehr guten dritten Platz. Sie konnte dabei sogar Sina Jäckels schlagen war jedoch im Satzverhältnis schlechter als Jäckels. Überraschend gut spielte Hannah Sander, die einen nicht erwarteten vierten Rang belegen konnte. Marina Ludwig wurde sechste.

Sehr gut war auch das Ergebnis bei den Mädchen (U18). Hier holte sich Laura Amberg als A-Schülerin den zweiten Rang. Sie mußte nur Lara Büdel (Bavaria Wiesen) den Vorrang lassen. Nach dem Gruppensieg in der Vorrunde unterlag Laura Amberg im Spiel um den Gesamtsieg gegen Lara Büdel mit 1.3 Sätzen. Sina Heßdörfer, die ebenfalls noch der Altersklasse Schülerinnen A angehört konnte überrachend die Endrunde erreichen und dort Platz 6 einnehmen.

Eine sehr gute Leistung brachte Philipp Wunn bei den Schülern A (U15). Nach Startschwierigkeiten konnte er sich als Gruppendritter gerade noch für die Endrunde qualifizieren. Doch in der Endrunde zeigte er sein wahres Können und gewann alle 3 Spiele, wobei besonders der 3:2 Erfolg gegen des wesentlich höher einzustufenden Colin Hein vom SV Hörstein überraschte. Gegen Hamza Koculu (TV Hofstetten) und Sebastian Kohrmann vom TTC Rettersheim gewann er dann seine letzten beiden Spiele klar mit 3:0 Sätzen. Am Ende hatten die ersten drei jeweils 4:1 Siege in der Endrunde und das Satzverhältnis mußte entscheiden. Dies reichte für Philipp Wunn zu Platz zwei.

Mit den Resultaten dieses Turnieres haben sich Julia Sander, Elena Przyklenk (U13), Laura Amberg (U18) und Philipp Wunn (U15) für das unterfränkische Ranglistenturnier am 12.05.2018 in Wombach qualifiziert.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Felicia Behringer

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

15-jährige Felica Behringer wechselt zu Viktoria Wombach

 

 

Die Tischtennisabteilung des RV Viktoria Wombach kann den ersten Neuzugang für die kommende Saison vermelden. Die erst 15-jährige Felicia Behringer wechselt zum 01.07.2018 nach Wombach und spielt künftig in der 1. Damenmannschaft in der Regionalliga. Dieser Wechsel hat auch noch Auswirkungen auf die 2. Damenmannschaft, die für den Falle der Meisterschaft in die Bayernliga Nord aufsteigen wird.

Felicia Behringer gehört dem Nachwuchskader des Württ. Tischtennis-Verbandes an und war auch schon mehrmals zu Lehrgängen des Deutschen Tischtennis-Bundes eingeladen. Ihr größter Erfolg war der fünfte Platz beim Deutschen Ranglistenturnier der Schülerinnen A (U15) im Februar diesen Jahres.

Sie wohnt in Hasloch, also im Landkreis Main-Spessart

 

Bericht: Manfred Schneider - 31.03.2018

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bild von links: Mannschaft TSV Zorneding (2. Platz) , Mitte Lisa-Marie Gress, Andrea Ott, Laura Nätscher und rechts die Mannschaft von TTC Langweid (3. Platz)

 

 

Bayerischer Pokalmeistertitel für die Damen des RV Viktoria Wombach

 

 

 

 

 

Die 2. Damenmannschaft des RV Viktoria hat sich völlig überraschend die bayerische Pokalmeisterschaft für Mannschaften auf Verbandsebene in Zorneding (Nähe von München) geholt.

Im Endspiel wurde die hochfavorisierte Mannschaft des Ausrichters TSV Zorneding mit 4:2 besiegt.

Die Siegermannschaft wurde von Andrea Ott, Laura Nätscher und Lisa-Marie Gress gebildet.

In der Vorrunde wurden 2 Dreiergruppen gebildet, wobei jeder der drei Mannschaften gegen jede spielen mußte.

 

Vorrunde: Viktoria Wombach - TV Schierling 4:2

Im ersten Spiel der Vorrunde traf Wombach auf den Pokalmeister der Oberpfalz dem TV Schierling. Schierling spielt aktuell in der Bayernliga Nord. Es entwickelte sich ein sehr spannendes Spiel, wobei dann Wombach mit 4:2 die Oberhand behielt. Zunächst unterlag Lisa Marie Gress der besten Spielerin des Gegners mit 11:9 im fünften Satz. Andrea Ott schaffte mit einem 3:0 gegen Anita Hierlmeier den 1:1 Zwischenstand. Für die Führung sorgte dann Laura Nätscher in einem Fünfstatzkrimi gegen Gabi Bachl. 11:8, 11:3, 9:11, 9:11 und 16:14 gingen die einzelnen Sätze aus. Das eingespielte Doppel Laura Nätscher/Lisa-Marie Gress konnten sich sicher mit 3:1durchsetzen. Andrea Ott unterlag dann gegen Aumeier mit 1:3 Sätzen, ehe Lisa-Marie Gress mit einem knappen 17:15, 7:11, 2:11, 11:9 und 11:9 den 4:2 Erfolg sicherstellen konnte.

 

Vorrunde: Viktoria Wombach - TV 48 Schwabach 4:1

Wesentlich einfacher war dann das 2. Vorrundenspiel gegen die Landesliga-Mannschaft des TV 48

Schwabach (Pokalmeister von Mittelfranken). Hier starte Wombach mit einem klaren 3:0 Sieg von Andrea Ott gegen Johanna Toth-Varvarikes in die Partie. Lisa-Marie Gress musste dann gegen die beste Spielerin von Schwabach Marina Korn bei der 11:9, 7:11, 7:11 und 7:11 Niederlage den Ausgleich hinnehmen. Es folgten dann zwei klare 3:0 Erfolge von Laura Nätscher gegen Franziska Korn und dem Doppel Laura Nätscher/Lisa-Marie Gress gegen Franziska Korn/Johanna Toth-Varvarikes. Andrea Ott stellte dann mit dem 11:7, 8:11, 11:8 und 11:9 Erfolg gegen Marina Korn den 4:1 Endstand sicher. Somit war das Finale am nächsten Tag erreicht.

 

Endspiel Viktoria Wombach - TSV Zorneding 4:2

Als krasser Aussenseiter ging Wombach dann im Finale gegen das Spitzendeam der Bayernliga Süd dem TSV Zorneding an die Tische. Dies ist in ersten Linie daraus ersichtlich, welche TTR-Punkte die jeweiligen Mannschaften haben. Hier liegen die Spielerinnen aus Wombach bei 1625 und 1552, während Zorneding bei 1736 und 1604 liegt. So begann das Endspiel zunächst auch erwartungsgemäß. Lisa-Marie Gress verlor gegen Manuela Kreutz nach 2:0 Satzführung noch im fünften Satz. Dann zog auch noch Laura Nätscher gegen die Spitzenspielerin von Zorneding Haike Zhang in vier Sätzen den Kürzeren und Zorneding ging mit 2:0 in Führung. Andrea Ott gegen Nadine Dobmeier und das Doppel Lisa-Marie Gress/Laura Nätscher gegen Manuela Kreutz/Haike Zhang sorgten mit ihren 3:1 Erfolgen für den verdienten Ausgleich . Dann zeigte Lisa-Marie Gress welches Potenzial in ihr steckt. Sie besiegte Haike Zhang mit 11:6,12:10, 8:11 und 11:6 und sorgte somit für die erste Wombacher Führung. Den Schlusspunkt zum Titelgewinn setzte Andrea Ott mit ihrem 11:7, 14:12, 8:11 und 14:12.

 

Mit diesem Sieg hat sich die Damenmannschaft von Viktoria Wombach für die Deutschen Pokalmeisterschaften vom 10.-13.05.2018 qualifiziert.

 

Bericht Manfred Schneider - 18.03.2018

 

Zwei unterfränkische Pokalmeistertitel für Viktoria Wombach

 

Sehr erfolgreich schnitt der RV Viktoria Wombach bei den diesjährigen unterfränkischen Pokalmeisterschaften ab. Es war schon ein Erfolg, dass sich gleich vier Mannschaften aus Wombach für die Endrunde in Erlenbach/Main qualifizieren konnten. Dabei konnten 2 Titel und Pokale mit nach Wombach genommen werden. Dazu wurde noch einemal ein Endspiel erreicht.

 

Bei den Damen auf Verbandsenbene kam es nur zu einem Endspiel zwischen Viktoria Wombach und dem TV Hofstetten. Beide Teams gehören der Landesliga an. Andrea Ott, Lisa-Marie Gress und Laura Nätscher sicherten sich einen klaren 4:0 Sie. Hierbei gewannen alle drei ihr Einzel und im Doppel waren Lisa-Marie Gress mit Laura Nätscher erfolgreich. Hofstetten konnte sich nur über den Gewinn von 2 Sätzen freuen. Wombachs Damen haben sich damit für die Bayerischen Pokalmeisterschaften am 17. und 18. März 2018 in Zorneding/Oberbayern qualifiziert.

 

Nicht zu erwarten war den zweite Titel von Wombach bei den Mädchen auf Bezirksebene.Hier traf das Trio zunächst auf den ASV Hofstetten und gab beim 4:0 Sieg keinen einzigen Satz ab. Lena Gehrling, Sophie Ott und Laura Amberg gewannen jeweils ihre Einzel. Den vierten Punkte holten Lena Gehrling mit Sophie Ott im Doppel. Im Endspiel traf Wombach dann auf den Tabellenführer der Bezirksoberliga der Mädchen dem SV Hörstein. Hierbei gab es einige hart umkämpfte Spiele, wobei Lena Gehrling gegen Noemi Reusing mit 13:11 im Entscheidungssatz gewann. In ihrem zweiten Einzel unterlag dann Gehrling mit 9:11 im Entscheidungssatz gegen Sarah Arnold. Die jüngste Spielerin des Finales Sophie Ott gewann ihre beiden Einzel jeweils mit 3:0 Sätzen. Hart umkämpft war auch das Doppel. Hier hatten am Ende Lena Gehrling/Sophie Ott knapp die Nase vorne. Durch diesen 4:2 Sieg hat sich Wombach die Teilnahme an den Bayerischen Pokalmeisterschaften am 16. und 17. Juni 2018 im Bezirk Mittelfranken qualifiziert.

 

Mit einem Sieg im Halbfinale gegen TV/DJK Hammelburg und einer klaren Niederlage im Endspiel gegen TV Hofstetten beendete die Mädchenmannschaft auf Kreisebene das Turnier. Im Halbfinale gegen Hammelburg ging es recht knapp zu. Marina Ludwig gewann dabei ihre beiden Einzel, dazu waren noch Leonie Schecher und Sina Heßdörfer je einmal zum 4:3 Sieg erfolgreich. Im Endspiel war Wombach dann ohne jede gegen Hofstetten. Es reichte nur zu einem Satzgewinn im Doppel durch Leonie Schecher/Sina Heßdörfer.

 

Viktoria Wombach gab bei den Jungenmannschaften auf Kreisebene eine sehr gute Figur ab. Im Viertelfinale traf Wombach auf den Kreispokalsieger von Kitzingen dem TV Etwashausen und siegte sicher mit 4:0. Hierbei holten sich Dominik Miller, Nico Steigerwald und Philipp Wunn alle Einzel. Auch das Doppel mit Dominik Miller/Nico Steigerwald ging an Wombach.

Im Halbfinale war dann der hohe Favorit SG Kleinheubach (Pokalsieger Kreis Miltenberg) der Gegner. Dabei gelang es Wombach als einzigen Verein Kleinheubach ein Spiel abzunehmen. Hierfür war Dominik Miller verantwortlich. Das Resultat am Ende war eine 1:4 Niederlage.

Durch ein 4:2 gegen TSV Bad Königshofen (Pokalsieger Rhön) kam man am Ende auf Platz 3 ein. In den Einzeln waren dabei Dominik Miller und Nico Steigerwald je zweimal erfolgreich.

 

Bericht: Manfred Schneider - 26.02.2018

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sportlerehrung des RV Viktoria Wombach

 

 

Im Rahmen der diesjährigen Jahreshauptversammlung des RV Viktoria Wombach fand auch eine Sportlerehrung statt. Dabei wurden folgende Spielerinnen und Spieler unserer Abteilung geehrt

 

Schülerinnen A-Mannschaft (U15) mit Sophia Deichert, Linda Tosse und Sophie Ott als unterfränkischer, nordbayerischer und bayerischer Mannschaftsmeister, dazu noch Sophia Deichert und Linda Tosse für den Gewinn der Deutschen Vizemeisterschaft im Doppel der Schülerinnen A (U15)

 

3. Damenmannschaft mit Andrea Ott, Christa Geist und Christa Zilg als Unterfränkischer und Bayerischer Pokalmeister - Damen-Kreisebene - dazu noch die sehr guten Erfolge von Christa Geist und Andrea Ott im Seniorensport

 

Claudia Edelhäuser als Zweifache Bayerische Meisterin im Doppel und im Mixed und bayerische Vizemeisterin im Einzel der Seniorinnen Ü40

 

Elena Przyklenk als unterfränkische Einzelmeisterin der Schülerinnen C (U11)

 

Daniel Deichert als Spieler mit dem größten Leistungssprung - er schaffte in der Landesliga den Sprung vom 3. Paarkeuz ins Spitzenpaarkreuz

 

Weiterhin erhielt Stefan Lieber für seine jahrelange Trainerarbeit, wodurch der Verein viele sportliche Erfolge feiern konnte, eine besondere Auszeichnung.

 

25.02.2018 - Manfred Schneider

 

Marina Ludwig und Dominik Miller Sieger beim Kreisranglistenturnier der Jugend

 

 

Beim 1. Kreisranglistenturnier der Jugend in Wombach gab es für die Viktoria zwei Siege in den vier ausgetragenen Altersklassen.

Bei den Jungen (U18) konnte sich der 14-jährige Dominik Miller knapp durchsetzen. Nach einer überraschenden 2:3 Niederlage gegen Silas Schuhmann (TSV Himmelstadt) entschied am Ende nur das bessere Ballverhältnis für den Turniersieg vor Nis Holland (ebenfalls TSV Himmelstadt). Der zweite Wombacher Starter Benedikt Kolbinger belegte den zehnten Rang unter 16 Teilnehmern. Beide Spieler gehörten in der letzten Saison noch der Schülerklasse (U15) an.

Nicht ganz zufrieden war Philipp Wunn mit seinem vierten Platz bei den Schülern (U15). Dabei blieb er bis zu den letzten beiden Spielen ungeschlagen bevor er denn zweimal verlor. Trotz eines Sieges gegen den Turnierzweiten Nikolai Endres vom TTC Rettersheim blieb nur Rang vier.

Sehr gut war der elfte Platz von Ben Helfmann in seinen ersten Jahr bei den A-Schülern. In dieser Klasse gingen insgesamt 23 Spieler an den Start.

Leider meldeten sich bei den B-Schülerinnen (U13) nur Spielerinnen der Viktoria. So siegte am Ende die einzige B-Schülerin Marina Ludwig vor den 4 C-Schülerinnen (U11) Julia Sander, Hannah Sander, Isabell Sander und Elena Przyklenk.

 

Bericht: Manfred Schneider - 22.01.2018

Druckversion Druckversion | Sitemap
© RV-Viktoria Wombach 1925 e.V.