News Archiv 2016

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Linda Tosse als bayerische Meisterin im Einzel - links Sophia Deichert

 

 

 

 

 

 

 

 

Jeweils 2 Bayerische Meistertitel für Linda Tosse und Sophia Deichert

 

Sehr erfolgreich verliefen die Bayerischen Meisterschaften der Jugend in Bogen/Niederbayern für Linda Tosse und Sophia Deichert. Beide konnten sich jeweils 2 Titel sichern und wurden zudem noch einmal Vizemeister. Auch die dritte Teilnehmerin aus Wombach konnte mit ihren Leistungen zufrieden sein. Lisa-Marie Gress erreichte die KO-Runde bei den Mädchen (U18)

In der Klasse U15 - Schülerinnen A waren die beiden Wombacherinnen eine Klasse für sich und blieben außer in den Spielen gegeneinander ohne jede Niederlage. Linda Tosse gewann zunächst ihre Vorrundengruppe mit jeweils 3:0 Siegen gegen Lena Kühner vom TSV Klardorf und gegen Karina Krischke vom TV Feldkirchen und gab beim 3:1 Erfolg gegen Nina Ballis vom TSV Königsbrunn ihren einzigen Satz ab. Ähnlich verlief die Vorrunde für Sophia Deichert. Auch sie konnte zwei 3:0 Siege gegen Kathrin Burgmann vom TSV Schwabhausen und gegen Alexandra Küber vom TSV Lauf. Dazu kam noch das 3:1 gegen Magdalena Höfele vom SC Sinzing. Dies reichte für beide zum Gruppensieg und das Erreichen der KO-Runde.

Im Viertelfinale hatte Linda Tosse beim 11:8, 11:3 und 11:4 gegen Marlene Gruber vom TSV Schwabhausen ebensowenig Mühe wie Sophia Deichert mit 6:11, 11:6, 11:7, 11:6 gegen Milena Burandt von der DJK Ettmannsdorf. Im Halbfinale zeigte Linda Tosse ein sehr gute Form und besiegte Naomi Pranjkovic von DJK Kolbermoor überraschend hoch mit 11:5, 11:3 und 12:10. Besonders in den ersten beiden Sätzen spielte sie sich förmlich in einen Spielrausch. Auch Sophia Deichert konnte einen sicheren Erfolg gegen Alina Lich vom TuS Dachenhofen mit 11:4, 18:16 und 11:8 feiern. Somit kam es dann zum "Wombacher Traumfinale" zwischen Linda Tosse und Sophia Deichert. Beide waren fast gleichwertig, doch am Ende setzte sich Linda Tosse mit 7:11, 11:8, 14:12 und 12:10 durch und konnte somit ihren ersten Bayerischen Meistertitel im  Einzel sichern.

Sehr gut lief es für die beiden im Doppelwettbewerb nach Erreichen des Viertelfinals waren Drexlmaier/Lich aus dem Bezirk Oberpfalz der Gegner und ließen beim 11:7, 11:2 und 11:9 nur wenig Gegenwehr zu. Ähnlich lief es auch im Halbinale beim 11:7, 11:6 und 11:3 gegen Höfele/Kühner aus dem Bezirk Oberpfalz. Erst im Finale mußte man den ersten Satzverlust gegen Pfanjkovic/Burandt hinnehmen, war jedoch beim 11:7, 11:4, 8:11 und 11:7 nicht ernsthaft in Gefahr. Dies bedeutete den Gewinn des  Bayerische Meistertitels für beide.

Auch im Mixedwettbewerb standen sich beide mit ihren jeweiligen Partner im Endspiel gegenüber.

Sophia Deichert spielte dabei mit Hannes Hörmann vom TV Hilpoltstein und Linda Tosse mit Niklas Reindl vom TSV Neutraubling. Nach einen sicheren 3:0 im Achtelfinale mußte man im Viertelfinale gegen Emma Bruch/Longhina (TSV Schwabhausen/Bayern München) über die vollen 5 Sätze gehen ehe der 11:7, 9:11, 11:9, 6:11 und 11:2 Sieg feststand. Viel besser lief es im Halbfinale beim 11:6, 13:11 und 11:7 gegen Lich/Hegenberger.

Linda Tosse hatte für das Erreichen des Endspiels weniger Mühe bei ihren 3:0-Erfolgen gegen Salzbrunn/Dütsch, gegen Burandt/Dinter, im Halbfinale mußte man jedoch kämpfen, ehe der Finaleinzug durch ein 13:11, 11:9, 5:11 und 11:7 gegen Luisa Bruch/Sampakidis feststand. In diesem Endspiel siegten Deichert/Hörmann gegen Tosse/Reindl mit 12:10, 11:9 und 11:8. Somit war auch der zweite Meistertitel für Sophia Deichert unter Dach und Fach.

Die 3. Starterin des RV Viktoria Wombach konnte mit guten Spielen überzeugen. In der Vorrunde gelangen ihr zwei 3:0 Siege gegen Felicia Höchtl vom TuS Fürstenfeldbruch und gegen Annika Oberender vom TTC Wohlbach. Gegen die spätere Bayerische Meisterin Sarah Mantz vom TSV Schwabhausen hatte sie bei 4:11, 4:11 und 9:11 jedoch keine Chance. Dies reichte jedoch für die KO-Runde, wo sie dann gegen Felbermeier vom TuS Fürstenfeldbruck ausschied. Im Doppel überstand Gress die erste Runde mit ihrer Partnerin Tabea Reichert vom TV Hofstetten gegen Tjarks/Taseva vom Bezirk Schwaben, ehe beide nach guter Leistung mit 3:11, 11:6, 4:11 und 11:13 gegen Felbermeier/Hanslick ausschieden. Auch im Mixed konnte Gress die erste Runde mit Partner Yannik Weger vom TV Ochsenfurt gegen Höchtl/Ott aus Mittelfranken überstehen, ehe dann das "Aus" gegen die späteren Vizemeister Mantz/Wetzel kam.

 

Bericht: Manfred Schneider - 12.12.2016

 

Sophia Deichert für Deutsches Top 12 qualifiziert

 

 

Für das diesjährige Top 24 - dem Deutschen Ranglistenturnier der besten 24 in Wiesbaden konnten sich Sophia Deichert und Linda Tosse durch ihre Erfolge beim Top 48 qualifizieren.

Zunächst wurde in Sechsergruppen gespielt. Sophia Deichert erreichte dabei in ihrer Gruppe mit 3:2 Siegen den dritten Rang. Sie gewann dabei gegen Hannah Schönau vom TTC Mariaweiler mit 11:9, 11:6, 8:11 und 12:10, gegen Ramona Betz vom NSU Neckarsulm mit 11:8, 12:14, 11:7, 9:11 und 11:9, sowie gegen Jana Porten von der TSG Kaiserlautern mit 9:11, 17:15, 13:11 und 11:4. Erwartungsgemäß war die Niederlage gegen die Deutsche Nr. 1 und spätere Siegerin Sophia Klee von Sportclub Niesetal mit 5:11, 4:11 und 4:11. Etwas überraschend war die Niederlage gegen die jüngere Antett Kaufmann vom TTC Bietigheim-Bissingen mit 11:7, 8:11, 7:11, 11:8 und 10:12.

Als Gruppendritte spielte Deichert zunächst gegen Viky Jöchel vom TTG Vogelsberg und siegte hier ganz klar mit 11:7, 11:6 und 12:10. Anschließend spielte sie gegen Anni Zhan vom Anrather TK RW. Auch hier siegte sie mit 8:11, 11:9, 11:7 und 11:6 recht sicher. Somit hatte sie die Runde um die Plätze 5-8 erreicht. Dort unterlag sie dann gegen Alexandra Kaufmann vom TTC Bietigheim-Bissingen mit 9:11, 11:13 und 9:11. Im letzten Spiel ging es dann um den siebten Platz. Hier traf Sophia Deichert erneut auf Annett Kaufmann und dabei gelang ihr die Revanche für die Vorrundenniederlage mit einem 11:8, 4:11, 11:6 und 12:10. Damit kam sie wie schon beim Top 48 auf den siebten Platz ein.

Viel Pech hatte Linda Tosse, die nach 3 Spielen in der Vorrunde aufgeben mußte, als ihre alte Schulterverletzung wieder auftrat. Zuvor hatte sie gegen Ayumu Tsutsui vom TTC Staffel mit 11:4, 16:14, 8:11 und 15:13 und gegen Michele Weber vom TSV Schwarzenbek mit 11:5, 11:7 und 11:6 gewonnen. Im Spiel gegen Anni Zhan hatte sie schon mit Schmerzen zu kämpfen und unterlag stark gehändikäpt mit 7:11, 3:11 und 4.11. Danach mußte sie das Turnier leider vorzeitig beenden.

Sophia Deichert hat sich damit für das Top 12 der besten Deutschen Schülerinnen qualifiziert. Linda Tosse hat nach ihrem vierten Platz beim Top 48 noch eine kleine Hoffnung auf eine Teilnahme.

 

Bericht: Manfred Schneider - 29.11.2016

Sophia Deichert gibt Einblicke in das Leben einer Kader-Spielerin

 

Mehr dazu, finden Sie unter folgendem Link.

Unterfränkischer Meistertitel für Lisa-Marie Gress - Vizemeisterschaft für Lena Gehrling und Dominik Miller

 

Sehr gut schnitten die Nachwuchsspielerinnen und Spieler des RV Viktoria Wombach bei den diesjährigen unterfränkischen Meisterschaften der Jugend in Veitshöchheim ab. F´ür diese Meisterschaften konnten sich unerwartet viele Nachwuchsspieler unseres Vereines qualifizieren.

Dabei holten sich die Wombacher insgesamt 3 unterfränkische Meistertitel, sowie 3 Vizemeisterschaften und zwei dritte Plätze.

Eine Klasse für sich war bei den Mädchen (U18) Lisa-Marie Gress, die sich den Titel im Einzel durch ein 11:5, 11:8 und 11:6 Sieg gegen Tabea Reichert vom TV Hofstetten sichern konnte. Im Doppel gab es zudem noch die Vizemeisterschaft mit ihrer Partnerin Sarah Arnold vom SV Hörstein, die das Finale gegen Reichert/Wolz vom TV Hofstetten mit 11:8, 8:11, 6:11 und 11:13 verloren.

Eric Miller ging bei den Jungen (U18) an den Start. Es war schon eine sehr gute Leistung dass er als Gruppenzweiter in diesem ganz starken Feld die Vorrunde überstehen konnte. Im Achtelfinale mußte er jedoch eine 0:3 Niederlage gegen den Herren-Landesligaspieler Leon Sick vom TSV Bad Königshofen hinnehmen.

Sehr gut war auch das Ergebnis von Dominik Miller bei den Schülern A (U15), der sich sicher durch die Vorrunde spielen konnte, dann jedoch im Achtelfinale gegen Luca Schmid vom SV Langendorf beim 3:2 Sieg mehr Mühe als erwartet hatte. Klare 3:0 Siege gab es dann im Viertelfinale gegen Philipp Raab vom TSV Bad Königshofen und im Halbfinale gegen Samuel Zoller vom TV Burgsinn. Ganz eng ging es dann im Endspiel gegen Bastian Schulze vom TTC Fuchsstadt zu. Hier verlor Miller mit 6:11, 11:8, 12:14, 11:9 und 4:11. Dafür hilt sich Dominik Miller im Doppel schadlos, als er ganz überlegen mit seinem Partner Luca Celentano vom SV Hörstein den Meistertitel holte. Im Endspiel wurden Schmid/Wittmann vom SV Langendorf mit 13:11, 11:8, 11:13 und 11:4 bezwungen.

Genau die gleichen Plätze erreichte Lena Gehrling bei den Schülerinnen A (U15). Sie wurde Vizemeisterin im Einzel nach einer 1:11, 9:11 und 9:11 Niederlage gegen Marie Hanke vom TV/DJK Hammelburg. Vorher hatte sie überlegen ihre Gruppe gewonnen und sowohl im Achtel- Viertel- und Halbfinale  jewils mit 3:0 gegen ihre Gegnerinnen gewonnen. Im Doppel holten sich Lena Gehrling und Elena Edelhäuser überlegen den unterfränkischen Meistertitel und gaben dabei nur einen einzigen Satz ab. Pech mit der Auslosung hatte Elena Edelhäuser, denn sie traf als Gruppenzweite ihrer Vorrunde schon im Viertelfinale auf ihre Vereinskamaradin Lena Gehrling und unterlag mit 4:11, 5:11 und 7:11.

Für die Schüler B (U13) konnten sich Marius Haas und Philipp Wunn für das Feld der 32 qualifizieren.  Beide wurden in ihren Vorrundengruppen mit jeweils 2 Siegen und 1 Niederlage Gruppenzweiter und konnten damit die Runde der besten 16 erreichen. Dies war schon ein schöner Erfolg für die beiden. Dort verlor dann Marius Haas mit 8:11, 11:8, 11:8, 8:11 und 1:11 gegen Celestin Popp von SB Versbach. Auch Phlipp Wunn spielte im Achtelfinale ein sehr gutes Spiel gegen Felix Wittmann vom SV Langendorf, ehe er mit 13:15, 6:11, 11:8, 11:6 und 3:11 verlor. Ganz groß spielten die beiden im Doppel auf und erreichten fast sensationell das Halbfinale, ehe sie dort mit 11:7, 6:11, 2:11 und 5:11 gegen Hein/Lentzkow (SV Hörstein/FC Hösbach) unterlagen. Mit diesem dritten Rang konnte niemand rechnen.

Unterfränkischer Vizemeister bei den Schülern B wurde Jonas Dill, der frisch zum RV Viktoria Wombach gewechselt ist, jedoch noch bis 31.12.16 für den TV Mittelsinn spielt. Er zeigte eine sehr gute Leistung und kam ganz Sicher in das Finale, wo er dem hohen Favoriten Lorenz Schäfer von der TG Heidingsfeld beim 8:11, 9:11, 11:4 und 7:11 einen großen Kampf lieferte.

Gleich 4 Spielerinnen der Viktoria konnten sich bei den Schülerinnen B (U13) die Teilnahme erspielen. Hier merkte man jedoch, dass unsere Spielerinnen noch der Schülerinnen C (U11) Altersklasse angehören. Als einzige Spielerin erreichte Sophie Ott das Viertelfinale und verlor dort gegen Selina Brohm mit 11:13, 7:11 und 5:11. Leonie Schecher erreichte als Gruppenzweite ebenfalls die KO-Runde und verlor dort im Achtelfinale. Für Sina Heßdörfer und Marina Ludwig kam schon in der Vorrunde das "Aus". Sehr gut war dann noch der dritte Rang im Doppel von Sophie Ott und Leonie Schecher, die das Achtelfinale und Viertelfinale mit sicheren 3:0 Sieger überstanden. Sina Heßdörfer und Marina Ludwig verloren gleich in der ersten Runde.

Durch diese schönen Erfolge haben sich Lisa-Marie Gress, Dominik Miller und Jonas Dill für die Bayerischen Meisterschaften am 10. und 11. Dezember 2016 in Bogen/Niederbayern qualifiziert.

 

Bericht:  Manfred Schneider - 08.11.2016

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bild v.l.: Lisa-Marie Gress und in der Mitte Laura Nätscher

 

Jugendliche Lisa-Marie Gress zweifache unterfränkische Meisterin der Damen

 

 

Sehr erfolgreich schnitten die Teilnehmer des RV Viktoria Wombach bei den diesjährigen unterfränkischen Meisterschaften der Damen und Herren in Veitshöchheim ab. So holte die noch Jugendliche Lisa-Marie Gress zwei Meistertitel im Damen-Einzel und im Damen-Doppel. Laura Nätscher wurde Vizemeisterin im Einzel und gewann mit Lisa-Marie Gress das Damen-Doppel.

Der einzige Starter bei den Herren Stanislas Miller erreichte im Einzel das Achtelfinale.

Lisa-Marie Gress hatte in ihrem ersten Spiel gegen Anne Brückner von TTC Schimborn mehr Mühe als erwartet, ehe sie mit einem 11:9 im fünften Satz das Spiel für sich entscheiden konnte. Gegen Jennifer Frick vom SB Versbach blieb sie mit 8:11, 11:7, 11:6 und 11:5 erfolgreich. Somit war das "Wombacher Endspiel" gegen Laura Nätscher erreicht. Hier war das klare 3:0 mit 11:8, 11:9 und 11:9 in den Sätzen schon überraschend .

Laura Nätscher gewann gegen Anne Brückner mit 11:13, 11:6, 11:5 und 11:9, sowie gegen Jennifer Frick mit 12:10, 11:5 und 11:5.

Eine Klasse für sich waren die beiden dann im Damen-Doppel, als sie im Halbfinale gegen Lena Breitenbach/Tabea Reichert vom TV Hofstetten mit 11:3, 11:7 und 11:4  siegten. Ähnlich überlegen lief dann das Finale gegen Brückner/Frick. Hier lauteten die einzelnen Sätze 11:2, 12:10 und 11:2.

Stanislaw Miller ging in der Herrenklasse A an den Start und kam als Gruppenzweiter der Vorrunde ins Achtelfinale. In der Gruppe siegte er gegen Andre Gärisch (DJK Obernau) und gegen Nohom Tewelde (TG Heidingsfeld) jeweils mit 3:1 Sätzen und verlor gegen Michael Huttner vom FC Hösbach mit 1:3.

Bei der Auslosung im Achtelfinale hatte Stanislaw Miller Pech, denn er traf dorf gleich auf den späteren unterfränkischen Einzelmeister Andre Winkler vom SV Hörstein, gegen den er mit 9:11, 6:11 und 6:11 unterlag. Im Doppel kam bereits in der ersten Runde das "Aus" zusammen mit seinem Partner Eric Bauer vom SV Hörstein

Lisa-Marie Gress hat sich mit diesem Sieg gleichzeitig auch die Teilnahme an den Bayerischen Einzelmeisterschaften der Damen und Herren in Ingolstadt erspielt. Laura Nätscher steht hier auf einer

Nachrückerliste

 

Bericht: Manfred Schneider - 25.10.2016

Tolle Leistung von Linda Tosse und Sophia Deichert beim Deutschen Top 48

 

 

Sehr gut schnitten die beiden Schülerinnen des RV Viktoria Wombach beim Deutschen Ranglistenturnier Top 48 in der Altersklasse U15 in Ochtrup (Nordrhein-Westfalen) ab. Sie belegten unter den qualifierten 48 Teilnehmerinnen die sehr guten Plätze vier durch Linda Tosse und sieben durch Sophia Deichert. Die Aussage der Bayerischen Verbandstrainer lautete: " Linda Tosse schaft eine kleine Sensation und auch die Leistung von Sophia Deichert war ganz stark"

Zunächst wurde in 8 Sechsergruppen gespielt und um in die vordere Zwischenrunde zu gelangen mußte der 1. oder 2. Platz erreicht werden. Linda Tosse kam in ihrer Gruppe mit vier Siegen und einer Niederlage auf den 2. Rang ein. Sie besiegte dabei Katharina Bruck vom VfL Duttweiler, Ayumu Tsutsui vom TTC Staffel, Lisa Gobecke von der TSG Grün-Weiß Möser und die spätere Gruppensiegerin Michelle Weber vom TSV Schwarzenbek und unterlag Anett Kaufmann nur ganz knapp in fünf Sätzen.

Sophia Deichert gewann in ihrer Vorrundengruppe alle Spiele und zwar gegen Ramona Betz von NSU Neckarsulm, Margarita Tischenko von Schott Jena, Charlotte Schönau von TTF Kreuzau, Alina Schön vom ESV Prenzlau und Natalie Gliewe vom TV Bürgstadt. Dies bedeutete den Gruppensieg.

In die Vierer-Zwischenrunde konnten beide Spielerinnen jeweils einen Sieg mitnehmen und so waren schon die ersten Spiele  ganz wichtig. Linda Tosse besiegte dabei die höher eingestufte Anni Zhan von Anrather TK RW mit 10:12, 11:9, 11:9 und 11:5. Sophia Deichert mußte bei ihrem Spiel gegen Hannah Schönau vom  TTC Mariaweiler über die fünf Sätze gehen und gewann mit 8:11, 11:3, 5:11, 11:5 und 11:6 ihre Sätze doch sehr deutlich. Bei den letzten Spielen der Zwischenrunde ging es um den Einzug ins Halfinale. Hier genügten Linda Tosse gegen Alexandra Kaufmann der Gewinn von 2 Sätzen und dieses auch zu erreichen. Es war eine schwere Aufgabe, da Kaufmann mit deutlich mehr TTR-Punkte aufwarten konnte Linda Tosse schaffte die zwei Satzgewinne und den Einzug ins Halbfinale. Auch die Gegnerin von Sophia Deichert war höher eingestuft und so war die Niederlage gegen Jana Kirner von der DJK Offenburg erwartungsgemäß.

Linda Tosse bekam im Halbfinale die an diesem Tag unschlagbare Nr. 1 von Deutschland Sophia Klee vom Sportclub Niestetal zugelost und mußte eine 0:3 Niederlage hinnehmen. Im Spiel um Platz drei unterlag sie dann Jana Kirner und belegte so am Ende Rang vier.

Sophia Deichert mußte als eine der vier Gruppenzweiten um die Platze 5-8 spielen. Hier traf sie zunächst auf Leonie Berger von Borussia Düsseldorf und verlor dieses Match. Im Spiel um Platz sieben behielt sie dann gegen Julia Stranz von RSV Braunschweig klar die Oberhand und erreichte diesen siebten Platz auch.

Somit haben sich sowohl Linda Tosse als auch Sophia Deichert für das Deutsche Top 24 am 26.und 27.11. 2016 in Wiesbaden qualifiziert.

 

Bericht: Manfred Schneider - 17.10.2016

Bayernauswahl beim Top 48 mit Linda Tosse (vorne, 3. von links) und Sophia Deichert (vorne, 3. von rechts)

Sophie Ott gewinnt unterfränkischen Meistertitel der Schülerinnen C (U11)

 

Einen Doppelerfolg feierte der Tischtennisnachwuchs des RV Viktoria Wombach bei den unterfränkischen Meisterschaften der Schülerinnen C (U11) in Ochsenfurt. Dabei setzte sich Sophie Ott im vereinseigenen Duell im Endspiel gegen Leonie Schecher mit 12:10, 8:11, 11:5 und 11:1 durch und sicherte sich somit den Titel eines "Unterfrankischen Meisters" . Dabei gelang ihr die Revanche für die Endspielniederlage von letzter Woche bei den Kreismeisterschaften.

Zunächst wurde in Vorrundengruppen gespielt und hier holten sowohl Sophie Ott als auch Leonie Schecher einen überlegenen Gruppensieg und beide gaben dabei keinen einzigen Satz ab. So siegte Sophie Ott gegen Ines Baumgärtner (TSV Gerbrunn), gegen Sina Jäckels (TuS Aschaffenburg-Damm) und gegen Hannah Löffler (TV Hofstetten) jeweils mit 3:0 Sätzen. Leonie Schecher gewann ihre Spiele ebenfalls jeweils mit 3:0 Sätzen gegen Emilia Heilmann (SV Hörstein), gegen Lena Mayer (TV Hofstetten) und gegen Sina Lederer vom TSV Sulzfeld.

Im Viertelfinale gelang Sophie Ott ein klarer 11:8, 11:2 und 11:7 Erfolg gegen Lena Mayer, während Leonie Schecher gegen ihre Angstgegnerin Amelie Neumaier vom TSV Sulzfeld über die vollen 5 Sätze gehen mußte und dabei mit 8:11, 11:5, 11:7, 8:11 und 11:9 den Sieg einfahren konnte.

Im Halbfinale hatte beide keinerlei Schwierigkeiten als Sophie Ott mit 11:6, 11:7 und 11:7 gegen Luana Kalig vom TV Hofstetten und Leonie Schecher mit 11:3, 11:3 und 11:4 sicher das Finale erreichen konnte.

Im Endspiel waren die ersten beiden Sätze hart umkämpft und jeder konnte jeweils einen davon für sich entscheiden, ehe die beiden nächsten Sätze klar an Sophie Ott gingen.

Somit haben sich beide für die Bayerischen Meisterschaften der C-Schüler am 07.01.2017 in Donauwörth qualifiziert.

 

Bericht: Manfred Schneider 17.10.2016

von links: Leonie Schecher (Vizemeisterin), Sophie Ott (unterfränkische Meisterin)

Viktoria Wombach erfolgreichster Verein bei den Kreismeisterschaften der Jugend

 

Der Nachwuchs des RV Viktoria Wombach konnte bei den diesjährigen Kreismeisterschaften voll überzeugen. Dabei ging man mit 15 Spielerinnen und Spieler an den Start. Leider konnten die Mitfavoriten Dominik Miller und Elena Edelhäuser aus Krankheitsgründen nicht teilnehmen.

Eine Klasse für sich war bei den Jungen Eric Miller, der sowohl das Jungen-Einzel, als auch das Doppel gewinnen konnte. Er gab dabei an diesem Tag keinen einzigen Satz ab.

Bei den Schülern A (U15) gab es für unsere Spieler im Einzel wenig zu holen, da Benedikt Kolbinger, Ramadan Rukaj und Sebastien Mikulka in der Vorrunde ausscheiden mußten. Dabei hatte Ramadan Rukaj das Pech nur wegen eines einzigen Satzes nicht ins Viertelfinale einzuziehen. Dafür erzielten sie im Doppelwettbewerb hervorragende Ergebnisse. Benedikt Kolbinger wurde mit Jakob Kasamas vom TSV Urspringen sogar Kreismeister, als sie die überraschend ins Endspiel gekommenen Ramadan Rukaj und Sebastien Mikulka mit 3:1 Sätzen besiegen konnten.

Auch bei den Schülern B (U13) kommen die Kreismeister im Doppel von Viktoria Wombach. Marius Haas wurde mit Philipp Wunn überlegene Meister. Marco Liedhegner und Florian Ott wurden dritte im Doppel.

Im Einzel erreichte Marius Haas das Endspiel gegen Jonas Dill, der zum 01.01.2017 vom TV Mittelsinn zur Viktoria Wombach wechselt und unterlag dem hohen Favoriten mit 0:3 Sätzen. Jonas Dill gewann zudem noch mit Eric Miller das Doppel in der Jugendklasse (U18). Philipp Wunn erreichte das Viertelfinale und verlor dort mit 9:11 im fünften Satz seinem Angstgegner Nils Schmitt vom TV Burgsinn. Während Jannis Schuhmann die Runde der besten 16 erreichte, schafften es Florian Ott, Marco Liedhegner und Ben Helfmann nicht aus der Vorrundengruppe zu kommen. Insgesamt war die U13 mit 34 Teilnehmern am stärksten besetzt.

Wie erwartet siege Lena Gehrling bei den Schülerinnen A (U15) mit einem 3:0 Endspielsieg gegen Sophia Haas vom ASV Hofstetten und konnte den Siegerpokal in Empfang nehmen.

Sehr gute Leistungen brachten die B-Schülerinnen (U13) und dies obwohl sie noch der U11 Altersklasse angehörten. Hier besiegten sowohl Leonie Schecher als auch Sophie Ott die an Nr. 1 gesetzte Spielerin Zoe Fasel vom ASV Hofstetten. Im Endspiel standen sich dann Leonie Schecher und Sophie Ott gegenüber. Es war ein Spiel das nicht an Spannung zu überbieten war. Einen 2:0 Satzvorsprung von Schecher konnte Ott zum 2:2 ausgleichen und im Entscheidungssatz siegte dann Leonie Schecher mit 11:9 und wirde Kreismeisterin. Sina Heßdörfer wurde sehr gute vierte und Marina Ludwig fünfte. Im Doppel gab es ebenfalls ein rein Wombacher Finale mit dem Sieg von Leonie Schecher und Sophie Ott gegen Sina Heßdörfer und Marina Ludwig.

 

Bericht: 10.10.2016 Manfred Schneider

 

von links: Zoe Fasel (3. Platz, ASV Hofstetten), Sina Heßdörfer (4. Platz), Leonie Schecher (Kreismeister) und Sophie Ott (2. Platz)
Jonas Dill (2. von rechts) und der 2-fache Kreismeister Eric Miller (rechts)

Starke Vorstellungen der Wombacher Nachwuchsspielerinnen beim Bayerischen Ranglistenturnier

Sehr gut schnitten die qualifizierten Spielerinnen des RV Viktoria Wombach beim Bayerischen Ranglistenturnier der Mädchen und Schülerinnen C ab. So holten die noch dem Alter nach der Schülerinnen A-Klasse angehörigen Sophia Deichert als fünfte und Linda Tosse als achte sehr gute Plätze ab. Bei den Schülerinnen C kamen Sophie Ott auf Rang neun und Leonie Schecher auf Platz dreizehn. Für die zweitägigen Veranstaltung qualifizierten sich in jeder Altersklasse jeweils 16 Spielerinnen, die dann jede gegen jede spielten.

Bei der U18 (Mädchen) erspielte sich Sophia Deichert insgesamt 10 Siege und leistete sich nur 5 Niederlagen, zwei davon mit 2:3 gegen die Nationalspielerinnen Franziska Schreiner (TV Hofstetten) und Laura Tiefenbrunner (DJK Kolbermoor). Bei ihren 10 Siegen mußte Sophia Deichert nur zweimal

Fünfsatzspiele bestreiten. Das vereinsinterne Duell gegen Linda Tosse konnte diesmal Sophia Deichert mit 3:0 Sätzen gewinnen. Sophia Deichert hatte am Ende ein Satzverhältnis von 36:21.

Sehr gut war auch das Ergebnis von Linda Tosse, die ebenfalls noch der Schülerinnen-Klasse (U15) angehört. Sie kam auf 8:7 Siege und ein Satzverhältnis von 27:26. Besonders zu erwähnen sind dabei die Siege gegen die beiden Bundesligaspielerinnen Svenja Horlebein (TV Hofstetten) mit 3:1 Sätzen und gegen Lea Fath (ebenfalls TV Hofstetten) mit 3:1 Sätzen.

Das Turnier der Mädchen fand in Thannhausen im Bezirk Schwaben statt.

Die Schülerinnen C (U11) trugen ihr Ranglistenturnier in Grafenau - Bezirk Niederbayern aus. Dabei erreichte Sophie Ott mit 7:8 Siegen und 25:28 Sätzen einen sehr gutes Resultat. Die gleichaltrige Leonie Schecher kam mit 3:12 Siegen und 19:37 Sätzen bei ihrer ersten Teilnahme an einer Bayerischen Rangliste auf Platz dreizehn. Dabei gewann Sophie Ott das Vereinsduell gegen Leonie Schecher mit 3:1 Sätzen. Weiterhin gewann Ott noch überraschend gegen Emilia Karg von Post SV Nürnberg mit 3:1 Sätzen. Betreuer Stefan Lieber war mit beiden Spielerinnen sehr zufrieden. Es war für die beiden schon ein großer Erfolg sich für dieses Turnier zu qualifizieren, das nur die besten 16 aus Bayern erreichen.

 

Bericht: Manfred Schneider 26.09.2016

 

Bildunterschrift: Sophia Deichert, zweite von rechts

Sophia Deichert gewinnt Niedersachsen Grand-Prix der Schülerinnen A

 

Einen weiteren schönen Erfolg konnte Sophia Deichert beim diesjährigen Niedersachsen-Grand Prix in Rinteln erringen. Sie gewann überlegen bei den Schülerinnen A und sicherte sich außerdem mit der Bayernmannschaft den Gesamtsieg in der Mannschaftswertung.

Am ersten Tag standen die Spiele der Vorrunde auf dem Programm. Hier konnte Sophia alle sieben Spiele gewinnen und mußte dabei nur einmal über die vollen fünf Sätze gehen.Besonders wertvoll war dabei der Sieg gegen die Meisterin der Slovakai Jana Terezkova mit 11:9, 11:3, 12:14 und 11:6. Weitere Siege in diesem internationalen Turnier gelangen gegen Laura Svajdlenkova aus der Slovakai, gegen Finja Hasters vom TTV Niedersachsen, Tabea Bratz, sowie gegen Klara Witoszova aus Tschechien, Laura Liliholt aus Dänemark und gegen die Nationalkaderspielerin Ayuma Tsutsui vom Hessischen Tischtennis-Verband

Am nächsten Tag standen dann die KO-Spiele ab dem Viertelfinale auf dem Programm. Dort hatte Sophia Deichert beim 11:8, 11:5 und 11:5 gegen die Spielern Chiara Steenbuck aus Schleswig Hollstein keine Probleme. Auch im Halbfinale gegen die Tschechin Klara Witoszova siegte sie sicher mit 13:11, 11:6, 12:14 und 11:5. Noch klarer war dann die Angelegenheit im Endspiel erneut gegen die Slovakin Jana Terezkova, welches mit 11:9, 11:7 und 11:7 für Deichert endete. Diese beiden Spielerinnen standen sich auch schon bei den Austrian Youth Open in Linz - Österreich im Finale gegenüber, wobei auch dort Sophia Deichert gewinnen konnte.

Der Verbandstrainier Cornel Borsos bescheinigte Sophia Deichert eine sehr, sehr starke Turnierleistung

 

Bericht: Manfred Schneider -23.09.2016

 

 

Zweite Plätze für Lena Gehrling und Sophie Ott beim Bezirksranglistenturnier

 

Eine sehr gute Vorstellung gaben die Nachwuchsspielerinnen des RV Viktoria Wombach beim 2. Bezirksranglistenturnier der Schülerinnen A (U15) und der Schülerinnen C (U11) in Üttingen. So belegten sowohl Lena Gehrling bei der U15 und Sophie Ott bei der U11 einen ausgezeichneten zweiten Platz, Leonie Schecher wurde bei den "Jüngsten" dritte und Marina Ludwig sechste.

 

Lena Gehrling mußte bei den Schülerinnen A insgesamt 9 Spiele bestreiten und konnte dabei sieben gewinnen. Zunächst wurde in 2 Vorrundengruppen gespielt und Lena gewann ihre Gruppe ganz überlegen und zog so in die Endrunde um die Plätze 1-7. Hier konnte sie zwei Siege aus der Vorrunde mit in die Endrunde nehmen. danach gewann sie ihre ersten beiden Spiele, ehe sie dann nach einer Bilanz von 7:0 gewonnenen Spiele ihre letzten beiden leider verlor und somit vom Spitzenplatz noch auf Rang zwei zurückfiel.

Sophie Ott spielte in der Endrunde um die Plätze 1-8 und kam dort auf 6 Siege und 1 Niederlage gegen Lilli-Sara Popp vom SB Versbach, die dann auch das Turnier gewann.

Viel Pech hatte Leonie Schecher. Während sie 5 Spiele klar gewann unterlag sie ganz knapp gegen Sophie Ott (15:17 im Entscheidungssatz) und gegen die spätere Siegerin Lilli-Sara Popp (9:11 im Entscheidungssatz). Mit etwas Glück hätte sie dieses Turnier auch gewinnen können.

Marina Ludwig siegte in der Achterendrunde gegen Sina Lederer vom TSV Sulzfeld mit 3:0 Sätzen und gegen Sina Jäckels von TuS Aschaffenburg-Damm mit 3:1 Sätzen und belegte bei fünf Niederlagen den guten sechsten Platz.

Sophie Ott und Leonie Schecher haben sich damit für das nordbayerische Ranglistenturnier der Schülerinnen C im Juni in Bad Königshofen qualifiziert.

 

Bericht: Manfred Schneider - 11.05.2016

Neuzugang Linda Tosse und Sophia Deichert überraschen beim Bayerischen Ranglistenturnier der Mädchen

 

Sehr gut schnitten die beiden Nachwuchsspielerinnen Sophia Deichert und Neuzugang Linda Tosse beim 1. Bayerischen Ranglistenturnier der Mädchen, dem Top 10 in Gilching/Oberbayern ab. Linda Tosse, die ab 01.07.2016 zum RV Viktoria wechselt und Sophia Deichert beendeten das Turnier mit dem Spielsystem "Jede gegen jede" mit jeweils 7:2 Siegen auf den Plätzen zwei und drei. Auch die Siegerin Svenja Horlebein kam auf 7:2 Siege hatte jedoch das beste Satzverhältnis der drei. Obwohl Sophia Deichert als auch Linda Tosse noch der Altersklasse U15 (Schülerinnen A) angehörten starteten sie dennoch bei den U18 (Mädchen).

Sophia Deichert und Linda Tosse gingen dabei mit den schlechtesten Punktezahlen in den Wettbewerb und bezwangen dabei jeweils 7 Spielerinnen die einen höheren Punktewert aufweisen konnten.

Linda Tosse gewann dabei die Spiele gegen Anna-Luisa Herrmann (TV Hofstetten) mit 3:2, gegen Janine Hanslick (TuS Fürstenfeldbruck) mit 3:1, gegen Lea Fath (TV Hofstetten) mit 3:1, gegen Sarah Diecke vom TuS Fürstenfeldbruck mit 3:0, gegen Melanie Wenzke (DJK Landshut) mit 3:1, gegen Emma Noha (TuS Fürstenfeldbruck) mit 3:1 und gegen ihre zukünftige Mannschaftskamaradin Sophia Deichert ebenfalls mit 3:1 Sätzen. Bis zum letzten Spiel lag sie noch auf Siegeskurs, verlor dann jedoch gegen Stefanie Felbermeier (TuS Fürstenfeldbruck) nach 2:1 Satzführung noch mit 2:3, Außerdem unterlag sie noch gegen Svenja Horlebein mit 1:3 Sätzen.

Sophia Deichert gewann gegen Anna-Luisa Herrmann mit 3:1, gegen Janie Hanslick mit 3:0, gegen Lea Fath mit 3:2, gegen Sarah Diecke mit 3:1, gegen Stefanie Felbermeier mit 3:1, gegen Melanie Wenzke mit 3:0 und gegen Emma Noha mit 3:1 Sätzen. Außer gegen Linda Tosse verlor sie noch gegen Svenja Horlebein mit 0:3 Sätzen.

Durch die Plätze zwei und drei haben sich beide sowohl für das Bayerische Ranglistenturnier der Mädchen (U18) als auch der Schülerinnen A (U15) qualifiziert. Dort spielen in einem zweitägigen Turnier jeweils 16 Spielerinnen im System "Jede gegen Jede"

In der Punkterangliste haben beide einen großen Sprung nach vorne gemacht

 

Bericht:  Manfred Schneider - 11.05.2016

 

12-jähriger Dominik Miller gewinnt Bezirks-Bereichs-Ranglistenturnier  West der Jungen (U 18)

 

Der erst 12-jährige Dominik Miller hat das 2. Bezirks-Bereichs-Ranglistenturnier der Jungen (U18) überlegen gewonnen. Er blieb dabei im gesamten Turnier ungeschlagen und war den teilweise weit älteren Spielern klar überlegen und gab nur ganze 2 Sätze ab. Der zweite Starter der Viktoria Max Georg konnte nicht an die gute Form der vorausgegangen Turniere anschließen und konnte nur ein Spiel gewinnen.

Auch in den zwei anderen Konkurrenzen spielte der Nachwuchs der Viktoria sehr gut auf. Bei den Schülerinnen B (U13) gingen die beiden C-Schülerinnen (U11) Leonie Schecher und Marina Ludwig an den Start. Dabei verlor Leonie nur ein Spiel und wurde sehr gute zweite. Marina Ludwig kam auf Platz 5 ein.

Bei den Schülern B (U13) kamen die beiden Starter der Viktoria auf ganz hervorragende Plätze ein. Marius Haas wurde zweiter und Philipp Wunn dritter unter 10 Teilnehmern, die im System jeder gegen jeden spielten.

Damit haben sich Dominik Miller bei den Jungen, Marius Haas und Philipp Wunn bei den Schülern B, sowie Leonie Schecher bei den Schülerinnen B für das 2. unterfränkische Ranglistenturnier am 5. Juni 2016 qualifiziert.

 

Bericht: Manfred Schneider, 01.05.2016

 

Linda Tosse verstärkt die 2. Damenmannschaft des RV Viktoria Wombach in der Oberliga Bayern

 

Die 13-jährige Linda Tosse wechselt zur neuen Saison zum RV Viktoria Wombach und spielt dann in der 2. Damenmannschaft in der Oberliga Bayern im vorderen Paarkreuz. Die 2. Damenmannschaft steigt als Meister der Bayernliga Nord in die Oberliga auf.

Linda Tosse begann Ende 2010  als achtjährige mit dem Tischtennissport. Im Januar 2014 wurde sie als Zielspielerin in den Nachwuchskader des Bayerischen Tischtennis-Verbandes aufgenommen, ehe sie ein Jahr später vollständig zum Bayernkader gehörte. Sie spielt derzeit in der Jungenmannschaft des Post SV Nürnberg in der Bayernliga. Ihre besten Erfolge im Einzelsport hat sie bei den letzten Bayerischen Meisterschaften der Schülerinnen U15 erreicht, als sie dreimal auf dem Siegespodest stand. Sie wurde dabei jeweils dritte im Einzel, Doppel und Mixed. Außerdem belegte sie im letzten Jahr den zweiten Platz beim Bayerischen Ranglistenturnier der Schülerinnen U15 und wurde dritte bei den internationalen JOOLA-Mini-Cadet-Open.

 

Bericht: Manfred Schneider, 29.03.2016

======================================================

Kurzfilm RV Viktoria Wombach - Tischtennis

schauen Sie einfach mal rein, siehe Link

======================================================

Sophia Deichert gewinnt sensationell 2 Titel bei den Jugend-Championships in Linz-Österreich

 

Einen ganz großen Erfolg konnte die noch 13-jährige Sophia Deichert bei den 16. Raiffeisen-Jugend-Championships von Austria in Linz feiern. Bei der viertägigen Veranstaltung ging sie bei den Mädchen U-15 an den Start. Am Turnier nahmen fast 500 Nachwuchsspieler/innen aus mehr als 25 Nationen teil. Sie holte sich dabei fast sensationell den Titel im Einzel und war auch mit ihrer Partnerin Lea Fath vom TV Hofstetten im Zweiermannschaftsturnier siegreich.

Einzelturnier:

Im Einzelturnier konnte Sophia alle Spiele für sich entscheiden. Zunächst spielte sie in einer Vorrundengruppe und konnte ihre Gruppenspiele alle mit 3:1 oder 3:0 Sätzen gewinnen. Somit gelang die Qualifikation für die Runde der besten 32. Hier traf sie auf Sabina Fronova aus der Slowakai und siegte mit 11:6, 11:9 und 11:9. und müßte dann im Achtelfinale gegen die Norwegische Spitzenspielerin Sunniva Sjoeholdt spielen. Hier ging es beim 7:11, 11:6, 5:11, 11:9 und 11:9 ganz eng zu Auch im Viertelfinale entwickelte sich ein dramatisches Spiel gegen die Nr. 1 der Dänischen Schülerrangliste Louise Andersen. Hier siegte Sophia mit 5:11, 11:3, 11:7, 6:11 und 12:10. Mit dem Erreichen des Halbfinales hatte sie ihre Erwartungen schon weit übertroffen. Gegen die Italienerin Chirar Visentin hatte sie dann weniger Mühe und siegte 11:8, 8:11, 11:7 und 11:8. Im Finale spielte sich dann Sophia in einen wahren Spielrausch und ließ der Slowakischen Spitzenspielerin Jana Terezkova nach verlorenen ersten Satz in den folgenden Durchgängen beim 11:7, 11:5 und 11:6 keine Chance mehr. Somit stand sie bei der Siegerehrung ganz oben auf dem Podest.

Mannschaftsturnier:

Im Teamwettbewerb startete Sophia Deichert mit Lea Fath vom TV Hofstetten. Zunächst ging es in 3er und 4er Gruppen um die Qualifikation zur Zwischenrunde. Hier trafen Lea und Sophia gleich auf einen harten Brocken. Mit Linda Zaderova der tschechischen Nr. 1 und Tiana Dennison aus England. Hier mußten sich beide der Tschechin geschlagen geben. Sophia gewann gegen Dennison in 3:1 Sätzen und auch im Doppel waren Lea und Sophia erfolgreich. Da Lea auch gegen Dennison unterlag gab es eine 2:3 Niederlage. Die anderen Spiele in der Vorrunde wurden jeweils mit 3:0 gewonnen und somit reichte es zur Zischenrunde mit 4 Mannschaften, wobei die ersten beiden das Viertelfinale erreichten. Im ersten Spiel war die Norwegen der Gegner und man setzte sich sicher mit 3:0 durch. Sophia und Lea gewannen ihr Einzel und dann noch das Doppel. Im nächsten Spiel ging es gegen die Nationalmannschaft von Dänemark ganz hoch her und am Ende gab es einen ganz knappen 3:2 Erfolg. Im Eröffnungsspiel verlor Sophia gang knapp gegen die Nr. 1 aus Dänemark Louise Andersen mit 2:3 Sätzen (im Einzel gelang ihr dann die Revanche im Viertelfinale). Danach gewannen Lea und Sophia ihre Einzel, verloren jedoch das einzigemal ein Doppel und somit mußte bei 2:2 das letzte Spiel die Entscheidung bringen. Hier siegte Lea mit 11:9 im Entscheidungsatz gegen Andersen. Im "Endspiel um den Gruppensieg" trafen beide dann auf die bisher unbesiegten Tschechinnen Tereza Jiraskova und Martina Novadova.Hier gab es gegen die höher eingestuften Gegnerinnen einen sensationellen 3:0 Erfolg. Beide gewannen jeweils ein Einzel mit 3:1 Sätzen und noch überlegener das Doppel.

Im Viertelfinale am nächsten Tag mußten beide gegen das ungarische Team vom Club Szekszard AC spielen. Hier war man durch die Siege im Einzel gegen die Nr. 2 der Ungarn und dem Doppelerfolg mit 3:1 die besseren. Das Halbfinale war erreicht und hier waren die beiden niederländischen Nationalspielerinnen Sharon Jannsen und Karljin Van Lierop die Gegnerinnen. Da man sich von Spiel zu Spiel steigern konnte gab es einen in dieser Höhe unerwarteten 3:0 Erfolg. Jede gewann dabei ein Einzel und gemeinsam auch das Doppel. Gegner im Finale war dann die starke Mannschaft aus Italien, wobei. Doch Ramona Paizoni und Anna Coates konnten zu keinem Zeitpunkt des Spieles Sophia und Lea in Bedrängnis bringen. Ein ganz klarer 3:0 Sieg mit herrlichen Ballwechseln krönten die Superleistung, womit der verdienste Turniersieg feststand. Dies war nach dem etwas zähen Start so wirklich nicht zu erwarten.

 

Bericht: Manfred Schneider, 29.03.2016

 

unser Bild zeigt die Meistermannschaft von links: Christa Zilg, Laura Nätscher, Lisa-Marie Gress und Claudia Edelhäuser, hinten: Betreuer Stefan Lieber

Vierte Meisterschaft in Folge für die 2. Damenmannschaft in der Bayernliga Nord

 

Die vierte Meisterschaft in Folge konnte die 2. Damenmannschaft in der Bayernliga Nord erringen. Bereits 2 Spieltage vor Abschluss der Saison ist Wombach nicht mehr von der Tabellenspitze zu verdrängen. Laura Nätscher und Lisa-Marie Gress waren bei allen vier Meisterschaften dabei und zwar 2013 als Meister der 2. Bezirksliga, 2014 als Meister der 1. Bezirksliga, 2015 als Meister der Landesliga Nordwest und jetzt als Meister der Bayernliga Nord. Claudia Edelhäuser war bei den letzten 3 Meisterschaften dabei. Sehr gut war auch die Leistung von Christa Zilg, die neu in dieser Saison in die Mannschaft kam .Die Mannschaft wird eventuell mit einer etwas geänderten Mannschaft in der kommenden Saison in der Oberliga Bayern spielen. Claudia Edelhäuser war mit 39:4 Siegen beste Spielerin der Bayernliga Nord.

 

Bericht: Manfred Schneider, 25.03.2016

Meistermannschaft der Mädchen in der Kreisliga Main-Spessart von links: Carolin Brohm, Betreuer Manfred Schneider und Lena Gehrling

Meistertitel des Kreises Main-Spessart für die Mädchen der Viktoria Wombach

 

Alle Spiele gewann die Mädchen-Zweiermannschaft des RV Viktoria Wombach in der 1. Kreisliga Main-Spessart. Damit sicherten sich Lena Gehrling und Carolin Brohm den Meistertitel. Im letzten und entscheidenen Spiel gegen den SV Erlenbach gab es einen klaren 5:0 Sieg. Bei einer knappen Niederlage wäre man auf Platz zwei eingekommen. Lena Gehrling und das Doppel Lena Gehrling/Carolin Brohm gewannen alle Spiele der gesamten Saison.

 

Bericht: Manfred Schneider, 25.03.2016

Bild v.l.: Leo Brunner, Ramadan Rukaj, Benedikt Kolbinger, Philipp Wunn, Marius Haas, (es fehlt Florian Ott)

Bambini-Mannschaft holt vorzeitig Meistertitel des Kreises Main-Spessart

 

Bereits 2 Spieltage vor Saison-Abschluss holte sich die 1. Bambini-Mannschaft den Meistertitel des Kreises Main-Spessart. In der Meisterunde hat man zum jetzigen Zeitpunkt fünf Punkte Vorsprung vor dem TV Burgsinn. Dies reicht damit zum vorzeitigen Meistertitel. Zunächst wurde in 2 Gruppen mit je 6 Mannschaften gespielt - hier gewann Wombach alle Spiele mit einem Spielverhältnis von 98:2. Für die Meisterrunde qualifizierten sich die jeweiligen ersten drei der beiden Gruppen. Dabei wurden die Spiele der Vorrundengruppe übernommen. Wombach hat in der Meisterrunde 16:0 Punkte und ein Spielverhältnis von 75:5 Spielen. Der vorzeitige Meistertitel wurde durch einen 9:1 Sieg gegen den FC Thüngen sichergestellt. Natürlich will man auch noch die beiden letzten Spiele gegen TV Burgsinn und bei der Spvgg. Adelsberg im April gewinnen. In der Meistermannschaft standen die Spieler: Marius Haas, Benedikt Kolbinger, Philipp Wunn, Florian Ott, Leo Brunner und Ramadan Rukaj.

 

Bericht: Manfred Schneider, 19.03.2016

Lisa-Marie Gress und Dominik Miller gewinnen Ranglistenturnier von Unterfranken

 

Sehr gut schnitten die Teilnehmer des RV Viktoria Wombach beim 1. Unterfränkischen Ranglistenturnier der Jugend in Kitzingen ab. So gab es in den sechs ausgetragenen Klasse gleich zwei Siege für die Viktoria durch Lisa-Marie Gress bei den Mädchen und Dominik Miller bei den Schülern A.

Klar überlegen war Lisa-Marie Gress bei den Mädchen (Jahrgänge 1999,2000 und 2001), als sie alle Spiele gewinnen konnte und dabei nur ganze zwei Sätze abgeben mußte. Bei den Jungen der gleichen Jahrgänge ging Eric Miller an den Start. Für ihn war es schon ein großer Erfolg sich überhaupt für dieses Turnier zu qualifizieren. Er belegte am Ende einen guten neunten Platz.

Bei den Schülern-A (Jahrgänge 2002 und 2003) verlor Dominik Miller zwar ein Spiel, hatte am Ende des Turnieres jedoch als einziger nur eine Niederlage hinnehmen müssen. Dies reichte dann zum sicheren Sieg. Nicht ganz so erfolgreich war Lena Gehrling bei den Schülerinnen A, da sie doch drei Spiele verlor und am Ende auf Rang fünf einkam.

Bei den Schülern B (Jahrgänge 2004 und jünger) war es schon ein sehr großer Erfolg, dass sich Philipp Wunn für dieses Turnier die Startberechtigung erspielen konnte. Er blieb leider sieglos, verlor jedoch zwei Spiele ganz knapp in 2:3 Sätzen. Ein sehr gutes Turnier spielte Sophie Ott bei den Schülerinnen B und dies obwohl sie noch der Altersklasse Schülerinnen C angehörte. Mit ihrem fünften Platz konnte man wirklich nicht rechnen. Sie besiegte dabei auch erstmals Zoe Fasel vom ASV Hofstetten.

Mit den Resultaten dieses Turnieres haben sich Lisa-Marie Gress und Dominik Miller direkt für das nordbayerische Ranglistenturner qualifiziert. Lena Gehrling und Sophie Ott sind direkt für das 2. Bezirksranglistenturnier startberechtigt. Eric Miller und Philipp Wunn müssen wieder bei 2. Bezirks-Bereichs-Ranglistenturnier in Wombach starten.

 

Bericht: Manfred Schneider, 14.03.2016

 

 

Benedikt Kolbinger und Linda Kissner gewinnen Minititel des Kreises Main-Spessart

 

Sehr gute Ergebnisse erzielten die Spieler des RV Viktoria Wombach bei den Kreismeisterschaften der Minis in Thüngen. So gewann in der Klasse Jahrgang 2003/2004 bei den Jungen Benedikt Kolbinger den Titel vor seinem Vereinskameraden Philipp Wunn. Marius Haas traf schon im Viertelfinale auf Benedikt Kolbinger und verlor dieses Spiel in 2:3 Sätzen. Obwohl Marius Haas alle anderen Spiele gewann blieb nur Platz 5. Bei den Mädchen Altersklasse 2005/2006 gingen die Zwillinge von Renata Kissner an den Start. Dabei gewann Linda den Titel und Julia belegte Rang vier.

Somit haben sich alle genannten Spielerinnen und Spieler für die unterfränkischen Meisterschaften der Minis am 09.04.2016 in Rottendorf qualifiziert.

 

Bericht: Manfred Schneider, 06.03.2016

Wombachs 2. Damen verloren Endspiel um Bayerischen Pokal ganz knapp

 

Sehr gut schnitt die 2. Damenmannschaft bei den Bayerischen Pokalmeisterschaften der Damen für Verbandsebene in Schönberg/Niederbayern ab. In der Aufstellung Claudia Edelhäuser, Laura Nätscher und Lisa-Marie Gress belegte man einen sehr guten 2. Platz.

Zunächst spielte Wombach in der Vorrunde gegen TSV Zorneding (Pokalmeister von Oberbayern) und gegen CVJM Lauf (Pokalmeister von Mittelfranken). Hier gab es zwei Siege und zwar mit 5:3 gg. Zorneding (Punkte von Claudia Edelhäuser, Lisa Marie Gress (je 2) und Laura Nätscher (1), und gegen Lauf mit 5:0 (Punkte Laura Nätscher und Claudia Edelhäuser (je 2) und Lisa Marie Gress (1). Somit war das Finale gegen TTC Langweid III (Pokalsieger Schwaben) erreicht. Hier standen sich zwei absolut gleichstarke Mannschaften gegenüber. Wombach hatte dabei in allen 3 ganz knappen Spielen viel Pech und verlor alle mit einmal 10:12, einmal 9:11 und einmal 13:15 im fünften und entscheidenen Satz. Die Punkte für Wombach im Finale holten Claudia Edelhäuser zwei und Lisa-Marie Gress einen. Laura Nätscher unterlag in ihren beiden Spielen mit 10:12 und 13:15 im fünften Satz.

 

Bericht: Manfred Schneider, 06.03.2016

Wombachs Seniorinnen-Mannschaft wurde " Mannschaft des Jahres" der Stadt Lohr

 

Die Seniorinnen-Mannschaft des RV Viktoria Wombach wurde als "Mannschaft des Jahres" 2015 der Stadt Lohr ausgezeichnet. Die Mannschaft hatte 2015 sowohl den bayerischen, als auch deutschen Meistertitel bei den Seniorinnen ü40 gewonnen. Zu diesem schönem Erfolg trugen Renata Kissner, Ursula Sommer, Claudia Edelhäuser, Andrea Ott und Christa Zilg bei.

 

Bericht: Manfred Schneider, 01.03.2016

Claudia Edelhäuser holt bayerischen Meistertitel im Seniorinnen-Doppel ü40 - links Claudia Edelhäuser

Claudia Edelhäuser holt bayerischen Meistertitel im Senioren-Doppel ü40

 

Gleich 4 Teilnehmer konnte der RV Viktoria Wombach bei den Bayerischen Senioren-Meisterschaften in Ochsenfurt stellen.

In der Alterskasse Seniorinnen ü40 nahmen Claudia Edelhäuser und Andrea Ott teil. Dabei konnte sich Claudia Edelhäuser mit ihrer Partnerin Petra Kaffl (TSV Ottobrunn) den Bayerischen Meistertitel sichern. Dabei verlief das Finale gegen die Titelverteidiger Bachl/Goldenburg (Bezirk Oberpfalz) sehr spannend, als sie nach 1:2 Satzrückstand noch die Sätze vier und fünf mit 11:5 und 11:4 gewinnen konnten. Andrea Ott erreichte die Bronzemedaille mit ihrer Partnerin Daniela Staschko (Oberbayern) im Doppel. Nicht ganz so gut lief es im Einzel, Claudia Edelhäuser und Andrea Ott erreichten sicher das Viertelfinale schieden dort jedoch mit 2:3 Sätzen gegen Gaby Bachl und gegen Silvya Messer aus. Im Mixed gewann Claudia Edelhäuser mit Partner Mathias Hummel (TSV Kümmersbruck) die Bronzemedaille.

Christa Geist ging in der Seniorenklasse ü60 an den Start. Sie wurde im Einzel sehr gute dritte nach einer Halbfinalniederlage gegen Sabine Rath-Siewert (WB Allianz München), die mit 2:3 Sätzen sehr knapp ausfiel. Im Doppel erreichte sie mit Sabine Rath-Siewert das Endspiel, verlor dort jedoch klar mit 0:3 Sätzen gegen Rubin/Lehnert (Oberbayern). Auch im Mixed erreichte Christa Geist das Finale und auch hier gab es eine 0:3 Niederlage gegen Rubin/Beisler (TSV Neunkirchen/FC Hösbach).

Als unterfränkischer Meister konnte sich Rolf Wiesmann bei den Senioren ü50 für die Bayerische qualifizieren. In der Vorrunde gewann Rolf Wiesmann leider nur eines von drei Spielen und schied als Gruppendritter aus. Im Doppel erreichte er mit Partner Jürgen Keller (TV Bürgstadt) das Viertelfinale.

Durch die guten Ergebnisse haben sich Claudia Edelhäuser, Andrea Ott und Christa Geist für die Deutschen Meisterschaften an Pfingsten qualifiziert.

 

Bericht: Manfred Schneider, 01.03.2016

Eric Miller und Marius Haas gewinnen Kreisrangliste Main-Spessart

 

Recht erfolgreich waren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer beim 1. Kreisranglistenturnier der Jugend und Schüler in Frammersbach ab. In den ausgespielten 5 Klassen gab es 2 Siege für die Viktoria, dazu noch 2 zweite Plätze und einmal Rang 3.

Für ein Doppelsieg bei den Jungen (U18) sorgten Eric Miller und Max Georg. Eric Miller blieb dabei ohne Satzverlust. Auch Max Georg konnte alle Spiele gewinnen und unterlag nur beim Spiel um den Turniersieg Eric Miller.

Sehr gut auch die Resultate bei den B-Schülern (U13) - Hier gewann Marius Haas bei seiner ersten Teilnahme an einem Ranglistenturnier im Kreis gleich alle Spiele und war somit unangefochtener Sieger. Viel Pech hatte Philipp Wunn, der mit nur 2 ganz knappen Niederlagen wegen des etwas schlechteren Satzverhältnisse auf Platz vier einkam. Florian Ott wurde achter und  Neuling Ben Helfmann gelangen immerhin zwei Siege und somit Rang neunzehn.

Nicht ganz so erfolgreich schnitten die A-Schüler (U15) ab. Hier erkämpfte sich Benedikt Kolbinger als siebte die beste Platzierung der Wombacher.

Ramadan Rukaj wurde zehnter, Leo Brunner elfter und Thorben Wagner dreizehnter. Der beste A-Schüler der Viktoria Dominik Miller war von diesem Turnier freigestellt, ebenso Lena Gehrling bei den Schülerinnen A.

Carolin Brohm holte bei den Schülerinnen A (U15) den erwarteten zweiten Platz mit nur einer Niederlage.

Gleich vier Spielerinnen der Viktoria gingen bei den Schülerinnen B (U13) an den Start und waren dabei die jüngsten Teilnehmerinnen. Drei gehören noch der Schülerinnen-C (U11) Klasse an. So ist der dritte Rang von Sophie Ott und der vierte Platz von Leonie Schecher ein schöner Erfolg. Sina Heßdörfer wurde sechste und Marina Ludwig siebte.

Für die nächsthöhere Ebene, dem Bezirks-Bereichsranglistenturnier am 14.02.2016 in Dettingen haben sind folgende Spieler und Spielerinnen der

Viktoria qualifiziert:

Jungen:  Eric Miller und Max Georg

Schüler A: Dominik Miller

Schüler B: Marius Haas und höchstwahrscheinlich Philipp Wunn

Schülerinnen A: Carolin Brohm

Schülerinnen B: Sophie Ott und Leonie Schecher

 

Bericht: Manfred Schneider, 24.02.2016

Sophia Deichert erreicht Finale im Schülerinnen-Doppel bei Bayerischen Meisterschaften in Dillingen

 

Mit einem zweiten Platz im Doppel der Schülerinnen A kehrte Sophia Deichert von den diesjährigen Bayerischen Jugendmeisterschaften in Dillingen zurück. Sie verlor im Endspiel mit ihrer Partnerin Naomi Pranjkovic (DJK Kolbermoor) gegen die unterfränkischen Konkurrenten Franzsika Schreiner/Lea Fath mit 11:5, 6:11, 4:11 und 6:11. Im Einzel gewann Sophia überlegen ihre Vorrundengruppe mit 3 Siegen das Viertelfinale. Dort unterlag sie jedoch überraschend gegen Naomi Pranjkovic mit 11:9, 8:11,8:11 und 9:11. Im Mixed erreichte Sophia Deichert mit ihrem Partner Luca Dobry gegen die späteren Bayerischen Meister Franzsika Schreiner/Felix Wetzel.

Eine sehr schwere Vorrundengruppe erwischte Lisa-Marie Gress bei den Mädchen. Sie unterlag gegen die spätere Bayerische Meisterin Sarah Mantz (TSV Schwabhausen, gegen Lisa Saur (DJK Ettmannsdorf) und siegte gegen Jana Altschäffel (TTC Straubing) und schied als Gruppendritte aus. Im Doppel errichte Gress mit ihrer Partnerin Anna Brückner (FC Hösbach) das Viertelfinale und unterlag dort gegen die späteren Bayerischen Meisterinnen Monfardini/Welser (DJK Kolbermoor mit 1:3 Sätzen. Im Mixed kam bereits in der 1. Runde das Aus.

v.l. Dominik Miller, Nico Steigerwald und Max Georg

Kreismannschaftsmeister der Schüler A

 

Recht erfolgreich schnitt der Nachwuchs des RV Viktoria Wombach bei den Kreis- Mannschaftsmeisterschaften im Wombacher Vereinsheim ab. So holte sich die Schüler-A Mannschaft trotz des kurzfristigen Ausfalles von Paul Grün den Titel und konnte dabei auch den Pokal in Empfang nehmen. Dabei blieben alle 3 Spieler des RV ohne Niederlage bei den beiden 7:3 Siegen gegen den FC Thüngen und dem TSV Himmelstadt. Dominik Miller, Max Georg und Nico Steigerwald holten dabei alle 4 Einzel und Dominik Miller/Max Georg auch beide Doppel. Die jeweils 3 Gegenpunkte wurden kampflos abgegeben, da die Mannschaft mit nur 3 Spielern antreten konnte.

Westentlich spannender war der Wettkampf bei den Schülern B. Leider stand hier die etatmäßige Nr. 1 Marius Haas nicht zur Verfügung. Dennoch gewannen die Wombacher im ersten Spiel gg. FC Thüngen mit 10:0 - Punkte dabei von Benedikt Kolbinger, Philipp Wunn, Leo Brunner und Ramadan Rukaj je zwei, sowie die Doppel Benedikt Kolbinger/Philipp Wunn und Leo Brunner/Ramadan Rukaj. Somit ging es gegen DJK Kreuzwertheim um den Titel. Hier reichten jedoch die Punkte von Benedikt Kolbinger (1) und von Leo Brunner (2), sowie dem Doppel Benedikt Kolbinger/Philipp Wunn nicht ganz und man konnte nach der knappen 4:6 Niederlage die Vizemeisterschaft feiern.

Platz 10 für Sophia Deichert beim Deutschen Top 24 der Schülerinnen

 

Recht zufrieden kann Sophia Deichert mit ihrem Abschneiden beim Deutschen Top 24 der Schülerinnen (U15) in Kellinghausen/Schleswig Hollstein sein. Sie belegte am Ende einen sehr guten zehnten Platz. Ob dies zur Teilnahme am Top 12 Turnier reicht ist noch offen, da nur die Plätze 1-8 zunächst einen sichere Teilnahme haben.

Zunächst spielte Sophia Deichert in der Sechser-Vorrunde und kam dabei auf zwei Siege und drei Niederlagen, was Rang vier bedeutete. Sie siegte gegen Anna Tietgens (Eimsbüttler TV) und gegen Viola Blach (RSV Braunschweig) und unterlag gegen die spätere zweite Laura Tiefenbrunner (DJK Kolbermoor) mit 1:3, gegen die am Ende auf Rang drei einkommende Anastasia Bondareva (TB Wilferdingen) mit 0:3 (4:11, 9:11 und 13:15), sowie gegen Yuki Tsutsui (TTC Staffel) mit 1:3.

 

Nach der Vorrunde ging es im KO-System weiter. Hier traf Sophia Deichert auf Alexandra Kaufmann (TTC Bietigheim-Bissingen) und behielt dort in einem dramatischen Spiel mit 11:7, 9:11, 10:12, 11:5 und 11:9 die Oberhand. Nicht ganz so gut lief es gegen die unterfränkische Gegnerin Lea Fath (TV Hofstetten). Nachdem sie beim letztenmal  mit 3:0 Sätzen gewonnen hatte, unterlag sie diesmal mit 1:3. Somit spielte Sophia Deichert um die Plätze 9-12. Dort gelang ihr ein überraschender Erfolg gegen Frieda Scherber von ESV Lokomotive Pirna - auch hier war alles ganz knapp beim 3:2 mit den Satzergebnissen 14:12, 10:12, 11:5, 7:11 und 11:9. Im Spiel um Platz neun unterlag sie dann gegen Karina Pankunin (TSV Schwarzenbek) mit 7:11, 7:11, 11:3 und 8:11.

Sophia Deichert war die insgesamt viertbeste Spielerin bei diesem Turnier die auch noch im kommenden Jahr in U-15 spielen können.

Unterfänkischer Meistertitel für Lisa-Marie Gress und Lena Gehrling

Sehr gut schnitten die Spielerinnen und Spieler bei den unterfränkischen Meisterschaften in Veitshöchheim ab. Gleich zwei Spielerinnen der Viktoria konnten sich dabei den unterfränkischen Meistertitel im Einzel sichern. Lisa-Marie Gress wurde Meisterin bei den Mädchen (U18) und Lena Gehrling bei den Schülerinnen B (U13), dazu siegte Lena Gehrling auch noch im Doppel mit ihrer Partnerin Elena Edelhäuser (TSV Urspringen)

 

Lisa-Marie Gress gewann zunächst in der Vorrunde alle Spiele und wurde somit Gruppensiegerin. Im Viertelfinale hatte dann Jennifer Frick vom SB Versbach mit 3:1 das Nachsehen, ehe sie im Halbfinale mit dem gleichen Ergebnis gegen Leticia Wriedt vom TV Hofstetten das Endspiel erreichte. Hier traf sie auf die Anna Brückner vom FC Hösbach, die als leichte Favoritin galt, hatte sich doch eine höhere TTR-Punktewertung. Doch Lisa-Marie siegte überlegen mit 11:8, 11:7 und 11:8. Im Doppel erreichte Gress mit ihrer Doppelpartnerin Väth vom SV Erlenbach sicher das Halbfinale verlor dort jedoch gegen Wriedt/Reichert vom TV Hofstetten.

Ähnlich war der Verlauf bei Lena Gehrling bei den Schülerinnen B. Auch sie gewann alle Spiele in der Vorrunde und zog als Gruppensiegerin ins Viertelfinale ein. Dort gab es einen 3:1 Erfolg gegen Antonia Börger vom TSV Bad Königshofen. Auch im Halbfinale gegen Marie Hanke von der DJK Hammelburg lautete das Ergebnis 3:1 für Lena Gehrling. Im Endspiel hatte dann Lara Hein vom TSV Arnshausen bei 11:8, 11:6 und 11:7 Sieg kaum eine Gewinnchance. Auch im Doppel konnte Lena Gehrling mit ihrer Partnerin Elena Edelhäuser vom TSV Urspringen alle Partien gewinnen und somit die unterfränkische Meisterschaft gewinnen.

Eric Miller konnte sich für das Feld der Jungen (U18) qualifizieren. In der Vorrunde mußte er eine Niederlage hinnehmen und zwar gegen den Landesligaspieler Pit Panzer vom SB Versbach (3:11, 10:12 und 10:12) Als Gruppenzweiter erreichte er die Runde der letzten 16 und traf dort nach Lospech auf den späteren unterfränkischen Meister Lukas Schwarz vom TSV Bad Königshofen. Hier gab es eine 9:11, 6:11 und 5:11 Niederlage. Im Doppel schied Eric Miller mit Partner Ronny Hertlein im Viertelfinale aus.

Auch Max Georg erreichte als Gruppenzweiter bei den Schülern A (U15) die Runde der besten 16. Auch er hatte kein Losglück und traf auf den späteren unterfränkischen Meister Luca Dobry von der TG Heidingsfeld. Dabei hatte er erwartungsgemäß bei 6:11, 7:11und 4:11 keine Siegchance. Im Doppel erreichte er mit Partner Schuhmann von der Spvgg. Stetten das Viertelfinale.

Überlegener Gruppensieger wurde Dominik Miller bei den Schülern B(U13). In der Runde der letzten 16 traf er auf Julius Buchs vom TSV Bad Königshofen und erreichte durch einen Sieg das Viertelfinale. Auch Dominik schied dann gegen den späteren unterfränkischen Meister David Rose vom TSV Großheubach aus. Er verlor mit 3:11, 9:11 und 6:11. Im Doppel holte sich Dominik mit seinem Partner Jonas Dill vom TV Mittelsinn den 3. Platz, dabei hatten beide im Halbfinale gegen Graser/Horlebein von der DJK Hammelburg und TV Hofstetten beim 0:3 nicht viel zu bestellen.

Neben der persönlich qualifizierten Sophia Deichert können auch noch Lisa-Marie Gress und Lena Gehrling bei den bayerischen Meisterschaften am 19. und 20.12.2016 in Dillingen/Donau starten. Lena Gehrling hat jedoch auf eine Teilnahme freiwillig verzichtet.

auf dem Bild ganz links: Sophie Ott als vierte und die Siegerin Leonie Schecher als zweite von rechts

Unterfränkischer Meistertitel für Leonie Schecher

Sehr gut schnitten die Nachwuchsspielerinnen des RV Viktoria Wombach bei den unterfränkischen Meisterschaften der C-Schülerinnen (U 11) in Reichenberg ab. So konnte sich Leonie Schecher etwas überraschend den Titel in der Altersklasse Jahrgang 2006 und jünger holen. Sie besiegte dabei im Endspiel Lilli-Sara Popp vom SB Versbach mit 7:11, 11:8, 14:12, 12:14 und 11:7. Im Spiel um Platz 3 unterlag Sophie Ott gegen Amelie Neumaier vom TSV Sulzfeld mit 7:11, 11:1, 6:11 und 6:11. Doch auch der vierte Platz konnte sich sehen lassen. In der gleichen Altersklasse kam Marina Ludwig auf Rang fünf. Vorausgegangen waren die Gruppenspiele, wobei Leonie Schecher alle Spiele gewinnen konnte und so sicher das Halbfinale erreichen konnte. Sophie Ott wurde in ihrer Gruppe mit nur einer Niederlage zweite. Dies hatte zur Folge, dass die beiden Wombacherinnen gegeneinander antreten mußten. Hier siegte Leonie Schecher mit 9:11, 11:6, 11:9, 7:11 und 11:8. Marina Ludwig gewann in der Gruppe gegen Leni Wirsing (SV Gmeinfeld) mit 11:4, 11:4 und 11:2, sowie gegen Lena Mayer (TV Hofstetten) mit 11:6, 9:11, 11:5, 7:11 und 11:3.

Sina Heßdörfer ging beim Jahrgang 2005 an den Start und kam dort bei einem Sieg und vier Niederlagen auf den 7. Platz ein. Den Sieg gelang ihr gegen Severina Griebel vom TTC Bavaria Wiesen mit 11:6, 11:8 und 11:6. Zuvor mußte sie zwei knappe Niederlagen hinnehmen.

die "Wombacher" ganz links Max Georg, daneben Carolin Brohm und ganz rechts: Dominik Miller

Kreismeistertitel für Max Georg, Dominik Miller und Carolin Brohm

Sehr erfolgreich schnitten die Nachwuchsspieler/innen des RV Viktoria Wombach bei den Kreiseinzelmeisterschaften in Wombach ab. Sie konnten sich in den 5 Konkurrenzen gleich 3 Titel sichern und war somit der erfolgreichste Verein dieses Veranstaltung.

Klar überlegen war bei den Schülern A der einzige Starter der Viktoria. Max Georg gewann dabei überlegen sowohl den Titel im Einzel als auch im Doppel mit Erik Kaufmann vom SV Erlenbach. Ohne große Schwierigkeiten erreichte Max Georg nach 3 Siegen in der Vorrunde das Viertelfinale. Auch hier gelangen ihm Siege gegen Endres (TTC Rettersheim) und Schuhmann (Spvgg. Stetten). Im Endspiel gewann er überraschend klar gegen Johannes Wolf vom FC Thüngen mit 11:2, 11:4 und 11:8. Im Doppel gaben Max Georg und sein Partner Erik Kaufmann nicht einen Satz ab.

 

Eine Klasse für sich war Dominik Miller bei den Schülern B. Er blieb während dem ganzen Turnier ohne Satzverlust und gewann alle seine Spiele sicher mit 3:0. So auch das Halbinale gegen Philipp Svojka vom FC Thüngen. Der klare 11:8, 13:11 und 11:8 Erfolg gegen Jonas Dill vom TV Mittelsinn war dann doch in der Höhe überraschend. Mit seinem Endspielpartner Jonas Dill war Dominik Miller auch im Doppel erfolgreich. Beide wurde dabei in keiner Begegnung gefordert. Sehr zufrieden kann man auch mit dem Abschneiden der Bambini-Spieler Marius Haas und Philipp Wunn sein. Beide wurden in ihrem ersten Turnier überhaupt mit jeweils 3 Siegen und einer Niederlage Gruppenzweiter. Dies reichte für das Viertelfinale. Dort verlor Marius Haas gegen Philipp Svojka mit 5:11, 10:12 und 13:15. Philipp Wunn unterlag Jonas Dill mit 5:11, 3:11 und 2:11. Im Doppel kam für beide nach einem Sieg in der 1. Runde dann das aus. Florian Ott hatte eine schwere Vorrundengruppe erwischt und verlor alle vier Spiele, teilweise recht knapp.

 

Auch Carolin Brohm feierte einen Doppelsieg als Kreismeisterin sowohl im Einzel als auch im Doppel mit ihrer Partnerin Michaela Sittler vom TSV Urspringen. Auch Carolin blieb dabei am gesamten Turniertag ohne Niederlage. Recht wacker schlugen sich auch die "Jüngsten" des RV Viktoria Wombach. So konnte sowohl Sophie Ott als auch Leonie Schecher eine Medaille erkämpfen. Auch Marina Ludwig und Sina Heßdörfer können mit ihren Ergebnissen zufrieden sein.

 

Bei den Jungen war Eric Miller der einzige Starter aus Wombach. Er konnte sich dabei als dritter im Einzel für die unterfränkischen Einzelmeisterschaften qualifizieren. Im Halbfinale  verlor er gegen den späteren Kreismeister Tom Schillinski vom TV Marktheidenfeld mit 8:11, 8:11 und 9:11. Im Krimi um Platz drei besiegte Eric Miller den höher eingeschätzen Ronny Hertlein von KF Esselbach nach 0:2 Satzrückstand noch mit 8:11, 7:11, 11:3, 11:7 und 11:9. Im Doppel kam noch eine Vizemeisterschaft mit seinem Partner Ronny Hertlein dazu.

Sophia Deichert gewinnt Niedersachsen-Grand Prix der Schülerinnen

Mit einem großen Erfolg für Sophia Deichert endete der diesjährige Niedersachsen-Grand Prix. In der Klasse Schülerinnen Jahrgang 2002 und jünger konnte sie den Sieg mit nach Hause nehmen. Zunächst wurde in 8er Gruppen gespielt. Sophia mit 6:1 Siegen für sich entscheiden. Danach ging es in dem international besetzten Turnier im KO-System weiter. Im Viertelfinale traf Deichert auf Ramona Betz und mußte beim 9:11, 14:12, 8:11, 11:9 und 11:8 Sieg über die vollen 5 Sätze gehen. Klar gewann sie dann ihr Halbinalspiel gegen Ayumu Tsutsui mit 11:5, 11:8 und nochmals 11:5. Sehr spannend verlilef dann das Finale gegen Anni Zhan, die ihr beim 11:8, 10:12, 9:11, 11:8 und 11:6 Sieg alles abverlangte. Bei der Siegerehrung konnte Sophia Deichert dann den Siegerpokal in Empfang nehmen.

Christa Geist dritte Senioren-Europameisterschaften im Doppel

Mit einem sehr gutem Erfolg kehrte Christa Geist von den Senioren-Europameisterschaften in Tampere - Finnland zurück. Es ist die größte Veranstaltung im Tischtennissport in Europa. Dabei gingen insgesamt 1853 Spielerinnen und Spieler an den Start.

Christa Geist hätte fast bei den Seniorinnen 60 ihren Titel von 2013 im Doppel verteidigt und wurde diesmal mit ihrer Partnerin Dr. Carmen Petry (Schleswig Hollstein) nur knapp geschlagen dritte.

 

Nach jeweils 3:0 Siegen gegen die deutsche Paarung Kunkel/Wenner-Bunge und gegen Kittelsen/Andermo (Norwegen/Schweden) erlitt man eine deftige 0:3 Schlappe gegen Mamlina/Zvereva (Israel/Russland). Als Gruppenzweite zog man in die Hauptrunde ein. Ganz spannend ging es dort in der 2. Runde zu, als die Favoriten Andreeva/Devaney (Russland/Irland) bereits die ersten beiden Sätze gewinnen konnten. Doch nach einer großartigen Steigerung gelang es das Spiel noch zu kippen und mit 3:2 in die nächste Runde einzuziehen. In diesem Viertelfinale gelang ein 3:1 Sieg gegen Rider/Ilinskava (England/Russland) und man hatte somit einen Platz auf dem Treppchen sicher. Im Halbfinale unterlagen Geist/Petry trotz Führung in allen 5 Sätzen ganz knapp mit 2:3 gegen Sevin/Charbonneau (Frankreich). Somit blieb für beide die Bronzmedaille, was jedoch ein großer Erfolg war, da die beiden das erstemal überhaupt zusammenspielten.

Im Einzel mußte Geist in der Vorrundengruppe eine knappe 2:3 Niederlage gegen die Russin Petrova hinnehmen, die anderen beiden Spiele gegen Kiefer (Deutschland) und gegen Kittelsen (Norwegen) gab es klare 3:0 Erfolge. Nach einem Sieg in der ersten Hauptrunde unterlag dann Christa Geist der Polin Ruminska klar mit 0:3 Sätzen.

 

4 Wombacher Nachwuchsspieler beim Nordbayerischen Ranglistenturnier

Gleich 4 Nachwuchssportler des RV Viktoria Wombach konnten sich für das nordbayerische Ranglistenturnier der Mädchen, Schüler B und Schülerinnen B qualifzieren. In allen Klassen waren 16 Spielerinnen und Spieler in Wackersdorf/Oberpfalz am Start.

Mit Sophia Deichert und Lisa-Marie Gress gingen 2 Wombacherinnen bei den Mädchen an den Start. Zunächst wurde in 2 Vorrundengruppen mit je 8 Spielerinnen gespielt. Dabei belegte Sophia Deichert mit 6:1 Siegen den 2. Platz in der Vorrunde. Lisa Marie Gress hatte am Anfang noch teilweise tollen Spielen viel Pech als sie gegen Lea Fath (TV Hofstetten) trotz 2:0 Satzführung noch mit 2:3 (9:11 im Entscheidungsatz) verlor. Auch gegen Schmelzer (Spvgg. Hausen/Ofr.) unterlag sie mit 10:12 im fünften Satz. Am Ende blieb für sie der 6. Rang mit 2:5 Spielen stehen.

 

Sophia Deichert spielte nach den Vorrundensiegen u.a. gegen Anna-Luisa Herrmann (TV Hofstetten) eine sehr gute Endrunde. Sie war bei den Spielen um Platz 1-8 die jüngste Teilnehmerin. in der Endrunde konnte sie Anna Rothermich vom TV Hofstetten mit 3:0 Sätzen besiegen. Viel Pech hatte sie gegen Sabine Fischer (DJK Ettmannsdorf), als sie eine 2:0 Satzführung nicht zum Sieg nutzen konnte und in einem tollen Spiel mit 9:11 im Entscheidungssatz unterlag. Mit einem Sieg gegen Fischer hätte es für Sophia Deichert für Platz zwei gereicht, so wurde sie unglückliche vierte.

Lisa Marie Gress blieb in der Runde um die Plätze 9-16 dann etwas unter ihren Möglichkeiten und wurde am Ende dennoch gute elfte.

Dominik Miller spielte ein Turnier mit Höhen und Tiefen. Die Vorrunde begann mit einer unglücklichen 2:3 Niederlage gegen Rose (Eintracht Eschau), wobei der fünfte Satz mit 10:12 verloren ging. Dann folgten 2 Siege gegen den späteren dritten Hetzel (TTC Bruckberg) mit 3:1 Sätzen und gegen Justus Zangmeister (SV Neusorg) mit 3:0 Sätzen. Am Ende der Vorrunde standen 4:3 Siege zu Buche und mit Platz 4 reichte es für die Runde um die Plätze 1-8. Hier verpasste Dominik Miller im letzten Spiel durch die 1:3 Niederlage gegen Timo Philipp (TSV Hohenfeld) einen Platz auf dem Podest. Statt Platz 3 gab es Rang sechs.

Viele Pech hatte Lena Gehrling bei den Schülerinnen B, die nach sehr gutem Start und drei Siegen in den drei Spielen aus gesundheitlichen Gründen aufgeben musste. Dabei gelang auch ein Sieg gegen die spätere Siegerin Lena Kühner vom TSV Klardorf. Schade, denn Lena hätte in normaler Verfassung sicher um den Gesamtsieg mitspielen können.

Betriebssport: Den Europameistertitel erfolgreich verteidigt

Bei der Europameisterschaft der Betriebssportgemeinschaften in Riccione, Italien, haben Nicole Funsch und Andrea Nöth ihren Titel verteidigt, den sie schon vor 2 Jahren errungen hatten.
Herzlichen Glückwunsch!

Beide sind zusätzlich in der Kategorie Herren Open gestartet und haben der Männerwelt gezeigt, wie man mit dem Tischtennisschläger umgeht. Erst im Halbfinale konnten sie von einem Herren-Doppel gestoppt werden, das mit einem ehemaligen Zweitligaspieler angetreten ist. Mit einem 4.Platz in der Endabrechnung ist das ebenfalls ein hervorragender Erfolg, der die Leistungsstärke unserer Tischtennisspieler demonstriert.

Ein Text! Sie können ihn mit Inhalt füllen, verschieben, kopieren oder löschen.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© RV-Viktoria Wombach 1925 e.V.